Reporter Eutin

Gildewappen jetzt offiziell

Bilder
Das offizielle Gildewappen stellen vor (v. l.) Bernd Schultz, 1. Ältermann Hans-Jürgen Löschky, Peter Jacobsen und Henrik Jacobsen. (Foto: bg)

Das offizielle Gildewappen stellen vor (v. l.) Bernd Schultz, 1. Ältermann Hans-Jürgen Löschky, Peter Jacobsen und Henrik Jacobsen. (Foto: bg)

Oldenburg. (bg) Gildemitglieder der Oldenburger St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192 zeigen ihre Mitgliedschaft in der Gilde oftmals durch einen Aufkleber an ihrem Auto an, der einen Gildevogel in blauem Wappen zeigt. Nun gibt es nach Beschluss des Gildevorstands ein zweites Wappen, das einen Gildevogel in dunkel auf hellem Grund zeigt. Dieses hat durch den Beschluss einen offiziellen Charakter erhalten und darf nur mit Genehmigung der Gilde verwendet werden.
Dieses neue Wappen der Gilde wurde bereits im Jahr 2012 auf Anregung von Ex-Ältermann Peter Jacobsen von Gildebruder Henrik Jacobsen entworfen. Die Idee: Das bisherige blaue Wappen sollte durch ein klares Motiv ersetzt werden, bei dem die Gildefarben Schwarz und Weiß dominieren sollten. Von da an existierten also zwei Wappen gleichzeitig. Der Zustand war unbefriedigend, so dass der Gildevorstand unter Ältermann Hans-Jürgen Löschky das neue Wappen aus dem Jahr 2012 zum offiziellen Wappen erklärte. Gildebruder Peter Jacobsen hat das Wappen beim Patent- und Markenamt in München registrieren lassen. Alle Rechte an diesem Wappen wurden zudem von Henrik und Peter Jacobsen an die St. Johannisgilde abgetreten. Die Gilde wird das Wappen künftig auf Briefpapier und zu offiziellen Anlässen nutzen. „Die genehmigte Verwendung des Wappen zeigt, dass etwas offiziell von der Gilde verbreitet und unterstützt wird“, betont Hans-Jürgen Löschky. „Es steht nicht jedermann zur Verwendung zur Verfügung.“ Festgelegt und genehmigt durch den Gildevorstand wurde aber schon jetzt, dass es als Teil eines Zeltschildes der Zeltgemeinschaften oder als ergänzendes Zeltnummernschild verwendet werden kann. Denkbar und sinnvoll wäre auch die Verwendung des Wappens im Rahmen des Gildemuseums. Die Nutzungsrechte für die Vermarktung von offiziellen Gildeartikeln wurde dem gemeinnützigen Verein zur Förderung des Brauchtums des Vogelschießens in Oldenburg in Holstein e.V. übertragen. Dieser wird Erträge aus dem Verkauf dieser Artikel in die Instandhaltung und Weiterentwicklung des Gildemuseums investieren. Das bisher verwendete blaue Wappen steht weiterhin jedermann zur Verwendung frei.



Weitere Nachrichten Oldenburg
Die Vorstandsmitglieder des Orgelbauvereins mit Bürgermeister Voigt und Pastor Gruben.

Auflösung des Orgelbauvereins

17.02.2019
Oldenburg. (bu) Nach dem Neubau der Orgel und der Übergabe aller Spendengelder an die Kirche folgt jetzt die Auflösung des Orgelbauvereins.Mit dem Bau der hervorragenden neuen Orgel und mit der Übergabe aller seit 2012 eingeworbenen Orgelspenden an die Kirche, hat der...
Rotary Club Präsident David Depenau überreichte das vom Rotary Club Oldenburg gespendete Videokonferenzsystem am Donnerstag in der Stadtbücherei Oldenburg an Sylvaine Mody und Martin Voigt.

Videokonferenzsystem wurde vom Rotary Club Oldenburg gespendet

16.02.2019
Oldenburg. (eb) Die Städtepartnerschaft zwischen Oldenburg und Blain mit Leben zu füllen ist auch in diesem Jahr erklärtes Ziel der Städtepartnerschaftskomitees auf deutscher und französischer Seite. Wesentlich vereinfacht wird dies durch die Spende eines vielseitig...
Stabsfeldwebel Matthias Beyer wird durch Oberstleutnant Ralf Stachowiak geehrt. Dieser händigt ihm das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold aus.

Jahresempfang 2019 erfreute mit neuen Schwerpunkten

14.02.2019
Putlos. (eb) Gleich zu Beginn des diesjährigen Jahresempfangs auf Putlos am 6. Februar erkannten die Gäste im Casino erste Anzeichen von Veränderungen im Ablauf der Veranstaltung. So verzichtete der Standortälteste und Kommandant der Truppenübungsplatzkommandantur...

Bestens gerüstet für den Notfall

13.02.2019
Oldenburg. (mt) Seit 2003 existiert am Freiherr-vom-Stein Gymnasium in Oldenburg ein Schulsanitätsdienst, der sich bis heute ständig weiterentwickelt hat. Die mittlerweile 40 engagierten Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes leisten bei Notfällen schnell...
Jörg Saba, Katja Kirschall, Angelika Ginterra (Teilnehmerin in der Strickgruppe), Bettina Schmidt (Teilnehmerin in der Strickgruppe), Kristina Bruhn und  Silke Hüttmann (Fachanleitung aller Familienzentren im Kreis Ostholstein), stellten am 29. Januar das frisch umgesetzte Projekt „Willkommensgruß“ im Familienzentrum Oldenburg vor. Die Sprechzeiten im Familienzentrum sind montags, mittwochs und freitags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung. Es ist auch über die Mail Familienzentrum-oldenburg@dksb-Heiligenhafen eine Kontaktaufnahme sowie über die Rufnummern 0160-96736965 und 0157-50361115 möglich.

Familienzentrum gibt Willkommensgruß für Neubürger/innen aus

08.02.2019
Oldenburg. (eb). Zu Beginn letzten Jahres hat der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Heiligenhafen e.V. die Trägerschaft für das Familienzentrum Oldenburg in Holstein in der Johannisstraße 33 (fußläufig zur St. Johannis-Kirche) übernommen. Schwangere,...

UNTERNEHMEN DER REGION