Alexander Baltz

„Wahnsinn! 10.658 Euro!“ - Benefiz-Kick für die Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder war ein voller Erfolg

Bilder

Grömitz. Rund 800 Zuschauer verfolgten am vergangenen Samstag das Benefiz-Turnier auf dem Sportplatz an der Gildehalle. Die Traditionsmannschaften von Borussia Dortmund und dem FC St. Pauli traten bei bestem Wetter im Turniermodus gegen die Gastro Kicker an - alles für den guten Zweck zugunsten des Vereins Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder.
 
Dabei ist eine neue Rekord-Spendensumme (kompletter Erlös der Veranstaltung) in Höhe von 10.658 Euro zusammengekommen und hat sich im Vergleich zum Vorjahr damit verdoppelt.
 
Organisator und Veranstalter Mike Enke, dessen Sohn Louis 2008 selbst an Krebs erkrankte, zeigte sich dementsprechend begeistert: „Die Arbeit und der Zeitaufwand haben sich gelohnt wir haben es geschafft die 10.000 Euro-Marke zu knacken. Wahnsinn! Das Turnier war ein riesen Erfolg und wir haben tolle Spiele gesehen“, freute sich Mike Enke. Besonders berührt zeigte er sich davon, dass an diesem Tag immer wieder Menschen ihm Spenden zugesteckt haben und ihn motivieren, im nächsten Jahr weiter zu machen. Geschichten von persönlichen Schicksalen wurden ihm erzählt, sodass er die Spiele kaum verfolgen konnte.
 
Das Benefizturnier wurde zur Überraschung der Gäste vom FC St. Pauli gewonnen. Im ersten Spiel bezwang die Traditionsmannschaft die Gastro Kicker mit 7:1, gegen den BVB spielte sie 1:1 und der BVB setzte sich gegen die Gastro Kicker mit 4:1 durch. Im Anschluss fand zum ersten Mal auf dem Gelände eine Party statt, bei der Fans und Spieler den erfolgreichen Tag gemeinsam ausklingen ließen. Der BVB sagte bereits schon für 2019 wieder zu, trotz vieler Anfragen im kommenden Jahr. Günter Kutowski vom BVB dazu: „Schön wäre es, wenn wir in Grömitz eine Übernachtung finden würden. Man könnte dann im Rahmen noch am Vormittag ein Kinder- und Jugendtraining für den guten Zweck veranstalten. Wir fühlen uns wohl hier! Das bestätigte auch Thomas Helmer, der der gefragteste Mann für Fotos an diesem Tag war.“
 
Die ersten Gratulanten waren Heidi Menorca und Kinderarzt Prof. Dr. Thorsten Langer, 1. Vorsitzende und 2. Vorsitzender der Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder. Beide freuten sich sehr über das Engagement und die außerordentlich hohe Spendensumme. (ab/red)
 
 
Wette für den guten Zweck.
Im Rahmen des Benefiz-Turniers war auch Frank Domke aus Berlin anwesend, der aktuell in Grömitz an der Pappelallee am Strand sein Riesenrad aufgebaut hat. Er wettet, dass es Mike Enke nicht schafft, am Donnerstag, dem 9. August um 17 Uhr das Riesenrad mit Menschen zu füllen (192 Personen insgesamt), die im Trikot der HSG Ostsee kommen. Sollte es Mike Enke schaffen, will Frank Domke 300 Euro für die HSG Ostsee spenden. Teilnehmer im Trikot fahren dann natürlich gratis mit.



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION