Reporter Eutin

Bundesligaschiedsrichter bringt mehr Klarheit zum Thema „Video-Assistenten“

Bilder

Lensahn. (nr) Was macht eigentlich ein Video-Assistent? Und wonach entscheidet er, wann er in ein laufendes Fußballspiel eingreift? Um das Thema etwas verständlicher und greifbarer zu machen, ist am Montag, den 04. Juni, der Bundesliga-Schiedsrichter und Video-Assistent Patrick Ittrich zum Lehrabend der ostholsteiner Schiedsrichter nach Lensahn gekommen. Vielen Dank an die dort ansässige VR-Bank, in deren Räumlichkeiten sich neben vielen Schiedsrichtern aus Ostholstein auch Gäste aus dem Kreis Herzogtum-Lauenburg, Norbert Richter als Vertreter des SHFV und der 1. Vorsitzende des KFV Ostholsteins Klaus Bischoff versammelt hatten. Gespannt lauschten die rund 90 Anwesenden dem mitreißenden Vortrag von Ittrich, der beruflich als Verkehrslehrer bei der Polizei in Hamburg beschäftigt ist. Immer wieder bezog er das Publikum mit ein, sodass die Zeit wie im Flug verging. „Die Leute wünschen sich mit dem Video-Beweis hundertprozentige Sicherheit und Klarheit“, so der 39-jährige. Diese kann aber nur bei faktischen Entscheidungen wie Abseits und der Strafraumgrenze gegeben werden. Hier gibt es keinen Spielraum. In Köln sitz der Video-Assistent mit einem Assistenten zusammen vor vier Bildschirmen, auf denen er die Übertragung auf Sky, das Live-Spiel und die jeweilige Situation zeitverzögert sehen kann. Hier gibt es jedoch statt eines HD-Bildes nur eine SD-Auflösung, anhand der die Entscheidungen getroffen werden müssen. Von zwei Operatoren werden Bilder aus verschiedenen Kameraperspektiven an den Video-Assistenten geschickt. Dieser soll eigentlich nur eingreifen, wenn es sich um eine klare und offensichtliche Fehlentscheidung handelt. Das bedeutet, wenn alle im Fußball befindlichen Personen – also Zuschauer, Spieler, Trainer und Schiedsrichter – einer Meinung sind. Dies ist natürlich nie der Fall. Bei nicht faktischen Entscheidungen geht der Schiedsrichter nach einem Hinweis vom Video-Assistenten immer raus an den Bildschirm, um sich die Spielsituation anzugucken, da er die Entscheidungsgewalt hat.
Patrick Ittrich nahm sich auch die Zeit für persönliche Gespräche mit den Schiedsrichtern und gab ihnen Tipps, die ihm selber geholfen haben. So findet er, dass es Trainingssache ist, keine spontanen Entscheidungen in hektischen Situationen, zum Ende des Spiels oder in der Verlängerung zu treffen, sondern weiterhin seine Ruhe zu bewahren und sicher aufzutreten. Er selber trifft seine Entscheidungen so, dass er mit sich zufrieden ist, die Regeln aber nicht beugt.



Weitere Nachrichten Oldenburg

DB Vertriebsmobil der Deutschen Bahn am Oldenburger Bahnhof

15.11.2018
Oldenburg. (mv) Seit dem Mittwochmorgen ist das Vertriebsmobil der Deutschen Bahn am Oldenburger Bahnhof im Einsatz. Bei dem fachkundigen Reiseberater der DB Uwe Kling können Fahrgäste nun wieder Reiseinformationen erhalten und Fahrkarten erwerben.Ursprünglich...
Freuen sich über die Ernennung der Sana Klinik Oldenburg zum akademischen Lehrkrankenhaus der Universität zu Lübeck. Prof. Dr. med. Frank Bode, Chefarzt der Kardiologie und PJ-Beauftragter der Sana Klinik Oldenburg und Hans-Jürgen Andresen, kaufmännischer Direktor der Sana Klinik Oldenburg während des PJ Info-abends an der Universität Lübeck am 6. November.

Sana Klinik Oldenburg jetzt Akademisches Lehrkrankenhaus

15.11.2018
Oldenburg. (mh) Seit Ende Oktober ist die Sana Klinik Oldenburg Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Lu¨beck. „Die Ernennung ist ein weiterer wichtiger Schritt fu¨r die zuku¨nftige Gesundheitsversorgung in Ostholstein, wir freuen uns u¨ber das Vertrauen...

Faszination Musik begeisterte Oldenburger

15.11.2018
Oldenburg. Ein Musik- und Show Highlight wurde den Zuschauern in der ausverkauften Blain-Halle (ehemals Großsporthalle) am vergangenen Sonnabend geboten. In zwei Vorstellungen begeisterten 218 nationale und internationale MusikerInnen sowie Akteure, und spielten...
Die Schülerinnen und Schüler stellten ihre Ideen nacheinander dem Publikum vor.

Ideen für berufliche Selbstständigkeit

15.11.2018
Oldenburg. (bg) Zu einer Präsentation ihrer Projektergebnisse hatten die Schülerinnen und Schüler der zwölften Klassen des Beruflichen Gymnasiums Oldenburg eingeladen. Beteiligt an der vorangegangenen Projektwoche waren alle fünf Klassen mit immerhin etwa 130...

Winterzeit ist Vorlesezeit

09.11.2018
Oldenburg. (mk) Zum vierten Mal gehen die „Dezembergeschichten“ als Vorlese-Initiative der Bu¨chereizentrale Schleswig-Holstein an den Start – auch in diesem Jahr mit einem doppelten Angebot fu¨r eine erweiterte Zielgruppe: Neben dem „Dezemberbuch des Jahres 2017“...

UNTERNEHMEN DER REGION