Marco Gruemmer

„Ökologisch vorausschauend denken“ - Deutsche Bahn erwirbt Ökopunkte von der Kirchengemeinde Schönwalde

Bilder
Inmitten des idyllischen Naturerlebnisraumes: Joachim von Drigalski von der Unteren Naturschutzbehörde, Jörg Weiße und Dieter Achtenberg (v. lks.).

Inmitten des idyllischen Naturerlebnisraumes: Joachim von Drigalski von der Unteren Naturschutzbehörde, Jörg Weiße und Dieter Achtenberg (v. lks.).

Schönwalde. Im Verbund der Nordkirche nimmt die Kirchengemeinde Schönwalde eine Vorreiterrolle ein. Sie ist die erste Kirche, die durch verschiedene, ökologisch sinnvolle Maßnahmen eine Vielzahl von Ökopunkten akquiriert hat. Dieses ist auch der Deutschen Bahn AG nicht verborgen geblieben, die ihrerseits im Zuge der Schienenanbindung zur Festen Fehmarnbeltquerung auf den Kauf von Ökopunkten angewiesen ist, da sie bei Eingriffen in die Natur laut Gesetzgebung für Ausgleichsmaßnahmen Sorge zu tragen hat. „Für beide Parteien ist dies also eine Win-win-Situation“, berichtete Dieter Achtenberg, 1. Vorsitzender des Kirchenvorstandes Schönwalde. Er betonte weiterhin, als Kirchengemeinde wolle man Zukunft gestalten, für Nachhaltigkeit stehen und ökologisch vorausschauend denken. Der erste Schritt sei jetzt mit der Kooperation mit der Deutschen Bahn AG getan.
 
Die Naturflächen rund um die Kirche und das Gemeindehaus mit dem Naturerlebnisraum auf rund 3,9 Hektar sind in den vergangenen Jahren stetig qualitativ, ökologisch aufgewertet worden. Dafür gibt es Ökopunkte, insgesamt rund 55.000, die vermarktet werden können und die die Bahn jetzt erworben hat.
 
Für die komplette Schienenanbindung benötigt die Deutsche Bahn rund 4 Millionen Ökopunkte. Bei einem Preis von etwa 4 Euro pro Ökopunkt muss die Deutsche Bahn rund 16 Millionen Euro aufwenden. „Wir versuchen, wie hier in Schönwalde, auch weiterhin Ausgleichsflächen in Ostholstein zu finden“, erklärte Jörg Weiße, käufmännischer Leiter der Schienenanbindung Feste Fehmarnbeltquerung.
 
Mit dem Geld der Deutschen Bahn möchte der Kirchengemeinderat notwendige Sanierungen in der Schönwalder Kirche finanzieren. „Hier wurde fast 50 Jahre nichts getan“, erklärte Dieter Achtenberg. (mg)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Die HSG hofft am Sonntag auf Unterstützung des heimischen Publikums.

HSG Ostsee N/G freut sich am Sonntag auf viele Fans

17.10.2018
Neustadt. Am Samstagabend musste die HSG Ostsee N/G erneut eine Niederlage mit 31:27 (17:14 Hz) gegen die Füchse Berlin II einstecken. In der Bundeshauptstadt ging es um ganz wichtige Punkte gegen den Tabellennachbarn im Kampf gegen den Abstieg. Hoch motiviert...
Anzeige
Das Team vom Sportmarkt.

Anzeige: Große Jacken-Aktion im Sportmarkt

17.10.2018
Abschluss des Jubiläumsverkaufs im SportmarktNeustadt. Ab sofort gibt es im Sportmarkt in der Kremper Straße 27 die neuen Winterkollektionen beliebter Marken wie Wellensteyn, Schmuddelwedda, Icepeak, Jack Wolfskin, Regatta und mehr -...

Großer Gemeindenachmittag

17.10.2018
Grömitz. Am Mittwoch, dem 24. Oktober findet von 15 bis 17 Uhr der große Gemeindenachmittag der evangelischen Kirchengemeinde im Gemeindehaus Nikolaiblick in Grömitz statt. Dazu gibt es neben fröhlichen Liedern, Andacht, Kaffee und Kuchen mit den Bezirksfrauen und...

Doppelsieg der Harmsdorfer Gilde beim Pokalschießen

17.10.2018
Lensahn. Beim Pokalschießen der Schießsport treibenden Vereine im Amt Lensahn auf der Schießsportanlage der Lensahner Schützengilde landeten die Schützen der Harmsdorfer Schützen- und Totengilde einen Doppelerfolg. Es gewann sowohl die Herrenmannschaft aus...

Hallenflohmarkt

17.10.2018
Scharbeutz. Am Sonntag, dem 4. November von 8 bis 13 Uhr organisiert der Scharbeutzer Dorfvorstand in der Sporthalle der Grundschule Scharbeutz, Schulstraße 6, einen Hallenflohmarkt. Hier können private Anbieter alles verkaufen, wofür sie selbst keine Verwendung...

UNTERNEHMEN DER REGION