Alexander Baltz

Wohin mit dem Klärschlamm? ZVK, SWNH und ZVO luden gemeinsam zur Besichtigungstour ein

Bilder
Viele Teilnehmer folgten der Einladung zur Klärschlammtrocknungsanlage Ladbergen.

Viele Teilnehmer folgten der Einladung zur Klärschlammtrocknungsanlage Ladbergen.

Ladbergen/Neustadt. Klärschlammentsorgung wird zunehmend zu einer Herausforderung für Gemeinden und Kommunen. Die Entsorgungskosten stiegen um 75 Prozent und werden pro Tonnen berechnet. Grund genug für den Zweckverband Ostholstein (ZVO), gemeinsam mit dem Zweckverband Karkbrook (ZVK) und den Stadtwerken Neustadt (SWNH) hier nach Einsparpotentialen zu suchen. Bislang enthielt abtransportierter Klärschlamm einen Wasseranteil von circa 75 Prozent, eine Massenreduktion würde eine Kostenreduktion bedeuten. Aber wie dieses Vorhaben in die Praxis umsetzen?
 
Klärschlammtrocknunganlage – sperriger Begriff, gute Sache
Die Idee ist einfach: Die Anlage trocknet den Klärschlamm. Dieser hat weniger Wasser, ist somit leichter und in der Entsorgung preisgünstiger. Kleiner Stolperstein: Die für die Trocknung benötigte Wärme ist teuer. Wirtschaftlich rechnet sich dieses Verfahren nur, wenn Wärme günstig zur Verfügung steht. „Wir planen das Projekt auf dem Gelände des Müllheizkraftwerkes in Neustadt. So können wir die Wärme der Müllverbrennung für den Trocknungsprozess nutzen“, weiß Hanna Liedtke, Geschäftsbereichsleiterin ZVO Entwässerung, zu berichten. Inzwischen, so Liedtke, habe man gemeinsam auch einen Planer beauftragt und ein Konzept aufgestellt. Sollte das Projekt umgesetzt werden, werden alle Beteiligten davon wirtschaftlich profitieren.
 
Weiterbildung am Objekt
Informationen werden fassbarer, wenn man diese direkt vor Ort und am Objekt vermittelt bekommt. Daher organisierte der ZVO für Ende September eine Fahrt zur Klärschlammtrocknungsanlage Ladbergen. Auf der Einladungsliste standen die Gremienvertreter aus den ZVO Ausschüssen ANA (Entwässerung) und AWA (Entsorgung), der Stadt Neustadt/Stadtwerke Neustadt (SWNH) und des ZV Karkbrook (ZVK). Knappe 30 Gäste folgten der Einladung. Sowohl Björn Wunderlich, geschäftsführender Gesellschafter der Sülzle Klien GmbH, als auch Günter Fehr, Geschäftsführer der BioSolid GmbH, führten durch die Anlage und gaben Auskunft. Sie erläuterten, wie die Klärschlämme angeliefert, gelagert und anschließend behandelt werden. Physik und Chemie spielten beim Trocknungsvorgang eine große Rolle. Viele Fragen zielten in diese Richtung. Überraschend auch die Aussage, dass der getrocknete Klärschlamm einen der Braunkohle vergleichbaren Brennwert besitzt. Am Ende der Besichtigung waren alle sich einig: Die Fahrt hatte sich auf jeden Fall gelohnt. Jeder der Teilnehmer nahm ein Stück neuen Wissens mit – bereit, dieses für seine Region einzusetzen.
 
Aktuell werden die genehmigungsrechtliche Belange detailliert geprüft. Die Umsetzung dieses Projektes würde die Klärschlammtransporte wesentlich reduzieren. Eine gute Gelegenheit, die Umwelt zu entlasten und die Kosten zu sparen. (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

Lichterfest

18.10.2019
Neustadt. Der Gewerbeverein und das Stadtmarketing informieren, dass am Freitag, dem 1. November in der Innenstadt ein Lichterfest in der Zeit von 17 bis 20 Uhr stattfindet und viele Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet haben. Einige Inhaber haben sich besondere Aktionen...

Von Hexen, Erdmenschen und Wiedergängern

18.10.2019
Neustadt. Ein gewisser Mut gehört zur Teilnahme an der Veranstaltung „Hexen, Erdmenschen und Wiedergänger“ am Mittwoch, dem 16. Oktober. Wer weiß, ob man nicht zum Beispiel einem Erdmenschen begegnet, der als fette Kröte mit einer goldenen Krone zufrieden unter einem...

Schönwalder Angelverein

18.10.2019
Schönwalde. Der Schönwalder Angelverein von 1983 lädt seine Mitglieder zu einer geplanten Sondersitzung am Freitag, dem 25. Oktober um 19.30 Uhr in die „Klönstuv“ ein. Die neue Vereinssatzung soll in der Sitzung besprochen und Fragen beantwortet werden. Anschließend...
Nachtschmieden: Eine ganz besondere Stimme wie diese verspricht das Nachtschmieden ab 19.30 Uhr bei dem unter anderem auch an dem Gemeindewappen als Geschenk an die Gemeinde Schönwalde gearbeitet wird.

In Schönwalde glüht wieder das Eisen - 2. Kunst-Schmiede-Festival am 19. und 20. Oktober

17.10.2019
Schönwalde. Nach dem großen Interesse im vergangenen Jahr veranstaltet der Förderverein Dorfmuseum Schönwalde am 19. und 20.Oktober rund um das Dorf- und Schulmuseum in Schönwalde am Bungsberg das 2. Kunst-Schmiede-Festival. Zu dem...

Partnergemeinde Richtenberg lädt ein

17.10.2019
Lensahn. Die pommersche Kirchengemeinde Richtenberg lädt die Lensahner Kirchengemeinde zu einem Wochenendbesuch am Samstag und Sonntag, dem 26. und 27. Oktober ein. Dreißig Jahre ist es im nächsten Monat her, dass die Mauer fiel und die Wiedervereinigung sich...

UNTERNEHMEN DER REGION