Alexander Baltz

Moment mal

 


Heilig.
Die Selig- und Heiligsprechungen in der Katholischen Kirche haben eine lange Tradition. Die Evangelische Kirche kennt solche Auszeichnungen in dieser Form nicht. Allerdings gibt es Hervorhebungen von Persönlichkeiten, die mich ganz klein und demütig werden lassen. So auch die Heiligsprechung durch Papst Johannes Paul II. am 10. Oktober 1982. Es ging um Pater Maximilian Kolbe. Geboren im Januar 1894 in Polen. Getötet am 14. August 1941 in Auschwitz.
Pater Kolbe war ein engagierter Christ. Er kam aus einer Arbeiterfamilie. Zeitweise spielte er mit dem Gedanken, Soldat zu werden. Er schlug schließlich einen anderen Weg ein. 1918 wurde er zum Priester geweiht. Er arbeitete unter anderem in der Nähe von Warschau. Sein Widerstand gegen den Nationalsozialismus und sein Eintreten für 2.300 Juden und andere Flüchtlinge brachte ihn im Februar 1941 zuerst ins Gefängnis und dann nach Auschwitz.
Am 29. Juli 1941 suchte man als Vergeltungsmaßnahme für einen angeblichen Fluchtversuch mehrere Mitgefangene zur Ermordung aus. Als ein polnischer Familienvater ausgewählt wurde, bat Pater Kolbe den Häftlingslagerführer, seinen Platz einnehmen zu dürfen. Nachdem er mehr als zwei Wochen im Hungerbunker überlebte, wurde er dort getötet.
Das Leben von Pater Maximilian Kolbe war ein vielschichtiges Leben. Viel facettenreicher als es hier Platz finden könnte. Was aber unauslöschlich bestehen bleibt ist dies: Er ging freiwillig stellvertretend für einen anderen in den Tod. Das verbinden Christen mit dem Sterben Jesu Christi. Er starb stellvertretend für uns alle.
Heutzutage ist es in unserem Land nicht schwer, eine Meinung zu vertreten. Kostet nicht viel. Außer diese Meinung entspricht nicht der Mehrheitsmeinung. Dann können Menschen, die die Toleranz über alles erheben, merkwürdig intolerant werden. Lebensgefährlich ist es aber immer noch nicht. Pater Kolbe hat sein Eintreten für andere mit dem Leben bezahlt. Und da werde ich in Erinnerung an ihn ganz klein und leise.
Pastor Jens Rathjen, Neustadt.



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Einstimmig beschlossen die Neustädter Stadtverordneten den Haushalt 2019.

Politischer Jahresabschluss - Stadtverordnetenversammlung Neustadt: Ausgeglichener Haushalt nur durch Steuererhöhung möglich

18.12.2018
Neustadt. „Es war kommunalpolitisch ein ereignisreiches Jahr“, begann Bürgervorsteher Sönke Sela die Weihnachtssitzung der Neustädter Stadtverordnetenversammlung. Ereignisreich und gar...

Lebendiger Adventskalender

18.12.2018
Lensahn. Der lebendige Adventskalender in Lensahn neigt sich seinem Ende zu. Jeder, der Lust hat, kann mitmachen. Es gibt Gedichte oder Geschichten, es werden Lieder gesungen und bei Gebäck, Tee und Punsch miteinander entspannt geredet. Folgende Häuser laden...
Anzeige
Ein Silvesterspaß für die ganze Familie. (Foto: OHT/Oliver Franke)

Tolle Silvesterparty auf dem Eis

18.12.2018
Neustadt. Erstmalig wird in diesem Jahr eine Silvesterparty der ganz besonderen Art veranstaltet. Bei „Silvester on Ice“ darf auf Neustadts neuester Attraktion, der großen Eisbahn, nach Herzenslust getanzt, geschwoft und gefeiert...
Bühne frei für stimmungsvolle Weihnachtsklänge op platt.

Singen und Lesen op Platt - Neustadt feierte „Wiehnacht an de Küst“

17.12.2018
Neustadt. Bereits zum achten Mal verwandelte sich am vergangenen Sonntagnachmittag der Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule wieder in das Mekka der Plattdeutsch-Liebhaber. Die Musikgruppe Timmerhorst mit dem Ulli-Rath-Brass-Quartett und das plattdeutsche Urgestein...
Rainer Gronostay (lks.) mit den Geehrten der bicolaren Abzeichen.

„Tolle Leistungen und Stückzahlen“ - TSV Neustadt übergab Sportabzeichen

17.12.2018
Neustadt. TSV-Vorsitzender Jörg Henkel ließ es sich am vergangenen Freitagabend nicht nehmen, bei der Verleihung der Sportabzeichen im Schulungsraum am Gogenkrog vorbeizuschauen und den Leistungsträgern im Namen des Vorstandes schöne Festtage zu wünschen. Zugleich...

UNTERNEHMEN DER REGION