Reporter Eutin

„Blick über den Tellerrand“ für mehr „Brot für die Welt“

Bilder

Plön (los). „Hunger nach Gerechtigkeit“ lautet das Motto der 60-sten Aktion von Brot für die Welt. Für Schleswig-Holstein wird die weltweite Kampagne am 2. Dezember um 15 Uhr in der Plöner Nikolaikirche eröffnet. Der Erste Advent ist damit sowohl Ziel als auch Ausgangspunkt einer darauf zugeschnittenen Veranstaltungsreihe der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde, die sich von Themengottesdiensten über Filme, Vorträge und Diskussion, einen Workshop rund um den Begriff „Teilen“ bis hin zu einem offenen Kochabend unter dem Titel „Foodsharing“ erstreckt.
Symbolischer „roter Faden“ und Aushängeschild der Aktionswochen ist ein Holzobjekt in Gestalt einer überdimensionalen Waage im Chorraum der Nikolaikirche. Gemeindemitglied Christoph Schwager, der die Veranstaltungsreihe initiiert und mit Pastorin Janina Lubek, Jugenddiakonin Joana Weimar-Frehse und Pastor Lutz Thiele entwickelt hat, zielt damit, unabhängig von Veranstaltungen, auf alle Besucher der Nikolaikirche. „Tun“ und „lassen“, bezogen auf die Belastungen der Erde einerseits und soziale Aspekte und Überlegungen eines anderen Miteinanders andererseits, sind hier gegenübergestellt. Betrachter sind gefragt, sich anhand eigener Ideen aktiv einzubringen, dass die Waage in Bewegung kommt.
Kreativität und Auseinandersetzung sind auch Treibstoff der interaktiven Ausstellung „Ökologischer Fußabdruck“, die am 26. Oktober um 19 Uhr in der Nikolaikirche beginnt. Ziel sei es, auf spielerische Art den ganz persönlichen „Fußabdruck“ zu ermitteln, erklärt Christoph Schwager. Mitwirkende des Abends sind unter anderem Plöner Schülergruppen.
Das Thema „Genug“ steht im Mittelpunkt eines Abendgottesdienstes, der am Sonntag, 28. Oktober um 18 Uhr in der Osterkirche beginnt und bereits auf die nachfolgende Vortragsveranstaltung am Dienstag, 30. Oktober hinleitet. Die provokante Frage „Wann haben wir genug zu essen?“ als Vortragsthema fordert zur anschließenden Diskussion durch Einbindung der Besucher auf. „Erst wenn wir einen Begriff von genug haben, kann man sinnvoll von zu viel oder zu wenig sprechen“, verdeutlicht Christoph Schwager, der die Moderation übernimmt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Gemeindesaal, Markt 25.
Die Bedeutung von „Teilen“ ist der Leitfaden eines Familiengottesdienstes, der am Sonntag, 11. November um 10 in der Nikolaikirche beginnt. Zeitgleich findet an diesem Tag ein weiterer Gottesdienst unter dem Motto „Teilen – Und was bekomme ich?“ in der Osterkirche statt. Der Filmabend „Free lunch society“ setzt das kritische Thema am Donnerstag, 15. November um 19 Uhr in der Nikolaikirche fort, die zum Kino umfunktioniert abermals einen eingehenden Blick über den Tellerrand ermöglicht.
Was auf diesem landet, haben die Teilnehmer des offenen Kochabends der Evangelischen Jugend selbst in der Hand beziehungsweise Kochtopf. Improvisation ist gefragt, Konsumverhalten wird hinterfragt. Denn zum „Foodsharing“ im Gemeindesaal, Markt 26 bringt jeder ein beliebiges Lebensmittel (Gemüse, Nudeln, Reis) mit. Die experimentelle Kochaktion mit anschließendem „Abendmahl“ startet um 17.30 Uhr und bietet neben dem gemeinsamen Spaß ein Forum zum Austausch rund um das Thema Lebensmittelverbrauch und Nachhaltigkeit. Der Workshop „Teilen“ am Dienstag, 20. November um 19 Uhr im Gemeindesaal, Markt 25 vertieft das Thema um ein weiteres Ma(h)l. Freitag, 23. November folgt die Vortragsveranstaltung „Solidarität – Gerechtigkeit“ um 19 Uhr im Gemeindesaal, Markt 25.
Die Eröffnungsveranstaltung von Brot für die Welt am 2. Dezember ist Teil der weltweiten Kampagne „Hunger nach Gerechtigkeit“. Die Predigt hält der stellvertretende Bischof und Propst Matthias Block aus der Probstei. Den liturgischen Teil übernimmt Propst Erich Faehling. Weitere Mitwirkende sind Jugenddiakonin Joana Weimar-Frehse mit der Evangelischen Jugend und das Tanzensemble der Kirchengemeinde unter Leitung von Astrid Thiele-Petersen. Im Anschluss an den Gottesdienst steht eine Präsentation der vorausgegangenen Plöner Veranstaltungsreihe (bei Kaffee und Kuchen) im Gemeindehaus auf dem Programm. Zu Gast ist Torsten Nolte von „Brot für die Welt“, der über die Nordkirche an der Organisation der Themenreihe mitgewirkt hat.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Ziehen sich in die zweite Reihe zurück: (v. l.) Karnevalspräsident Günther Kempa und Elferratspräsident Werner Kelbing.

Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß serviert Heinke I. ab

14.03.2019
Plön/Wankendorf (los). „Am Aschermittwoch ist alles vorbei...“ – Und für die Plöner Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß endete die Session 2018/2019 mit einem Abschiedsmarathon. So servierten die Narren nicht nur ihre Repräsentantin auf Zeit, Tollität Heinke I. (Wittke)...
Ebenfalls im Wartestand Tim Schanko (Preetzer TSV).

TSV Stein holt 2:2 beim Spitzenreiter - Dünnes Programm auch in der Verbandsliga Ost

14.03.2019
Kreis Plön (dif) „Spiel abgesagt“, „Spiel fällt aus“. Mit diesen Sätzen schickte man vielerorts die Anhänger der Verbandsligamannschaften hüben wie drüben wieder aufs heimische Sofa. Dem Regen zum Trotz konnte dann auf einigen Plätzen doch gespielt werden:Der TSV...
Michaela Rodekurth (Maske) verwandelt Manfred Struhs in die perfekte Nanny Pauline Winter.

„Opa is de beste Oma“

14.03.2019
Preetz (los). Man(n) hat’s nicht leicht in der Komödie „Opa is de beste Oma“: Schon gar nicht in der Rolle einer Frau. Die hat sich Paul Hansen (Manfred Struhs) im Komplott mit seiner Enkelin Kathi Hansen (Paulina Lundt) selbst auferlegt, ohne die Tücken des...
Zur offiziellen Eröffnung durchschnitten Werkstattmitarbeiterin Stefanie Loser (v.l.), Bürgermeister Björn Demmin und der stellvertretende Landrat Thomas Hansen das rote Band

„Leben & Schenken“ - Lebenshilfewerk eröffnet Laden in der Kirchenstraße

13.03.2019
Preetz (tg) Bereits zur offiziellen Eröffnung herrschte dichtes Gedränge im neuen Laden des Lebenshilfewerks Kreis Plön. Viele Kunden und Neugierige waren an diesem Tag gekommen, um einen Blick auf die kreativen und vielfältigen Produkte der Preetzer Werkstätten zu...
Julia Vohl, Yvonne Deerberg und Thomas Müller (von rechts) werben für den Workshop „Schwungkraft“.

Mit Schwung in die Zukunft

13.03.2019
Preetz (kud). Die meisten Frauen kennen die Situation: Irgend wann sind die Kinder in Kita und Schule angekommen. Oder: Eine Kinderzeit ist als alleinerziehende Mutter einfach nicht drin. Schließlich muss das Leben finanziert werden. Die Liste der unterschiedlichen...

UNTERNEHMEN DER REGION