Reporter Eutin

„Blick über den Tellerrand“ für mehr „Brot für die Welt“

Bilder

Plön (los). „Hunger nach Gerechtigkeit“ lautet das Motto der 60-sten Aktion von Brot für die Welt. Für Schleswig-Holstein wird die weltweite Kampagne am 2. Dezember um 15 Uhr in der Plöner Nikolaikirche eröffnet. Der Erste Advent ist damit sowohl Ziel als auch Ausgangspunkt einer darauf zugeschnittenen Veranstaltungsreihe der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde, die sich von Themengottesdiensten über Filme, Vorträge und Diskussion, einen Workshop rund um den Begriff „Teilen“ bis hin zu einem offenen Kochabend unter dem Titel „Foodsharing“ erstreckt.
Symbolischer „roter Faden“ und Aushängeschild der Aktionswochen ist ein Holzobjekt in Gestalt einer überdimensionalen Waage im Chorraum der Nikolaikirche. Gemeindemitglied Christoph Schwager, der die Veranstaltungsreihe initiiert und mit Pastorin Janina Lubek, Jugenddiakonin Joana Weimar-Frehse und Pastor Lutz Thiele entwickelt hat, zielt damit, unabhängig von Veranstaltungen, auf alle Besucher der Nikolaikirche. „Tun“ und „lassen“, bezogen auf die Belastungen der Erde einerseits und soziale Aspekte und Überlegungen eines anderen Miteinanders andererseits, sind hier gegenübergestellt. Betrachter sind gefragt, sich anhand eigener Ideen aktiv einzubringen, dass die Waage in Bewegung kommt.
Kreativität und Auseinandersetzung sind auch Treibstoff der interaktiven Ausstellung „Ökologischer Fußabdruck“, die am 26. Oktober um 19 Uhr in der Nikolaikirche beginnt. Ziel sei es, auf spielerische Art den ganz persönlichen „Fußabdruck“ zu ermitteln, erklärt Christoph Schwager. Mitwirkende des Abends sind unter anderem Plöner Schülergruppen.
Das Thema „Genug“ steht im Mittelpunkt eines Abendgottesdienstes, der am Sonntag, 28. Oktober um 18 Uhr in der Osterkirche beginnt und bereits auf die nachfolgende Vortragsveranstaltung am Dienstag, 30. Oktober hinleitet. Die provokante Frage „Wann haben wir genug zu essen?“ als Vortragsthema fordert zur anschließenden Diskussion durch Einbindung der Besucher auf. „Erst wenn wir einen Begriff von genug haben, kann man sinnvoll von zu viel oder zu wenig sprechen“, verdeutlicht Christoph Schwager, der die Moderation übernimmt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Gemeindesaal, Markt 25.
Die Bedeutung von „Teilen“ ist der Leitfaden eines Familiengottesdienstes, der am Sonntag, 11. November um 10 in der Nikolaikirche beginnt. Zeitgleich findet an diesem Tag ein weiterer Gottesdienst unter dem Motto „Teilen – Und was bekomme ich?“ in der Osterkirche statt. Der Filmabend „Free lunch society“ setzt das kritische Thema am Donnerstag, 15. November um 19 Uhr in der Nikolaikirche fort, die zum Kino umfunktioniert abermals einen eingehenden Blick über den Tellerrand ermöglicht.
Was auf diesem landet, haben die Teilnehmer des offenen Kochabends der Evangelischen Jugend selbst in der Hand beziehungsweise Kochtopf. Improvisation ist gefragt, Konsumverhalten wird hinterfragt. Denn zum „Foodsharing“ im Gemeindesaal, Markt 26 bringt jeder ein beliebiges Lebensmittel (Gemüse, Nudeln, Reis) mit. Die experimentelle Kochaktion mit anschließendem „Abendmahl“ startet um 17.30 Uhr und bietet neben dem gemeinsamen Spaß ein Forum zum Austausch rund um das Thema Lebensmittelverbrauch und Nachhaltigkeit. Der Workshop „Teilen“ am Dienstag, 20. November um 19 Uhr im Gemeindesaal, Markt 25 vertieft das Thema um ein weiteres Ma(h)l. Freitag, 23. November folgt die Vortragsveranstaltung „Solidarität – Gerechtigkeit“ um 19 Uhr im Gemeindesaal, Markt 25.
Die Eröffnungsveranstaltung von Brot für die Welt am 2. Dezember ist Teil der weltweiten Kampagne „Hunger nach Gerechtigkeit“. Die Predigt hält der stellvertretende Bischof und Propst Matthias Block aus der Probstei. Den liturgischen Teil übernimmt Propst Erich Faehling. Weitere Mitwirkende sind Jugenddiakonin Joana Weimar-Frehse mit der Evangelischen Jugend und das Tanzensemble der Kirchengemeinde unter Leitung von Astrid Thiele-Petersen. Im Anschluss an den Gottesdienst steht eine Präsentation der vorausgegangenen Plöner Veranstaltungsreihe (bei Kaffee und Kuchen) im Gemeindehaus auf dem Programm. Zu Gast ist Torsten Nolte von „Brot für die Welt“, der über die Nordkirche an der Organisation der Themenreihe mitgewirkt hat.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Der Preetzer Marcel Petersen mit Blick nach vorn.

