Reporter Eutin

Ausgediente Drahtesel gesucht Wer spendet „Land in Sicht“ Werkbank und Räder?

Bilder
Martin Braun, Leiter der Fahrradwerkstatt, hofft für sein Projekt auf Spenden ausgedienter Räder, die dann mit technisch-fachlichem Knowhow unter seiner Regie wieder alltagstauglich gemacht werden können.

Martin Braun, Leiter der Fahrradwerkstatt, hofft für sein Projekt auf Spenden ausgedienter Räder, die dann mit technisch-fachlichem Knowhow unter seiner Regie wieder alltagstauglich gemacht werden können.

lön (los). Die Fahrradwerkstatt von „Land in Sicht“ braucht Nachschub: Es geht um Spenden ausgedienter Räder. Fahrradmonteur Martin Braun, der das Projekt betreut, hofft auf neues Material, das er mit seinen Teilnehmern aufarbeiten kann. Auch Nils Radden, der als Tischler die Holzwerkstatt unter seinen Fittichen hat, wünscht sich Unterstützung durch spezielle Spenden. „Wir könnten zwei bis drei ausgediente Werkbänke gut gebrauchen“, erzählt er. Da derzeit 12 Teilnehmer mit nur neun Plätzen auskommen müssen, gestalte die Arbeit sich mitunter schwierig. Wer helfen möchte, kann die Materialspenden montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 13.45 Uhr abgeben oder unter 04522-7445870 Kontakt aufnehmen, um sie abholen zu lassen. „Land in Sicht“ fördert Langzeitarbeitslose. In den Werkstätten, der Gärtnerei und dem Hauswirtschaftsbereich suchen sich die Projektteilnehmer nach einer Orientierungszeit die Bereiche aus, in denen sie tätig sein möchten – mit Blick auf eine berufliche Richtung und dem Ziel, in der Arbeitswelt wieder Fuß zu fassen. „In der Maßnahme ist zunächst wichtig, überhaupt wieder eine Tagesstruktur zu haben“, erklären Braun und Radden. Pflicht sei es auch, turnusmäßig in der Küche mitzuhelfen. Dabei geht es nicht nur um praktische Aspekte, sondern auch um das Lernen, kostengünstig und gesund zu kochen. „Denn Fertigprodukte sind ungleich teurer als selbst gekochtes Essen“, erklärt Nils Radden das Problem, die Kosten des täglichen Lebens möglichst gering halten zu müssen, um mit den Sozialbezügen auszukommen. Hinsichtlich der beruflichen Betreuung werde bei Land in Sicht keinesfalls „in eine bestimmte Richtung gedrückt“. „Wir bieten den Menschen einen geschützten Rahmen, um zu schauen, in welche Richtung sich die Menschen entwickeln können, damit sich eine berufliche Perspektive ergibt“, erläutert Nils Radden. So würde auch nach geeigneten Praktika unterstützend geschaut und aktiv geholfen, den Weg zu ebnen. „Wenn alles gut geht, steht am Ende ein neuer Arbeitsplatz und ein selbstbestimmtes Leben.“ Bis es so weit ist, wird manches Werkstück aus Holz gefertigt oder Fahrrad wieder fit gemacht. „Kunden bezahlen nur den Einkaufspreis“, erklärt Martin Braun, der damit die nötigen Reparaturmaterialien meint, die er mit seiner Gruppe für die Fertigstellung verbraucht hat. „Kunden“ sind bei Land in Sicht allerdings ausschließlich bedürftige Menschen, darunter auch solche im Rentenalter und Flüchtlinge. „Die Nachfrage ist groß“, sagt er. „Wir arbeiten auch mit einem Sozialarbeiter eng zusammen, der regelmäßig mit ein paar Jungs vorbei kommt.“ Ältere Menschen nutzten gern die Räder, die ein Stück Mobilität für sie bedeuteten, da sie sich kein Auto leisten können. Erst 2015 wurde die gemeinnützige „Land in Sicht im Kreis Plön GmbH” als Träger des Projektes gegründet. Gesellschafter sind die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Plön e.V., das Diakonische Werk des Kirchenkreises Plön-Segeberg GmbH und der Preetzer Verein Pro Cell. Das Projekt selbst besteht bereits seit 2009. Kostenträger für das Projekt auf dem ehemaligen Gelände der Abfallwirtschaft des Kreises Plön sind der Kreis Plön und das Jobcenter Kreis Plön. Tätig werden die Land in Sicht-Werkstätten, die nicht mit Firmen in Konkurrenz treten dürfen, für Vereine, Einrichtungen und Verbände mit sozialer Ausrichtung. So habe die Tischlerei unter anderem für den Schüler-, Ruder- und Segelverein gearbeitet, für die Diakonie sowie für die Initiative Froschland, die sich für Renaturierung einsetzt.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Den Vertrag zur Gründung einer Jugendberufsagentur unterzeichneten Landrätin Stephanie Ladwig, der Geschäftsführer in der Agentur für Arbeit Kiel Peter Garbrecht, der Geschäftsführer des Jobcenter Kreis Plön Michael Westerfeld, Schulrat Stefan Beeg, und der Geschäftsführer am Regionalen Bildungszentrum (RBZ) im Kreis Plön Axel Böhm.

Jugendberufsagentur im Kreis Plön gegründet

17.02.2019
Plön (los). Neue Schlüsselstelle beim Übergang von der Schule in die Ausbildung- und Arbeitswelt: Der Kreis, das Jobcenter Plön, die Agentur für Arbeit, die Schulen und das Regionale Bildungszentrum des Kreises Plön haben eine Kooperationsvereinbarung zur Gründung...
Der verletzte Volkan Töreman mit dem Preetzer Trainerduo Heine und Möller.

Vorbereitungsphase in vollem Gange

13.02.2019
Kreis Plön (dif) Auch in der Verbandsliga Ost herrscht weiter die bei den Anhängern so „beliebte“ Winterpause. Kein Fußball am Wochenende, keine Spiele, keine Tore…und das noch bis Anfang März. Doch so ganz muss man nicht auf das Kicken verzichten. Die meisten Vereine...

Im Zeichen der Ehrungen

13.02.2019
Plön (los). Die Ehrung langjähriger Mitglieder stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Plöner Feuerwehr. Höhepunkt der Feierstunde war die Verleihung der Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande an Horst Stüwe und Ingo Schmäling. Stellvertretend für den...
Die erfolgreichen Junggesellen mit dem Vorsitzenden des Gesellenprüfungsausschusses Andreas Schmalz (2. v. rechts) und dem Abteilungsleiter des Berufsbildungszentrums Plön Manfred Braune (4. v. rechts).

Freisprechung der Kraftfahrzeug-Innung für den Kreis Plön

13.02.2019
Krummbek (t). In feierlichem Rahmen beging die Kraftfahrzeug-Innung für den Kreis Plön in Krummbek ihre diesjährige Freisprechungsfeier 2019. Im Beisein ihrer Ausbilder und Angehörigen erhielten insgesamt neun Junggesellen nach Ende ihrer 3½-jährigen Ausbildungszeit...
Synchronspringen auf der Mittellinie: Hier kommt es auf präzises Anreiten an.

Preetzer galoppieren für die Eisbären

13.02.2019
Wahlstorf/Neumünster (los). Wenn die 10-köpfige Springquadrille des Reitervereins Preetz und Umgebung im Galopp durchstartet, bebt der Hallenboden. Die Jugendlichen proben für den großen Auftritt beim Turnier in Neumünster, und dabei geht es rasant zur Sache: Immer...

UNTERNEHMEN DER REGION