Reporter Eutin

Angehende Erzieher fertigten aussagekräftige Hundertwasser-Dioramen

Bilder
Kathrin Abel, Liza Achtenberg, Tatjana Fiedler, Christoph Greifenhain, Sandra Piwowarsky, Susanne Rahlf, Ina Rubbe, Svea Rüdiger, Larysa Schuldt, Florian Stekla, Sandra Strobel, Tanja Zornig und Nathalie Zuther mit Lehrer Henning Looft zur Präsentation ihrer gelungenen Dioramen.

Kathrin Abel, Liza Achtenberg, Tatjana Fiedler, Christoph Greifenhain, Sandra Piwowarsky, Susanne Rahlf, Ina Rubbe, Svea Rüdiger, Larysa Schuldt, Florian Stekla, Sandra Strobel, Tanja Zornig und Nathalie Zuther mit Lehrer Henning Looft zur Präsentation ihrer gelungenen Dioramen.

Lensahn. (eb) Auch die derzeitige Oberstufe der Erzieher in Teilzeit von der Fachschule für Sozialpädagogik in Lensahn hat sich eingehend mit dem Wirken von Friedensreich Hundertwasser auseinandergesetzt und dabei viele wichtige Erkenntnisse für ihre Ausbildung sammeln können. Der 1928 geborene Maler und Grafiker befasste sich ab Ende der 1950er Jahre mit der Architektur, die er in Einklang zur Natur bringen wollte. Neben der Begrünung von Gebäuden und den Verzicht auf gerade Linien, setzte er sich auch für das Fensterrecht ein, also das Recht des Bewohners einer Wohnung, nicht nur das Innere des Gebäudes sondern auch das Äußere, bis auf Armeslänge aus dem Fenster hinaus, individuell zu bemalen und damit zu gestalten. Ein weiteres Gestaltungsmittel waren die von ihm vielfach eingesetzten Spiralen, die Aufmerksamkeit erwecken. So wollte er Vielfalt, Inklusion und Kreativität auch in die Wohnlandschaft bringen, der Mensch sollte statt von tristen, grauen Zweckbauten „erschlagen“ zu werden vom Einklang mit der Natur profitieren und seinen Geist befreien. Diese Ideen sprießen sehen konnten die angehenden Erzieher bereits in den Kindergärten, wo sie sich mit den Kindern darüber unterhielten, wie diese beispielsweise ihre Fenster gestalten würden. Neben vielen erstaunlich kreativen Ideen überraschten die Kinder hierbei auch mit Sprachgewandtheit. Weiterhin kann sich der Thematik über den Dioramenbau beispielsweise im Kunstunterricht an Schulen ein hervorragender Zugang erschlossen werden, befinden die angehenden Erzieherinnen und Erzieher.


Weitere Nachrichten Oldenburg
Foto: Arne Jappe (arj)

Widerstandsfähiger Geldautomat

17.10.2019
Heiligenhafen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (15. auf 16. Oktober) missglückte in Heiligenhafen der Versuch, einen Geldautomaten mittels eines Autos aus seiner Wandverankerung herauszureißen.  Bei der Regionalleitstelle der...

Jay Jay sucht ein Zuhause

26.09.2019
Lübbersdorf. (ll) Jay Jay ist ein 2014 geborener, kastrierter Border-Collie, stammt aus einer Arbeitslinie und braucht somit viel körperliche sowie geistige Auslastung um seinen Bedürfnissen gerecht zu werden. Er ist mit Hündinnen verträglich und hat auch schon mit...

Jeder Mensch sollte einmal im Leben einen Baum pflanzen

26.09.2019
Oldenburg. (ll) Vor zwanzig Jahren hat Helmut Sonnenberg aus Göhl „seine“ Eiche am Wegrand, Richtung Giebelberg gepflanzt. Der junge Baum wurde im Laufe der Jahre gepflegt und ist zur einer stattlichen Größe herangewachsen und mit der Plakette „Sonnenberg-Eiche“...

Konfirmanden starteten in die Freizeit

26.09.2019
Grube. (ad) Am Anfang der Konfirmandenzeit luden die Pfadfinder der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Grube Mitte September die neuen Konfirmanden zu einer Kennlern-Freizeit ein. Ein Wochenende lang wurde mit viel Spiel und Spaß christliche Gemeinschaft erlebt und gelebt....
Die LeseLachmöwe wurde in der Stadtbücherei Oldenburg erstmals ausgeliehen.

Premiere für die LeseLachmöwe

26.09.2019
Oldenburg. (bg) Viel Trubel herrschte in der Stadtbücherei Oldenburg. Zu Gast waren Kinder des Kastanienhofs, die schon ganz gespannt waren auf eine ungewöhnliche Überraschung. Büchereileiterin Kathrin Brümmer und Stephan Doormann von der Sparkasse Holstein hielten...

UNTERNEHMEN DER REGION