Reporter Eutin

Bundesligaschiedsrichter bringt mehr Klarheit zum Thema „Video-Assistenten“

Bilder

Lensahn. (nr) Was macht eigentlich ein Video-Assistent? Und wonach entscheidet er, wann er in ein laufendes Fußballspiel eingreift? Um das Thema etwas verständlicher und greifbarer zu machen, ist am Montag, den 04. Juni, der Bundesliga-Schiedsrichter und Video-Assistent Patrick Ittrich zum Lehrabend der ostholsteiner Schiedsrichter nach Lensahn gekommen. Vielen Dank an die dort ansässige VR-Bank, in deren Räumlichkeiten sich neben vielen Schiedsrichtern aus Ostholstein auch Gäste aus dem Kreis Herzogtum-Lauenburg, Norbert Richter als Vertreter des SHFV und der 1. Vorsitzende des KFV Ostholsteins Klaus Bischoff versammelt hatten. Gespannt lauschten die rund 90 Anwesenden dem mitreißenden Vortrag von Ittrich, der beruflich als Verkehrslehrer bei der Polizei in Hamburg beschäftigt ist. Immer wieder bezog er das Publikum mit ein, sodass die Zeit wie im Flug verging. „Die Leute wünschen sich mit dem Video-Beweis hundertprozentige Sicherheit und Klarheit“, so der 39-jährige. Diese kann aber nur bei faktischen Entscheidungen wie Abseits und der Strafraumgrenze gegeben werden. Hier gibt es keinen Spielraum. In Köln sitz der Video-Assistent mit einem Assistenten zusammen vor vier Bildschirmen, auf denen er die Übertragung auf Sky, das Live-Spiel und die jeweilige Situation zeitverzögert sehen kann. Hier gibt es jedoch statt eines HD-Bildes nur eine SD-Auflösung, anhand der die Entscheidungen getroffen werden müssen. Von zwei Operatoren werden Bilder aus verschiedenen Kameraperspektiven an den Video-Assistenten geschickt. Dieser soll eigentlich nur eingreifen, wenn es sich um eine klare und offensichtliche Fehlentscheidung handelt. Das bedeutet, wenn alle im Fußball befindlichen Personen – also Zuschauer, Spieler, Trainer und Schiedsrichter – einer Meinung sind. Dies ist natürlich nie der Fall. Bei nicht faktischen Entscheidungen geht der Schiedsrichter nach einem Hinweis vom Video-Assistenten immer raus an den Bildschirm, um sich die Spielsituation anzugucken, da er die Entscheidungsgewalt hat.
Patrick Ittrich nahm sich auch die Zeit für persönliche Gespräche mit den Schiedsrichtern und gab ihnen Tipps, die ihm selber geholfen haben. So findet er, dass es Trainingssache ist, keine spontanen Entscheidungen in hektischen Situationen, zum Ende des Spiels oder in der Verlängerung zu treffen, sondern weiterhin seine Ruhe zu bewahren und sicher aufzutreten. Er selber trifft seine Entscheidungen so, dass er mit sich zufrieden ist, die Regeln aber nicht beugt.



Weitere Nachrichten Oldenburg

Schreck für die Eltern: fünfjähriger Sohn verschwunden

12.07.2019
Oldenburg. Abenteuerlust, Freiheitsdrang und Neugierde schien der Antrieb für den fünfjährigen Sohn einer Familie aus Ostholstein gewesen zu sein. Statt lediglich zu Oma und Opa in die Nachbarschaft zu fahren, begab sich der Fünfjährige...
(v.l.): Jürgen Schmidt, Maren Dose-Schmidt, Jürgen Gradert und Bürgermeister Eckhard Klodt stellen den beliebten Bildkalender „Historische Ansichten aus Wangels“ vor.

Historische Ansichten aus Wangels

07.07.2019
Wangels. (bg) Auch für das Jahr 2020 gibt es den beliebten Bildkalender „Historische Ansichten aus Wangels“. Er kostet wiederum 18 Euro und wird im Laden von Maren Dose-Schmidt und Jürgen Schmidt in Hansühn verkauft. Das Titelbild zeigt Ausschnitte von fünf...
Norbert Griebel (l) und Till Quint (r) mit den geehrten Blutspendern Herrn Hartje und Herrn Hahn.

DRK-Blutspendedienst Nord-Ost ehrte langjährige Spender

06.07.2019
Oldenburg. (eb) „Gerade im Moment, da es sehr warm ist, geht im Allgemeinen die Spendenbereitschaft zurück. Deshalb freut es mich besonders, dass wir heute etliche Erstspender sowie zwei langjährige Blutspender - die beide zum 125. Mal gespendet haben, hier beim...
Landesmeister nennen können sich dieses Jahr: Hintere Reihe: Ralf Ingwersen, Dirk Schlichting, Sören Harder, Sten Ludwig, Thomas Dölle, Uwe Steppan, sowie vordere Reihe: Smilla Ingwersen, Marketa Sänger, Astrid Femerling, Gun Marit Ingwersen und Marion Zecher. Nach dem letzten Saisonhöhepunkt genießen die Volleyballer und Volleyballerinnen die Sommerpause und freuen sich schon auf die Beachsaison

Der Oldenburger SV ist erneut Landesmeister

05.07.2019
Flensburg / Oldenburg. (de) Seit 2014 gab es keine Landesmeisterschaft im Mixedvolleyball in Schleswig-Holstein. Nun lud der PSV Flensburg wieder landesweit die Volleyballer und Volleyballerinnen zum Wettstreit ein. Die Erst- und Zweitplatzierten der jeweiligen...
Dritt Öllst Uwe Friedrich Wolters mit den neu gewählten Bierschaffern Dr. Arne Matthiensen, Arnold Laenger und Bernd Konrad Mews sowie ihren Vorgängern Jan Stark, Clemens Waschik und Jan-Christian Thode zur Ämterübergabe im Rahmn der Schlussversammlung.

Gildemitglieder feierten ihren neuen König

05.07.2019
Oldenburg. (eb) Am Dienstagabend (25. Juni) sah es zunächst nach einem frühzeitigen Fall von „Jehann vun‘n Barg“ aus, sodass Tweet Öllst Hans-Peter Flindt eine längere Schießpause verkündete. Doch dann wendete sich das Blatt wunschgemäß und kurz nach 20.00 Uhr sorgte...

UNTERNEHMEN DER REGION