Petra Remshardt

Weihnachtsgeschenk für die Feuerwehr

Bilder
Moritz Schmid-Burgk - Hoteldirektor vom Hotel Belveder -, Birgit Ruland - Center Management von der Ostsee-Therme - und Sebastian Levgrün - Ortswehrführer Feuerwehr Scharbeutz - (v. lks.).

Moritz Schmid-Burgk - Hoteldirektor vom Hotel Belveder -, Birgit Ruland - Center Management von der Ostsee-Therme - und Sebastian Levgrün - Ortswehrführer Feuerwehr Scharbeutz - (v. lks.).

Dachaufsetzer „Feuerwehr im Einsatz“


Scharbeutz. Vom Hotel „Gran Belveder“ und dem Wellness- und Erlebnisbad „Ostsee-Therme“ bekommt die Feuerwehr Scharbeutz kurz vor Weihnachten für ihre Einsatzkräfte Dachaufsetzer gespendet.
„Wie kommt ein Feuerwehrmann eigentlich zum Feuerwehrgerätehaus, wenn es bei mir zu Hause brennt? Wie erkennen andere Verkehrsteilnehmer, dass der Feuerwehrmann möglichst zügig zum Feuerwehrgerätehaus muss? Was können die Einsatzkräfte tun, um auf sich und die Situation aufmerksam zu machen? - diese Fragen haben sich die großzügigen Spender gestellt. Für Feuerwehrangehörige gibt es bei einem Alarm auf dem Weg zum Feuerwehrgerätehaus wenige Möglichkeiten auf sich aufmerksam zu machen, denn viele Sirenen wurden mittlerweile abgeschafft und demontiert. Lediglich Schilder mit Hinweisen oder Dachaufsetzer mit dem Schriftzug „Feuerwehr im Einsatz“ sorgen für Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer.
Insgesamt 35 Dachaufsetzer bekommt die Feuerwehr Scharbeutz nunmehr gespendet. „Diese Dachaufsetzer mit dem Schriftzug „Feuerwehr im Einsatz“ machen andere Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam, dass das hinter ihnen fahrende Auto möglichst schnell zum Feuerwehrgerätehaus muss“, so Ortswehrführer Sebastian Levgrün. Die Dachaufsetzer sollen andere Verkehrsteilnehmer auf die Feuerwehreinsatzkräfte in ihren zivilen Pkws aufmerksam machen und für ein wenig mehr Verständnis einstehen.
Jedoch entbinden die sogenannten Dachaufsetzer keineswegs von der Einhaltung der Straßenverkehrsordnung. Grundsätzlich hätten Feuerwehreinsatzkräfte schon Sonderrechte, die jedoch unter Beachtung der hoheitlichen Gefahrenabwehr stets mit der aktuellen Alarmmeldung im Verhältnis stehen muss. Eine Gefährdung anderer Straßenverkehrsteilnehmer und die Einforderung sogenannter Wegerechte müssen stets ausgeschlossen werden und darf damit auch nicht seitens der Einsatzkräfte eingefordert werden.
Insgesamt gesehen kann jeder Verkehrsteilnehmer damit ein wenig den anderen verstehen und seinen Teil zur Arbeit der freiwilligen Feuerwehreinsatzkräfte beitragen, die stets von ihrer Wohnung und Arbeitsplatz den Weg zum Feuerwehrgerätehaus finden wollen. Schließlich möchte jeder Bürger schnelle Hilfe im Gefahrenfall erfahren. „Wir möchten uns ausdrücklich bei den Spendern bedanken und freuen uns, dass wir nun mit diesen Dachaufsetzern zum Einsatz fahren können“, so Levgrün dankend. (red)



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

Aktion „Saubere Landschaft - Saubere Dörfer“

20.03.2019
Schönwalde. Wie in den Vorjahren bittet die Gemeinde Schönwalde auch in diesem Frühjahr alle Bürger um ihre Mithilfe. Gemeinsam möchte man dafür sorgen, dass die Landschaft der Gemeinde von Verunreinigungen befreit und wieder zu einer sauberen Landschaft wird. Die...
Hannelore Babbe (re.).

Ehrung für 60 Jahre im DRK

19.03.2019
Dahme. Der DRK Ortsverein Dahme hat seine Mitgliederversammlung abgehalten. Kurt Bartels wurde als Schriftführer für die kommenden vier Jahre wiedergewählt. Neue Beisitzerin im Vorstand ist Heinke Lafrentz. Als Höhepunkt der Veranstaltung...
Lehrer Sven Looft beobachtet das beherzte Vorgehen zweier kleiner Tüftler.

Phänomenen auf der Spur - Mini-Phänomenta an der Jacob-Lienau-Schule weckte Neugierde

19.03.2019
Neustadt. Ja, die Beschäftigung mit Themen aus Naturwissenschaft und Technik kann tatsächlich Spaß machen, gerade auch, wenn die eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse dazu führen, Zusammenhänge und Abhängigkeiten zu durchschauen. Die Mini-Phänomenta, eine kleine...
SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (re.) ehrte Antje-Marie Steen (2. v. re.) für ihr jahrzehntelanges Engagement.

Ehrung für Antje-Marie Steen Langjährige Bundestagsabgeordnete erhielt Gedenkmünze „100 Jahre Frauenwahlrecht“

18.03.2019
Grömitz. Am 11. März feierte die langjährige Bundestagsabgeordnete Antje-Marie Steen in Grömitz ihren Geburtstag - wie immer drei Tage nach dem Internationalen Frauentag am 8. März.  Dieses Datum...
Sport: Dietrich Burmeister, Dr. Christian Wiebe, Kira Bruhn, Katharina Adam, Theresa Lamp, Sophia Lamp, Stephanie Hendeß, Corinna Evers (v. lks.).

Mitgliederzuwachs beim Reit- und Fahrverein Lensahn

17.03.2019
Harmsdorf. Die Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins Lensahn fand in den Bauernstuben in Harmsdorf statt. Aktuell beträgt der Mitgliederbestand des Vereins 292, das sind somit 42 Reiter mehr als 2018. 45 Mitglieder folgten der Einladung der 1. Vorsitzenden...

UNTERNEHMEN DER REGION