Reporter Eutin

Besuch aus Blandford

Bilder
Die Freundschaft zwischen Preetz und der südenglischen Stadt Blandford, die Anfang der 60er Jahre begann und 1979 in eine offizielle Partnerschaft mündete, wird noch durch Besuche und Gegenbesuche am Leben gehalten: Acht Blandforder verbrachten wieder eine schöne Zeit in ihrer Partnerstadt.

Die Freundschaft zwischen Preetz und der südenglischen Stadt Blandford, die Anfang der 60er Jahre begann und 1979 in eine offizielle Partnerschaft mündete, wird noch durch Besuche und Gegenbesuche am Leben gehalten: Acht Blandforder verbrachten wieder eine schöne Zeit in ihrer Partnerstadt.

Preetz (sh). Preetz hat eine Blandfordhalle und der Namen für die größte Sporthalle der Schusterstadt stammt von der Partnerstadt in England: Blandford Forum, oder einfach nur Blandford. Die Kleinstadt liegt in der Grafschaft Dorset in Südwest-England, die nächstgrößere Stadt ist Pool an der Kanalküste. Acht Gäste aus der, für seine georgianische Architektur bekannten, Stadt verbrachten vergangene Woche einige schöne Tage bei und mit ihren Preetzer Freunden. Organisiert wird der regelmäßige Austausch von den Freundschaftsvereinen für Internationale Begegnungen und der britischen „Preetz Blandford Forum Twinning Society“ – und das seit 55 Jahren. Waren es ursprünglich die Jugend und die erfolgreichen beidseitigen Schüleraustausche, über die der gute Wille zur Völkerverständigung gelebt wurden, so sind es heute die Besuche und Gegenbesuche von Preetzern und Blandfordern, die die Freundschaft zwischen den Menschen beider Städtchen seit vielen Jahren am Leben halten. Sabine Zeidler und ihr Mann sind seit 20 Jahren dabei. In diesem Jahr beherbergen sie Koli und Ron Pluck. Das englische Paar ist zum ersten Mal in Preetz und begeistert. Die Ausflüge führten sie nach Laboe „up the tower and down the submarine“ (Ehrenmal und U-Boot), wie Ron Pluck begeistert erzählt. Und am Strand seien sie gewesen und hätten lecker Fisch gegessen, fügt Koli Pluck hinzu. Preetz sei zauberhaft, so die beiden, wunderschön die Lampionfahrt auf dem Kirchsee mit dem hauseigenen Ruderboot der Familie Zeidler am Vorabend des Schusterfestes. Die Stadt Preetz lud die Gäste vergangenen Freitag zu einem Empfang in den Ratssaal. Bürgermeister Björn Demmin hielt auf Englisch eine Power-Point-Präsentation über die Stadt. Schnell kam es zu einer munteren – und gewollten – Diskussion über die Zukunft der Partnerschaft. „Leider erhalten wir keinerlei Unterstützung mehr durch unseren town counsil – die Stadtvertretung“, erzählt Jenny Andrews, Chairman der Twinning Society. In Blandford wechselt der Bürgermeister jedes Jahr. Die Twinning Society habe nur noch rund 30 Mitglieder. In Preetz sind es immerhin 350, wobei die Meisten wohl „Karteileichen“ seien, so Ingrid Küster, Vorsitzende des Preetzer Freundschaftsvereins. Da die deutsche Sprache heute nicht mehr zur Pflicht an Englischen Schulen gehört, fällt auch ein Grund weg, warum sich Schüler auf einen Schüleraustausch einlassen sollten. Der Zeitgeist geht mehr zu Individualtrips – für wenig Geld kommen die jungen Leute heute überall hin – organisierter Schüleraustausch ist out. Zudem wurden in England die gesetzlichen Voraussetzungen für einen Schüleraustausch verschärft, der Deutschlehrer in Blandford, der noch bis vor zehn Jahren den Austausch organisiert hatte, ging in den Ruhestand. Jenny Andrews selbst war mit 16 Jahren zum ersten Mal in Preetz, feierte hier ihren 17. Geburtstag, das war 1965. Seitdem waren ihre drei Söhne in den 80er Jahren ebenfalls in Preetz; jetzt hofft sie, dass ihre 12-jährige Enkelin bald Interesse zeigt. In Blandford herrscht ein reges soziales Leben innerhalb der Twinning Society – das gibt es in Preetz nicht mehr. „Den Verein für internationale Beziehungen brauchen wir nicht, um uns privat mit unseren englischen Freunden zu treffen“, bedauert Ingrid Küster. Aber es sei auch Schade, den Verein aufzulösen, der 1962 mit so viel Enthusiasmus gegründet wurde. Informationen über den Austausch zwischen Blandford und Preetz gibt es bei Ingrid Küster unter Tel. 04342/81125.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Reiner Wilhelm präsentiert seinen „Barockengel“, einen BMW der 60-er Jahre. Fotos: Schneider

Preetzer Oldtimertreffen erwies sich als Publikumsmagnet

12.08.2018
Preetz (los). Glänzendes Chrom, polierte Lacke, edles Interieur: Autos längst vergangener Jahrzehnte zu fahren ist ein Lebensgefühl der besonderen Art. Diesen Eindruck vermittelten am vergangenen Sonntag zahlreiche Teilnehmer des ersten Preetzer Oldtimertreffens...
Zug um Zug in Richtung „Schachmatt“: Vereinsmeister Winus Müller spielt neun Gegner gleichzeitig aus. Fotos: Schneider

Rauchende Köpfe auf dem Plöner Marktplatz

11.08.2018
Plön (los). Ehre und Ruhm gebührt, wer hier gewinnt: „Wenn ich ans Brett komme, bitte ziehen“, sagt Winus Müller in die erwartungsfrohe Runde, „dann ziehe ich“. Schon kann die Partie Simultanschach starten. Ein paar Neugierige haben sich um die ungewöhnliche...
Freuen sich über einen erfolgreichen Zwischenschritt rund um die Rettung der Knoblauchkröten: Jan Birk (Stadt Preetz), Fritz Heydemann (Marius Böger Stiftung, Plön), Harald Christiansen (NABU Preetz) und Hauke Drews (Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein).

Die Feldmark lebt!

11.08.2018
Preetz (los). Im friedlichen Landschaftsidyll zwischen Vierbrooksredder und Postfelder Weg steppt zwar nicht der sprichwörtliche Bär. Doch dafür tobt hier das Leben, insbesondere im Kleinen. Rund 600 kleine Knoblauchkröten haben sich vergangene Woche auf den Weg...
Die Freiwillige Feuerwehr Plön organisierte im Rahmen einer Behindertenfreizeit des Bundeswehr Sozialwerks für ihre Besucher ein „quatschnasses Vergnügen“ am Feuerwehrgerätehaus

Mit allen Wassern gewaschen?…

10.08.2018
Plön (los). Erst heiße Waffeln, dann kaltes Wasser. Mit einem „coolen“ Löschangriff der besonderen Art hat die Plöner Freiwillige Feuerwehr den Teilnehmern einer Behindertenfreizeit als ihren Gästen einen patschnassen Empfang mit „Alleinstellungsmerkmal“ beschert....

Neues vom PlönBad

09.08.2018
Plön (t). Das PlönBad hatte in der Zeit vom 9. Juli bis einschließlich 29. Juli 2018 geschlossen, um diverse Wartungsarbeiten in der Technik (zum Beispiel im Bereich der Lüftungs-, Heizungs- und Wasseraufbereitungstechnik sowie an der Chlorgasanlage) auszuführen....

UNTERNEHMEN DER REGION