Reporter Eutin

Stiftung Oldenburger Wall e.V. hielt Jahreshauptversammlung mit Vortrag ab

Bilder

Oldenburg. (eb) Am Donnerstag, dem 24. Januar, freute sich der 1. Vorsitzende der Stiftung Oldenburger Wall e.V. über das Vertrauen, das ihm seitens der im Saal in den Werkstätten für angepasste Arbeit in der Göhler Straße 39-41 versammelten Mitglieder entgegengebracht wurde. Denn bei der turnusgemäß anstehenden Wahl wurde Torsten Ewers einstimmig in seinem Amt bestätigt. In Wiederwahl erhielten auch Arwet Jansch als stellvertretender Vorsitzender, in Neuwahl Hans Tychsen für die als stellvertretende Vorsitzende ausscheidende Heike Müller und in Wiederwahl Kassenwart Uwe Thiessen überwältigenden Zuspruch durch die Mitglieder. Ebenfalls mehrheitlich gewählt wurde in Neuwahl Christa Paun für die langjährige Schriftführerin Frauke Politt. Änderungen gab es auch bei den Beisitzern im Vorstand. Hier erhielten in Neuwahl Bernd Gerwanski, Hans Peter Flindt und Professor Dr. Martin Möllers sowie in Wiederwahl Ruth Barth, Regina Haye, Rosemarie Kuhlmann und Christoph Mevenkamp großen Zuspruch. Für weitere fünf Jahre wurde auch der wissenschaftliche Beirat bestätigt und bei der Wahl von drei Kassenprüfern wurden Sonja Zehbe, Lutz Pieconka und dem neu aufgestellten Wolfgang Bergmann das Vertrauen ausgesprochen. Rückblickend auf das zurückliegende Geschäftsjahr brachte Torsten Ewers das 40-jährige Bestehen der Stiftung in Erinnerung, das mit vielen Aktionen und einem festlichen Empfang gefeiert wurde. Zu weiteren gelungenen Aktivitäten zählten im letzten Jahr das Sommerfest für Mitglieder auf dem Wallgelände, ein Open-Air Gottesdienst auf dem Wall und der mit Oldtimer-Treckern aufgewertete Landmarkt. Unverzichtbar waren 2018 auch die Beiträge des wissenschaftlichen Beirats unter Vorsitz von Professor Dr. Claus von Carnap-Bornheim sowie die Leute von Starigard und die Jomsborg Kämpfer, die das Wallmuseum für die Besucher mit Leben erfüllt haben. Zahlreiche Vorträge und Exkursionen begleiteten das Vereinsjahr. Mit Blick auf das Jahr 2019 ist übrigens wieder ein Sommerfest der Stiftung für die Mitglieder geplant. Weiterhin berichtete Torsten Ewers über das für den Oktober 2019 geplante überregionale Treffen der slawischen Museen in Oldenburg und die Planung des Nachbaus der ersten christlichen Kirche auf dem Museumsgelände. Dieser soll mit einem Erbe, das die Stiftung erhalten hat und durch erwartete Zuschüsse ohne Belastung der Stadt Oldenburg realisiert werden. Und trotz der natürlich noch nicht vorliegenden Baugenehmigung, zeigte sich der 1. Vorsitzende zuversichtlich, dieses Bauvorhaben auch zum Wohle der Stadt durchführen zu können. Wie gewohnt sollen auch der Landmarkt, ein Open-Air Gottesdienst auf dem Wall sowie Vorträge und Exkursionen wieder stattfinden. In diesem Zusammenhang richtete Torsten Ewers seinen herzlichen Dank an alle Vorstandskolleginnen und Kollegen, die Stadt sowie alle Helferinnen und Helfer aber natürlich auch Vereine, für die stete Unterstützung. Von großer Bedeutung für das Oldenburger Wallmuseum, das von der Stiftung Oldenburger Wall e.V. gefördert wird, sind seit Jahren auch die Stiftungen der Sparkasse Holstein gGmbH. Deren Geschäftsführer Jörg Schumacher freute sich, im Rahmen der Jahreshauptversammlung Grußworte sprechen zu dürfen und verkündete unter Beifall den Beschluss der Sparkasse Holstein, das finanzielle Engagement im Jahr 2019 auf dem gewohnten Niveau beizubehalten.



Weitere Nachrichten Oldenburg
Die Vorstandsmitglieder des Orgelbauvereins mit Bürgermeister Voigt und Pastor Gruben.

Auflösung des Orgelbauvereins

17.02.2019
Oldenburg. (bu) Nach dem Neubau der Orgel und der Übergabe aller Spendengelder an die Kirche folgt jetzt die Auflösung des Orgelbauvereins.Mit dem Bau der hervorragenden neuen Orgel und mit der Übergabe aller seit 2012 eingeworbenen Orgelspenden an die Kirche, hat der...
Rotary Club Präsident David Depenau überreichte das vom Rotary Club Oldenburg gespendete Videokonferenzsystem am Donnerstag in der Stadtbücherei Oldenburg an Sylvaine Mody und Martin Voigt.

Videokonferenzsystem wurde vom Rotary Club Oldenburg gespendet

16.02.2019
Oldenburg. (eb) Die Städtepartnerschaft zwischen Oldenburg und Blain mit Leben zu füllen ist auch in diesem Jahr erklärtes Ziel der Städtepartnerschaftskomitees auf deutscher und französischer Seite. Wesentlich vereinfacht wird dies durch die Spende eines vielseitig...
Stabsfeldwebel Matthias Beyer wird durch Oberstleutnant Ralf Stachowiak geehrt. Dieser händigt ihm das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold aus.

Jahresempfang 2019 erfreute mit neuen Schwerpunkten

14.02.2019
Putlos. (eb) Gleich zu Beginn des diesjährigen Jahresempfangs auf Putlos am 6. Februar erkannten die Gäste im Casino erste Anzeichen von Veränderungen im Ablauf der Veranstaltung. So verzichtete der Standortälteste und Kommandant der Truppenübungsplatzkommandantur...

Bestens gerüstet für den Notfall

13.02.2019
Oldenburg. (mt) Seit 2003 existiert am Freiherr-vom-Stein Gymnasium in Oldenburg ein Schulsanitätsdienst, der sich bis heute ständig weiterentwickelt hat. Die mittlerweile 40 engagierten Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes leisten bei Notfällen schnell...
Jörg Saba, Katja Kirschall, Angelika Ginterra (Teilnehmerin in der Strickgruppe), Bettina Schmidt (Teilnehmerin in der Strickgruppe), Kristina Bruhn und  Silke Hüttmann (Fachanleitung aller Familienzentren im Kreis Ostholstein), stellten am 29. Januar das frisch umgesetzte Projekt „Willkommensgruß“ im Familienzentrum Oldenburg vor. Die Sprechzeiten im Familienzentrum sind montags, mittwochs und freitags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung. Es ist auch über die Mail Familienzentrum-oldenburg@dksb-Heiligenhafen eine Kontaktaufnahme sowie über die Rufnummern 0160-96736965 und 0157-50361115 möglich.

Familienzentrum gibt Willkommensgruß für Neubürger/innen aus

08.02.2019
Oldenburg. (eb). Zu Beginn letzten Jahres hat der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Heiligenhafen e.V. die Trägerschaft für das Familienzentrum Oldenburg in Holstein in der Johannisstraße 33 (fußläufig zur St. Johannis-Kirche) übernommen. Schwangere,...

UNTERNEHMEN DER REGION