Petra Remshardt

Vorsicht beim Umgang mit Feuerwerkskörpern

Neustadt. Auf den vorsichtigen Umgang mit Feuerwerkskörpern in der bevorstehenden Silvesternacht machen die Neustädter Feuerwehr und das Ordnungsamt noch einmal aufmerksam und weisen darauf hin, dass Feuerwerkskörper der Kategorie 2 (Klasse II) nur am 31. Dezember und am 1. Januar von Personen ab 18 Jahren abgebrannt werden dürfen. Durch falsche Gefahreneinschätzung und unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern ereignen sich jedes Jahr erneut Unfälle und Brände. Für einen guten Start ins neue Jahr sollten daher die bekannten Sicherheitsvorschriften unbedingt beachtet werden. Wichtig ist es unter anderem, die Gebrauchsanweisungen auf den Verpackungen bzw. auf den Feuerwerkskörpern vor dem Zünden zu lesen und einzuhalten. Raketen dürfen nur aus standsicheren Abschussvorrichtungen, zum Beispiel Getränkeflaschen, abgefeuert werden. Für alle pyrotechnischen Gegenstände gilt: Nicht unmittelbar vor Gebäuden anzünden, nicht in Fenster, Türen, Zwischenräume oder auf Dächer und selbstverständlich auch nicht auf Menschen oder Tiere werfen. „Versager“ nicht erneut zünden, sondern nach einigen Minuten mit Wasser ablöschen und entsorgen.
Verboten ist das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Seniorenheimen. Auch die Verwendung von Signalmunition oder sonstiger Munition aus Schusswaffen jeder Art ist aufgrund der Gefahr für Leben und Gesundheit nach den Vorschriften des Waffengesetzes verboten.
Für die Ortsteile Pelzerhaken und Rettin hat die Stadt auch in diesem Jahr Einschränkungen zum Schutz der dort vorhandenen reetgedeckten Gebäude angeordnet. Demnach dürfen in einem Umkreis von 180 Metern zu den reetgedeckten Wohnhäusern in den Ortsteilen Pelzerhaken (Pelzerhakener Straße und Zum Leuchtturm) und Rettin (Hauptstraße) keine pyrotechnischen Gegenstände mit Flug- oder Steigwirkung (zum Beispiel „Stabraketen“, Batteriekästen mit einer Auswurfhöhe über 30 Meter) sowie in einem Umkreis von 50 Meter keine sonstigen Feuerwerkskörper abgebrannt werden. Gerade bei derartigen Gebäuden ist die Brandgefahr, die insbesondere von Feuerwerksraketen ausgehen kann, nicht zu unterschätzen. (red)



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

Aktion „Saubere Landschaft - Saubere Dörfer“

20.03.2019
Schönwalde. Wie in den Vorjahren bittet die Gemeinde Schönwalde auch in diesem Frühjahr alle Bürger um ihre Mithilfe. Gemeinsam möchte man dafür sorgen, dass die Landschaft der Gemeinde von Verunreinigungen befreit und wieder zu einer sauberen Landschaft wird. Die...
Hannelore Babbe (re.).

Ehrung für 60 Jahre im DRK

19.03.2019
Dahme. Der DRK Ortsverein Dahme hat seine Mitgliederversammlung abgehalten. Kurt Bartels wurde als Schriftführer für die kommenden vier Jahre wiedergewählt. Neue Beisitzerin im Vorstand ist Heinke Lafrentz. Als Höhepunkt der Veranstaltung...
Lehrer Sven Looft beobachtet das beherzte Vorgehen zweier kleiner Tüftler.

Phänomenen auf der Spur - Mini-Phänomenta an der Jacob-Lienau-Schule weckte Neugierde

19.03.2019
Neustadt. Ja, die Beschäftigung mit Themen aus Naturwissenschaft und Technik kann tatsächlich Spaß machen, gerade auch, wenn die eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse dazu führen, Zusammenhänge und Abhängigkeiten zu durchschauen. Die Mini-Phänomenta, eine kleine...
SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (re.) ehrte Antje-Marie Steen (2. v. re.) für ihr jahrzehntelanges Engagement.

Ehrung für Antje-Marie Steen Langjährige Bundestagsabgeordnete erhielt Gedenkmünze „100 Jahre Frauenwahlrecht“

18.03.2019
Grömitz. Am 11. März feierte die langjährige Bundestagsabgeordnete Antje-Marie Steen in Grömitz ihren Geburtstag - wie immer drei Tage nach dem Internationalen Frauentag am 8. März.  Dieses Datum...
Sport: Dietrich Burmeister, Dr. Christian Wiebe, Kira Bruhn, Katharina Adam, Theresa Lamp, Sophia Lamp, Stephanie Hendeß, Corinna Evers (v. lks.).

Mitgliederzuwachs beim Reit- und Fahrverein Lensahn

17.03.2019
Harmsdorf. Die Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins Lensahn fand in den Bauernstuben in Harmsdorf statt. Aktuell beträgt der Mitgliederbestand des Vereins 292, das sind somit 42 Reiter mehr als 2018. 45 Mitglieder folgten der Einladung der 1. Vorsitzenden...

UNTERNEHMEN DER REGION