Reporter Eutin

Gletscher unter Palmen?

Bilder
Teilnehmer der Veranstaltung diskutierten ihre Vorstellungen.

Teilnehmer der Veranstaltung diskutierten ihre Vorstellungen.

Oldenburg. (mh) Am Mittwoch, dem 08. Mai, lud Helene von Oldenburg mit Unterstützung des Oldenburger Wallmuseums und der KulTour Oldenburg in Holstein gGmbH in das Refektorium ein, um das Projekt „Zukunft OH 500“ vorzustellen und eine angeregte Diskussion zu führen. Frau von Oldenburg stellte das Kunstprojekt vor, bei dem es darum geht, sich Gedanken darüber zu machen, wie die Welt in 500 Jahren aussieht und dieses in künstlerischer Form auszudrücken. Dazu ist jeder herzlich eingeladen, da niemand etwas Genaues weiß und somit ein Experte ist und Recht behalten könnte. Die Form der Kunst und der Materialien spielen dabei keine Rolle. Von Geschriebenem über Audiotechnik, Skizzen, Fotos, Filme, Malereien, Skulpturen oder Drucktechniken ist alles erwünscht. Im Anschluss folgte eine rege Diskussion der Teilnehmer über die verschiedensten Themen und wie die Welt in 500 Jahren aussieht. Wie kommunizieren wir miteinander? Aus der archäologischen Perspek-
tive: Was wird überhaupt noch von uns übrig sein und sind wir überhaupt noch da und leben auf der Erde oder bereits auf dem Mars mit der Erde als Naherholungsgebiet? Alle waren sich einig darüber, dass wir in einer sehr schnelllebigen Zeit leben, in der Computertechnologien schnell voranschreiten. Dies führte zu der augenzwinkernden Frage, ob wir uns überhaupt noch bewegen, oder ob dies für uns erledigt wird und wir nur noch denken müssen. Auch der Klimawandel und die Verschmutzung der Umwelt und Meere waren Themen, die heftig diskutiert wurden und die der Meinung der Teilnehmer nach viel dazu beitragen, wie man sich die Welt in 500 Jahren vorstellen kann. Entwickeln wir uns vorwärts oder, gerade im Bezug zum Handwerk, doch zurück? Die Diskussion zeigte, dass wirklich jeder eigene Vorstellungen im Bezug auf die Zukunft hat, an verschiedene Themen denkt und diese unterschiedlich ausdrücken kann. Darum laden die Kuratorinnen Helene von Oldenburg und Dr. Kathrin Langenohl jeden herzlich ein, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Die Kunstwerke können bis zum 15. Juli zu den Öffnungszeiten im Oldenburger Wallmuseum, dem zeiTTor Museum in Neustadt, dem Café Liebevoll in Burg auf Fehmarn und vom 08.-17. Juli an der Kasse des Schlosses Eutin eingereicht werden. Im Anschluss werden diese dann im August in vier Ausstellungen gezeigt. Für weitere Informationen, Termine und Fragen besuchen Sie gerne die Homepage des Projektes www.z-oh500.xyz oder wenden Sie sich an info@z-oh500.xyz. An diesem Abend wurde im Wallmuseum auch das erste Ausstellungsstück mit dem Titel „Plastik im Meer“ der Künstlerinnen Gabriele Gentz und Carola Saupper eingereicht. Es handelt sich um ein Webbild aus Plastik, dass auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam macht und teilweise auch aus Plastikmüll vom Strand gefertigt wurde. Auf den ersten Blick ist es ein schönes Bild vom Meer, auf den zweiten Blick jedoch tritt die Frage auf, was wir hinterlassen. Der Müll, den wir heute produzieren, hat eine gute Chance auch in 500 Jahren noch im Meer zu finden zu sein.


Weitere Nachrichten Oldenburg
Seifenkisten-Rennfahrer Alexander Jubel, Christian Kahl und Peter Jubel von der Bürgergemeinschaft Oldenburg, Siegmar Witzleben sowie Uwe Wolters vom Automobil-Club Oldenburg e.V. im ADAC und Oldenburgs 1. Stadtrat Jens Junkersdorf haben sich am Donnerstag zur symbolischen Spendenübergabe vor dem Oldenburger Rathaus versammelt.

Großzügige Spende erfreute Bürgergemeinschaft

16.08.2019
Oldenburg. (sw/eb) Vor 34 Jahren regte der ehemalige Kommandant des Truppenübungsplatzes Putlos, Herr Oberstleutnant a.D. Siegmar Witzleben, im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ auf dem Übungsplatz ein Seifenkistenrennen an, das auf Anhieb großen Zuspruch fand....
Im Bildungs- und Kulturzentrum wurde bei der Präsentation des neuen Programmhefts der Volkshochschulen auch über das 100-jährige Bestehen der Volkshochschulen in Deutschland informiert, wozu es die ein oder andere Veranstaltung auch in unserer Region gibt.

Das neue Programmheft der Volkshochschulen wird verteilt

15.08.2019
Oldenburg / Lensahn / Heiligenhafen / Fehmarn. (eb / mk). Am Mittwoch, dem 7. August, freute sich Michael Kümmel als Leiter der Volkshochschule Oldenburg und damit Gastgeber im Bildungs- und Kulturzentrum in der Göhler Straße 56, gemeinsam mit seinen Kolleginnen und...

Luftsportclub Condor erhält 500 € Spende vom Rotary Club Oldenburg für die Jugendarbeit

08.08.2019
Grube. (kk) Wie in den letzten Jahren besuchten die Mitglieder des Rotary Clubs Oldenburg wieder den Luftsportclub Condor (LSC) in Grube, um sich auf den neuesten Stand bringen zu lassen. Der Vorsitzende Jens Griebel erläuterte den Gästen insbesondere die...
Stadtmanager Alexander Hass, Bürgermeister Martin Voigt und Ute Petersen-Sauren zeigen bei einem Ortstermin im Oldenburger Rathaus zur Fairtrade Towns Kampagne in Oldenburg, dass bereits viele tägliche Verbrauchsgüter auch als „Fairtrade-Produkte“ erhältlich sind.

Oldenburg auf gutem Weg zur „Fairtrade-Town“

08.08.2019
Oldenburg. (eb) Bereits am 12. Dezember 2018 ist in der Stadtverordnetenversammlung der Beschluss gefasst worden, das „Fair Trade Town Siegel“ als Markenzeichen für verantwortungsvolles und faires Handeln auch nach Oldenburg zu holen. Seitdem hat sich eine...
Über ihren erfolgreichen Abschluss freuten sich die ehemaligen Auszubildenden mit Birgitt Soost und Garrido Miguel (Bildmitte)

Azubi-Abschlussfeier zeigte Erfolg des Projekts „MobiPro“

08.08.2019
Weissenhäuser Strand / OH. (eb) In diesem Jahr schloss sich der Kreis eines vielversprechenden und erfolgreichen Projekts, durch das junge Spanierinnen und Spanier die Chance auf eine Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie einen Einstieg in den deutschen...

UNTERNEHMEN DER REGION