Zufriedenheit in Plön - Sorgenfalten beim Preetzer TSV

18.01.2019
Plön/Preetz (dif). In wohl keiner Fußball-Liga im Land Schleswig-Holstein tummeln sich so viele Vereine aus den Bereichen Ostholstein oder dem Plöner Kreisgebiet, wie in der aktuellen Verbandsliga Ost und der Serie 2018/19. Für die Anhänger ein Riesenvorteil,...
Wiebke Rothenbücher, Brigitte Popp und Beate Röhling warben beim Neujahrsempfang der Gemeinde Schellhorn für die Notfalldosen.

„Aktivkreis“ wirbt für Notfalldosen

17.01.2019
Schellhorn (los). „In der Kürze liegt die Würze“: getreu diesem Motto servierte Schellhorns Bürgermeister Kai Johanssen beim Neujahrsempfang der Gemeinde im gut besuchten Gildehus ein kompaktes Informationspaket, das von einer Abordnung des Aktivkreises mit einer...
Top-Torjäger Laurynas Kulikas (2.v.l.) von Holstein Kiel

Wemmer und Blazevic „jagen“ Kronshagener Torjäger-Duo

16.01.2019
Kreis Plön (dif) Auch wenn es eine beliebte Floskel ist und wahrscheinlich „drei Euro für das Phrasenschwein“ bedeutet, so steht doch fest: Der Fußballsport lebt von den Toren. Deswegen stehen heute besonders die Torjäger im Fokus dieser Seite. Natürlich würden...
Sportlicher Einsatz: Die Kindergarde der Plöner Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß begeisterte die Plöner Narren und ihre Gäste bei ihren Auftritten

Närrisches Volk in Feierlaune

16.01.2019
Wankendorf/Plön (los). Heinke I. (Wittke) heißt die neue Tollität der Plöner Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß. Gemäß dem Vorbild der rheinischen Frohnaturen inthronisierten die Narren ihre Regentin und Ex-Gardemädchen im Rahmen organisierter Fröhlichkeit beim...
Jutta und Rolf Kostrzewa und Dagmar Grembowski – sie erhielten den Bürgerpreis 2019.

Mit Zuversicht ins Jahr 2019

16.01.2019
Preetz (kud). „Mit so vielen Gästen hatten wir wirklich nicht gerechnet. Hoffentlich reichen unsere 500 Häppchen, zu denen ich Sie alle im Anschluss an den offiziellen Teil einlade“. Bürgermeister Björn Demmin wirft ein strahlendes Lächeln in die Runde von...

UNTERNEHMEN DER REGION