Reporter Eutin

Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“

Bilder

Oldenburg. (eb) Die Abschlussveranstaltung, bei der die Ergebnisse und die geplanten Maßnahmen der vorbereitenden Untersuchungen und des integrierten Entwicklungskonzeptes des Städtebauförderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ am 22. Oktober im Schützenhof in der Göhler Straße vorgestellt wurden, war mit rund 150 Besuchern gut besucht. Entsprechend freute sich Oldenburgs Bürgermeister Martin Voigt über das rege Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der Thematik, die für die Oldenburger Politik in den kommenden 15 Jahren weiterhin eine hohe Priorität genießen wird. Denn wie sich im Verlauf der Veranstaltung herausstellte, ist dies der Zeitraum, den die Umgestaltung des derzeitig in der Planung befindlichen Sanierungsbereiches voraussichtlich beanspruchen wird. Dreh- und Angelpunkt vieler Entscheidungen ist hierbei die Gestaltung des zentral gelegenen Marktplatzes, die sich auch auf eine Umgestaltung des Schauenburger Platzes auswirken könnte. Verkehrstechnisch sehen alle am Verfahren Beteiligten für Oldenburg eine gute Ausgangslage, wobei kleinere Problemzonen wie beispielsweise am Hopfenmarkt, entschärft werden sollen. Auch soll es eine bessere Beschilderung beispielsweise für die Parkflächen sowie eine einheitliche Regelung für die Radwegeführung geben. Überdies sollen die Radwege verbessert und die Wege durch Oldenburgs Parkanlagen verbessert werden. Denn mit guten und matschfreien Wegen bilden die Parkanlagen keine Barriere mehr, sondern verbindende Elemente für die verschiedenen Wohn- und Wirtschaftsbereiche der Stadt. Damit sich Oldenburger und Gäste der Stadt in den Grünanlagen wohl fühlen, möchte Bauamtsleiter Stefan Gabriel bereits im kommenden Jahr verschiedene Ideen aufgreifen und umsetzen, zu denen Renaturierungsmaßnahmen der Gewässer einschließlich das Ausbaggern der stark verschlammten Seen gehören. Kurzfristig angegangen werden soll ebenfalls eine bessere Verbindungslinie zwischen der Innenstadt und dem Oldenburger Wallmuseum, so dass Einheimische und Touristen beide Orte einfach erreichen und wechselseitig aufsuchen können. Einer längeren Vorbereitungszeit zur optimalen Ausschöpfung der Fördergelder bedarf es demgegenüber für die bauliche Umgestaltung im Sanierungsbereich. Hier wird in nächsten Schritten ein Wettbewerb für eine attraktive Marktplatzgestaltung ausgelobt, um alte und neue Ideen zu einem optimalen Ergebnis zusammenführen zu können und auch ein Sanierungsträger soll gefunden werden, der alle baulichen Maßnahmen koordiniert. Fest steht bereits jetzt, dass gute Ergebnisse nur im einvernehmlichen Wirken aller Beteiligten und Betroffenen zu erzielen sind, wenn die Stadt weiterhin lebens- und liebenswert für Einheimische und Touristen bleiben und die Wirtschaft florieren soll. So gibt es bereits erste Ideen, die Geschäfte stärker im Innenstadtbereich zu bündeln und die nicht mehr so stark frequentierte untere Schuhstraße mehr zu Wohnzwecken zu nutzen.



Weitere Nachrichten Oldenburg
Bürgervorsteherin Susanne Knees und Bürgermeister Martin Voigt ehrten Hedda Wehrmann für ihr ehrenamtliches Engagement.

Das Stadtgeschehen im Blick - Stadt Oldenburg lud ein zum Neujahrsempfang im Schützenhof

19.01.2019
Oldenburg. (bg) Es war der letzte Neujahrsempfang, den Martin Voigt in seiner Funktion als Bürgermeister der Stadt Oldenburg gemeinsam mit Bürgervorsteherin Susanne Knees leiten durfte. Ende des Jahres endet seine Amtszeit und bereits am 26. Mai wird sein...
Hans-Jürgen Löschky (vorne links) überreicht den alten Ältermannstock an Gildeschreiber Walfried Denker.

Hans-Jürgen Löschky stiftet neuen Ältermannstock

18.01.2019
Oldenburg. (bg) Wenn die Oldenburger St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192 am dritten Sonnabend im Januar ihren Ältermannwechsel vollzieht, ist der Ältermannstock ein wichtiges Symbol. Denn er zeichnet den alljährlich wechselnden 1. Ältermann als...
Auch für die Oldenburger Wehr ist engagierter Nachwuchs unverzichtbar. Neu aufgenommenen Mitglieder sind Bjarne Aagard, Florian Kinkel, Katharina von der Heyde, Benjamin Struve und Torsten Mothes.

Hohe Auszeichnungen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg vergeben

17.01.2019
Oldenburg. (eb) Die Aussage: „Das Ehrenamt ist eine unverzichtbare Stütze unserer Gesellschaftsordnung“ ist bei so mancher Veranstaltung zu vernehmen und doch sind bei aller Einsatzbereitschaft gelegentlich auch Grenzen erreicht. So geht es derzeit den...
Der frisch gewählte Jugendausschuss eingerahmt vom stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Jörn Krause und dem Jugendfeuerwehrwart Daniel Schönherr.

Die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg wählte neuen Jugendausschuss im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung

16.01.2019
Oldenburg. (eb) Routiniert begrüßte Jugendgruppenleiter Florian Kinkel am 4. Januar eine Vielzahl an Ehrengästen, Abordnungen befreundeter Wehren und seine 31 Kameradinnen und Kameraden zur diesjährigen...

Gemeinde Lensahn lud zum Neujahrsempfang

16.01.2019
Lensahn. (eb) Erfreut über die Resonanz, aber auch ein wenig betreten, weil nicht jeder Gast im Haus der Begegnung in Lensahn einen Sitzplatz gefunden hatte, begrüßte Bürgermeister Klaus Winter am 13. Januar Ehrengäste, interessierte Einwohnerinnen und Einwohner...

UNTERNEHMEN DER REGION