Reporter Eutin

20. Verleihung des Ruta-Preises

Bilder

Preetz (tg) Gleich drei Preisträger dürfen sich im Jubiläumsjahr über die Auszeichnung mit dem Ruta-Preis für ihr künstlerisches bzw. kulturelles Engagement freuen. Ausgezeichnet wurden der Preetzer Künstler Atif Gülücü, Hans Jürgen Koeppen aus Schellhorn und das Ehepaar Brigitte und Hans Weiß für die Brache Kulturförderung e.V. Die Ruta-Stiftung ist eine Bürgerstiftung und wurde vor 20 Jahren, im Oktober 1999, von Hans Jürgen Ruta aus Preetz zum Gedenken an seine Mutter und Großmutter gegründet. Sie vergibt einmal jährlich den mit 7.000 Euro dotierten „Margarete-Luise-Christina-Ruta- und Marie-Helena-Ruta-Gedächtnispreis“ an Bürger, die sich in sozialen oder kulturellen/künstlerischen Belangen in der Schusterstadt vorbildlich und nachhaltig verdient gemacht haben. Der Stiftungsvorstand hat in diesem Jahr entschieden, den Ruta-Preis zu teilen und drei Preisträger zu ehren, die noch nicht mit diesem Preis ausgezeichnet worden sind. „Dies ist ein Beweis für die große Breite des künstlerischen Angebotes in Preetz.“, freute sich Björn Demmin, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes. Die erste Auszeichnung, verbunden mit 2.000 €, erhielt das Ehepaar Brigitte und Hans Weiß, für die von ihnen ins Leben gerufene Brache Kulturförderung e.V. Björn Demmin lobte in seiner Laudatio die Leistung des Ehepaares, beim Aufbau eines einzigartigen kulturellen Zentrums auf ihrem Hof Brache in Wahlstorf. „Ihr Engagement verdient unsere Anerkennung.“, betonte Demmin. Er hob ferner die hohe künstlerische Qualität und die besondere Atmosphäre der dortigen Veranstaltungen hervor, u. a. bei den Heubodenkonzerten oder den internationalen Musiktagen. Brigitte und Hans Weiß möchten das Preisgeld in die Reparatur der Scheune und die Anschaffung eines Cembalos investieren. Der zweite Ruta-Preis in diesem Jahr ging an Atif Gülücü. Der türkischstämmige Preetzer Künstler lebt seit rund 40 Jahren in der Schusterstadt und hat sich auch über die Landesgrenzen hinaus einen Namen als Maler und Objektkünstler gemacht. „Diese Auszeichnung ist eine Wertschätzung und persönliche Anerkennung des erfolgreichen Wirkens von Atif Gülücü.“, lobte Björn Demmin. „Der Vorstand möchte mit seiner Entscheidung ihn als Preetzer Künstler, auch in seiner Heimatstadt, einem größeren Kreis bekannter und sichtbarer machen.“ Der Preisträger bedankte sich mit einer nachdenklichen und humorvollen Live-Performance für die Auszeichnung und das Preisgeld von 4.000 €. Er widmete die Auszeichnung seinem Enkelsohn. „Kinder sind unsere Hoffnung, auf eine bessere Zukunft.“, so der stolze Großvater. Als dritter Preisträger wurde Hans Jürgen Koeppen für sein musikalisches Lebenswerk ausgezeichnet. Die Musik begleitet Hans Jürgen Koeppen seit seiner Kindheit, über das Musikstudium, den Lehrerberuf und bis in seine Freizeit. Bekannt ist der Schellhorner für sein musikalisches Werken als Leiter des bekannten „Koeppen-Chores“. „Sie haben viele Menschen musikalisch begleitet, zu ihrem Wohle und der Musik.“, so Propst Erich Faehling in seiner Laudatio. Über die Verwendung des Preisgeldes, 1.000 €, hat sich der Pensionär noch keine Gedanken gemacht. Dies hat ja noch Zeit, scherzte der 90jährige. Für die passende musikalische Untermalung der diesjährigen Preisverleihung sorgten Lisa und Sebastian Deutscher und der „Koeppen-Chor“, der mit drei Stücken seinen Gründer ehrte. Hans Jürgen Koeppen und seine Frau Angela bedankten sich musikalisch, auf dem Klavier, mit dem Slawischen Tanz von Antonín Dvorák.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Zwei, die sich auskennen in der Preetzer Geschichte: Stadtführerin Anne-Kathrin Kalb und Friedhofsverwalter Detlef Beisner – hier am Grab des Friedhofsstifters Johann Gotthilf Pabst – führen am Tag der deutschen Einheit über den Preetzer Friedhof.

Von Linden, Revoluzzern, Krieg und wie aus Zweien Eins wurde

26.09.2019
Preetz (ed). Was hat die Schleswig-Holsteinische Erhebung mit dem Tag der deutschen Einheit zu tun? Oder ein Apotheker mit der Gründung des Preetzer Friedhofes? Oder die vier Grabplatten mit einem mysteriösen Flugzeugabsturz während des Zweiten Weltkrieges? Die...
Peter Pauselius und Klaus Schöllhorn präsentieren Beispiele aus dem Fundus der Werkzeichnungen des Tischlers Joachim Ramm.

Auf den Spuren der Tischlerei Ramm

26.09.2019
Preetz (los). Teile eines Nachlasses des 1953 verstorbenen Preetzer Tischlers Joachim Ramm machten sie neugierig: Peter Pauselius und Klaus Schöllhorn haben in einer Art Co-Projekt weitergeforscht und so ein Stückchen Stadtgeschichte aufgehellt. Jetzt hoffen beide,...

„Wissen ist Nacht!“

26.09.2019
Plön/Preetz (t). „Wissen ist Nacht“, heißt es wieder am Freitag, dem 27. September bei mehr als 150 Aktionen und Angeboten in der ganzen Region – mit dabei sind auch in diesem Jahr wieder Preetz und Plön mit spannenden Veranstaltungen für Klein und Groß.Der...
Der Gedenkstein: Er erinnert an Franz Bartels und sein mutiges Einschreiten.

Ein Stück dunkler Geschichte

26.09.2019
Preetz (kud). Der Weg: Idylle pur. Raisdorf, Neuwühren, Waldkapelle, Gedenkstätte. Auf einer kleinen Lichtung stehen Menschen und betrachten eine kleine Tafel, die in respektvollem Abstand zu einem Gedenkstein steht. Alle sind gekommen, um an das erschütternste...
Dr. Malte Grabener (links) übergibt die Abteilung der Gefäßchirurgie der Sana Kliniken Ostholstein an Patrick Paulsen, bisheriger leitender Oberarzt der Abteilung, als neuen Chefarzt. Geschäftsführer Florian Glück (Mitte) freut sich über die gelungene Nachfolge.

Gefäßchirurgie mit neuem Chefarzt

26.08.2019
Eutin. (mh) Seit 1. August 2019 ist Patrick Paulsen neuer Chefarzt der Abteilung für Gefäßchirurgie an den Sana Klinik Ostholstein. Paulsen übernimmt damit die Nachfolge für Dr. med. Malte Grabener, der am 31. Juli nach fast 23 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand...

UNTERNEHMEN DER REGION