Alexander Baltz

Moment mal

 


Heilig.
Die Selig- und Heiligsprechungen in der Katholischen Kirche haben eine lange Tradition. Die Evangelische Kirche kennt solche Auszeichnungen in dieser Form nicht. Allerdings gibt es Hervorhebungen von Persönlichkeiten, die mich ganz klein und demütig werden lassen. So auch die Heiligsprechung durch Papst Johannes Paul II. am 10. Oktober 1982. Es ging um Pater Maximilian Kolbe. Geboren im Januar 1894 in Polen. Getötet am 14. August 1941 in Auschwitz.
Pater Kolbe war ein engagierter Christ. Er kam aus einer Arbeiterfamilie. Zeitweise spielte er mit dem Gedanken, Soldat zu werden. Er schlug schließlich einen anderen Weg ein. 1918 wurde er zum Priester geweiht. Er arbeitete unter anderem in der Nähe von Warschau. Sein Widerstand gegen den Nationalsozialismus und sein Eintreten für 2.300 Juden und andere Flüchtlinge brachte ihn im Februar 1941 zuerst ins Gefängnis und dann nach Auschwitz.
Am 29. Juli 1941 suchte man als Vergeltungsmaßnahme für einen angeblichen Fluchtversuch mehrere Mitgefangene zur Ermordung aus. Als ein polnischer Familienvater ausgewählt wurde, bat Pater Kolbe den Häftlingslagerführer, seinen Platz einnehmen zu dürfen. Nachdem er mehr als zwei Wochen im Hungerbunker überlebte, wurde er dort getötet.
Das Leben von Pater Maximilian Kolbe war ein vielschichtiges Leben. Viel facettenreicher als es hier Platz finden könnte. Was aber unauslöschlich bestehen bleibt ist dies: Er ging freiwillig stellvertretend für einen anderen in den Tod. Das verbinden Christen mit dem Sterben Jesu Christi. Er starb stellvertretend für uns alle.
Heutzutage ist es in unserem Land nicht schwer, eine Meinung zu vertreten. Kostet nicht viel. Außer diese Meinung entspricht nicht der Mehrheitsmeinung. Dann können Menschen, die die Toleranz über alles erheben, merkwürdig intolerant werden. Lebensgefährlich ist es aber immer noch nicht. Pater Kolbe hat sein Eintreten für andere mit dem Leben bezahlt. Und da werde ich in Erinnerung an ihn ganz klein und leise.
Pastor Jens Rathjen, Neustadt.



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Die HSG hofft am Sonntag auf Unterstützung des heimischen Publikums.

HSG Ostsee N/G freut sich am Sonntag auf viele Fans

17.10.2018
Neustadt. Am Samstagabend musste die HSG Ostsee N/G erneut eine Niederlage mit 31:27 (17:14 Hz) gegen die Füchse Berlin II einstecken. In der Bundeshauptstadt ging es um ganz wichtige Punkte gegen den Tabellennachbarn im Kampf gegen den Abstieg. Hoch motiviert...
Anzeige
Das Team vom Sportmarkt.

Anzeige: Große Jacken-Aktion im Sportmarkt

17.10.2018
Abschluss des Jubiläumsverkaufs im SportmarktNeustadt. Ab sofort gibt es im Sportmarkt in der Kremper Straße 27 die neuen Winterkollektionen beliebter Marken wie Wellensteyn, Schmuddelwedda, Icepeak, Jack Wolfskin, Regatta und mehr -...

Großer Gemeindenachmittag

17.10.2018
Grömitz. Am Mittwoch, dem 24. Oktober findet von 15 bis 17 Uhr der große Gemeindenachmittag der evangelischen Kirchengemeinde im Gemeindehaus Nikolaiblick in Grömitz statt. Dazu gibt es neben fröhlichen Liedern, Andacht, Kaffee und Kuchen mit den Bezirksfrauen und...

Doppelsieg der Harmsdorfer Gilde beim Pokalschießen

17.10.2018
Lensahn. Beim Pokalschießen der Schießsport treibenden Vereine im Amt Lensahn auf der Schießsportanlage der Lensahner Schützengilde landeten die Schützen der Harmsdorfer Schützen- und Totengilde einen Doppelerfolg. Es gewann sowohl die Herrenmannschaft aus...

Hallenflohmarkt

17.10.2018
Scharbeutz. Am Sonntag, dem 4. November von 8 bis 13 Uhr organisiert der Scharbeutzer Dorfvorstand in der Sporthalle der Grundschule Scharbeutz, Schulstraße 6, einen Hallenflohmarkt. Hier können private Anbieter alles verkaufen, wofür sie selbst keine Verwendung...

UNTERNEHMEN DER REGION