Alexander Baltz

SSV Kassau schafft Aufstieg in die 2. Bundesliga

Bilder
Die Mannschaft des SSV Kassau.

Die Mannschaft des SSV Kassau.

Kassau. Was für ein Tag, und am Ende stand der größte Erfolg überhaupt für eine Mannschaft vom SSV Kassau in den letzten 20 Jahren. Das erste Luftgewehrteam nahm am Qualifikationsschießen zur zweiten Bundesliga Nord teil. Acht Mannschaften gingen an den Start, zwei Plätze für die zweite Liga waren zu vergeben.
 
Die Aufstellung wurde im Vergleich zu den letzten Ligawettkämpfen etwas verändert. An den Start gingen Lina Meier, Stephan Dohm, Celina Dahm, Robin Jedtberg und Leonie Werner. Die Stammschützen Natalie Sevke und Tanja Zupke kamen nicht zum Einsatz, waren aber mit dabei, um das Team zu unterstützen.
 
Im ersten Durchgang ging es gleich richtig los: Lina Meier zeigte grandiose 394 Ringe, Stephan Dohm war mit 384 Ringen nicht ganz zufrieden. Aber Leonie Werner (383 Ringe) und Robin Jedtberg (382 Ringe) zeigten sich nervenstark. Celina Dahm haderte mit sich, war stark grippegeschwächt und schaffte durch tollen Schlussspurt noch 378 Ringe. Damit befand sich das Team nach dem ersten Durchgang sensationell auf dem zweiten Platz.
 
Zum zweiten Durchgang gab es dann einen Wechsel: Für die doch zu sehr grippegeschwächte Celina Dahm kam Florian Jeger. Nun aber hatten alle, weil der Aufstieg greifbar war, mit den Nerven zu kämpfen. Nur Lina Meier nicht, sie zog gekonnt und souverän ihr Programm durch und legte wieder erstklassige 392 Ringe hin. Leonie Werner trotze dem Druck auch und schaffte sehr gute 382 Ringe. Bei Robin Jedtberg lief es nicht so gut, am Ende landete er bei 377 Ringen. Nun lag alles bei Florian Jeger und Stephan Dohm, sie waren die letzten Schützen im Wettkampf, als alle anderen fertig waren hatten sie noch jeweils fünf Schüsse zu absolvieren. Die konkurrierenden Teams, vor allem das aus Nordstemmen, schauten genau hin und hofften noch auf Fehlschüsse der beiden. Die aber behielten die Nerven. Florian Jeger schaffte 377 Ringe und Stephan Dohm eine satte 10,7 und landete unter dem Jubel der Kassauer Fans und Betreuer wieder bei guten 384 Ringen. Und nun war klar, mit knappem Vorsprung von 2 Ringen wurde der zweite Platz verteidigt und der Aufstieg war besiegelt.
 
Jetzt macht sich die Jugendarbeit bezahlt, denn alle neben Stephan Dohm eingesetzten Schützen sind zwischen 16 und 29 Jahre alt und kommen aus der Jugendgruppe.
 
Durch den Aufstieg in die zweite Bundesliga Nord, ist es der zweiten Mannschaft möglich, in die Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbund (NDSB) aufzusteigen. Da diese nicht mehr von der ersten Mannschaft blockiert wird, denn es darf nur eine Mannschaft aus einem Verein in der Verbandsliga sein. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION