Reporter Eutin

Vorstandswahlen im Ortsverband Oldenburg des Sozialverbandes Deutschland

Bilder
Vorstand und langjährige Mitglieder vom Sozialverband Deutschland, Ortsverband Oldenburg.

Vorstand und langjährige Mitglieder vom Sozialverband Deutschland, Ortsverband Oldenburg.

Oldenburg. (eb) Vor wenigen Tagen konnte Werner Lepsien als Vorsitzender des Ortsverbandes Oldenburg im Sozialverband Deutschland e.V. eine Vielzahl an Ehrengästen zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen. Nach dem Gedenken an die Verstorbenen fand ein reger Austausch der Gäste bei selbstgebackenem Kuchen und Kaffee an der hübsch geschmückten Kaffeetafel statt, bevor die weiteren Tagesordnungspunkte in harmonischer Eintracht abgearbeitet wurden. Diesbezüglich hob Susanne Knees als Bürgervorsteherin der Stadt Oldenburg in ihren Grußworten an Vorstand, Mitglieder und Mitgäste den besonderen Charme des Ortsverbandes hervor, dessen 466 Mitglieder eine breite Altersstruktur abbilden. Auch ist der Sozialverband ein wichtiges Organ in unserer Gesellschaft, das sich für soziale Gerechtigkeit engagiert, stellte die Bürgervorsteherin klar. Wie gut der Sozialverband als Organisation seinen Mitgliedern auch in gesellschaftlicher Hinsicht tut, konnte Werner Lepsien in seinem Jahresrückblick herausstreichen.
 
Alle Angebote des Ortsvereins, seien es beispielsweise die Ausflüge oder auch die Weihnachtsfeier, waren wieder ausgezeichnet besucht und kamen bei Mitgliedern und Gästen sehr gut an. Zur Vorstandsarbeit gehörten 2017 auch wieder etliche Hausbesuche bei älteren Mitgliedern mit kleinen Aufmerksamkeiten zu Geburtstagen. Seinen herzlichen Dank und einen großen Blumenstrauß überbrachte der 1. Vorsitzende im Rahmen der Versammlung Annelie Gruner, die auf eigenen Wunsch nach langer Tätigkeit aus dem Vorstand ausschied. Bei den sich anschließenden Vorstandswahlen erreichte Werner Lepsien als 1. Vorsitzender einstimmige Wiederwahl und auch sein Stellvertreter Gerhard Struck fuhr in Wiederwahl ein sehr gutes Ergebnis ein. Weiterhin wurden die Schriftführerin Antje Linke, die Kassiererin Gisela Struck , die Beisitzerin Ursula Lepsien und der Beisitzer Werner Linke mit sehr vielen Stimmen in ihre Ämter wiedergewählt und in Neuwahl zog Sven Zielke in den Vorstand ein. Traditionsgemäß wurden im Rahmen der Versammlung auch wieder langjährige Mitglieder geehrt. Zu nennen sind hier Annelie Gruner und Helga Kant (10 Jahre); Martina Simonsen (20 Jahre); Günter Reinhold (25 Jahre); Karl-Heinz Krause (30 Jahre) und Willi Horn (50 Jahre).



Weitere Nachrichten Oldenburg
Dr. Vera Laurenz – Heuser inspiziert ihren neuen Steingarten am Eiszeitmuseum.

„Ich will Menschen neugierig machen!“ -

12.08.2018
Neue Leitung im Eiszeitmuseum: Dr. Vera Laurenz-HeuserLütjenburg/Darry. (kud) Im Gegensatz zu dem Thema, das sie seit kurzem verwaltet, ist sie jung, lebenssprühend und kein bisschen starr: Dr. Vera Laurenz – Heuser steht in „ihrem“ Eiszeitmuseum in Darry, hat den...
Die St. Johannisgilde ist in Doberlug-Kirchhain angetreten.

St. Johannisgilde immer auf Tour

10.08.2018
Oldenburg. (bg) Mit 44 Gildeschwestern und -brüdern war die Oldenburger St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192 zu Gast in Doberlug-Kirchhain in der Niederlausitz. Die Gilde hatte von der dortigen Privilegierten Schützengilde von 1718 Kirchhain eine...
Günter Reinhold schöpft Wasser zur Bewässerung der Bäume.

Sommerwetter lässt Rekordernte erwarten

09.08.2018
Oldenburg. (eb) Was des einen sein Freud ist des anderen sein Leid, besagt ein altes Sprichwort, das in übertragenem Sinn auch auf die Streuobstwiese hinter der Liliencronstraße zutrifft, die von Oldenburgs Ehrenbürger Günter Reinhold liebevoll in immensem...

Liebevoller „Rausschmiss” für 12 Kinder im Göhler Kindergarten

08.08.2018
Göhl. (ab) Im ,Regenbogenland, wurden vergangene Woche das Ende der Kindergartenzeit mit dem traditionellen ,Rausschmiss, gefeiert, mit dem ein neuer Lebensabschnitt als Schulkind anbricht.Die Verabschiedung von Philipp Baumgart, Alexander Blumhardt, Cornelius...

Zeitarbeit wird immer öfter zur attraktiven Karriereoption

08.08.2018
Zeitarbeit wird teilweise noch immer als Abstellgleis und Sammelbecken prekärer, unattraktiver Beschäftigungsverhältnisse angesehen. Was in der Öffentlichkeit noch nicht wirklich wahrgenommen wird: Dieses negative Bild entspricht inzwischen nicht mehr der...

UNTERNEHMEN DER REGION