Reporter Eutin

Blühende Landschaften in Tweelhörsten

Bilder

Plön (los). Ein Ligusterstrauch kugelrund in Form gebracht, Torbogen und Laube aus bewurzelten Weidenzweigen gestaltet, Weinreben am ausgedienten Gerüst gezogen: Auf eine Vielfalt gestalterischer Tricks und Ideen dürfen sich Gartenfreunde beim Besuch von „Land in Sicht“ am kommenden Sonntag und Montag freuen. Zum zweiten Mal öffnet die Anlage in Tweelhörsten in Plön anlässlich der Aktion „offener Garten“ ihre Pforten. Von 10 bis 16 Uhr ist am 18. Juni Gelegenheit, durch die verschiedenen Gartenräume zu schlendern, Kaffee und Kuchen zu genießen und über Staudenbeete und Gehölze zu fachsimpeln. Der Eintritt ist frei. Am Montag, 19. Juni stellt sich „Land in Sicht“ im Rahmen eines „Tags der offenen Tür“ von 11 bis 15 Uhr vor und informiert über seine Arbeit in den Bereichen Projektküche, Kreativ- und Holzwerkstatt, Fahrradwerkstatt sowie Garten- und Landschaftsbau. Die Grußworte sprechen Kreispräsident Peter Sönnichsen, Plöns Bürgermeister Lars Winter, Propst Erich Faehling und der Geschäftsführer des Jobcenters Plön Michael Westerfeld. Für das leibliche Wohl sorgt die Projektküche. Seit dem 1. Januar ist die gemeinnützig tätige „Land in Sicht im Kreis Plön GmbH“, die seit dem 17. September 2015 besteht, Träger der Maßnahme. Drei Gesellschafter haben sich hier zusammengefunden, um die Zukunft des erfolgreichen Projektes zu sichern: Der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Plön, Der Verein Pro Cell und das Diakonische Werk des Kirchenkreises Plön-Segeberg GmbH. Die Gesellschaft wird von drei Geschäftsführern geleitet: Kai Bellstedt, Martin Kastranek und Petra Rink. Die Finanzierung der Arbeit wird in Zusammenarbeit vom Kreis Plön und vom Jobcenter Kreis Plön getragen. Das Projekt Land in Sicht wurde bereits 2009 gegründet. Auf dem ehemaligen Gelände der Kreisabfallwirtschaft wurde vor acht Jahren ein geschützter Raum mit verschiedenen Arbeitsmöglichkeiten, Anleitung und Betreuung von rund 40 Personen geschaffen. Ziel der Maßnahme ist es, Menschen, die seit langem arbeitslos und schwer vermittelbar sind, durch Tagesstruktur, Qualifizierung in verschiedenen Bereichen und pädagogische Betreuung für einen Neustart im Berufsleben vorzubereiten. In den Werkstätten, der Gärtnerei und dem Hauswirtschaftsbereich suchen sich die Projektteilnehmer nach einer Orientierungszeit die Bereiche aus, in denen sie tätig sein möchten – mit Blick auf eine berufliche Richtung und dem Ziel, in der Arbeitswelt wieder Fuß zu fassen. Was hier in acht Jahren auf der Außenanlage geschaffen wurde, kann sich sehen lassen. Gärtnerin Yvonne Poluchowitz ist seit Beginn an dabei. Blühende Landschaften haben sich unter ihrer fachkundigen Leitung und dem Einsatz der Projektteilnehmer in Tweelhörsten entwickelt. Auf rund 6500 Quadratmetern summt und brummt es, denn gerade Bienen und Hummeln fliegen auf das, was hier gepflanzt oder ausgesät wurde. So wuchern neben prächtig entwickelten Kulturpflanzen wie Lavendel, Frauenmantel und Storchschnäbeln auch zahlreiche Kräuter und schöne Wildpflanzen wie Klatschmohn, Kälberkraut, römischer Ampfer, Wollziest und Beinwell in großen Gruppen. Im Treibhaus streckt ein Feigenstrauch seine knorrigen Zweige aus, dahinter winden sich Schlangengurken und Tomatenpflanzen am Bindfaden geleitet gen Dach empor. Und wer in den nördlich gelegenen Teil spaziert, findet an der neuen Teichanlage einen Ort der Ruhe, um Tier und Natur am und im Wasser zu genießen. Gartenbegeisterte wie Anfänger können sich viele Anregungen und praktische Tipps abholen. Ebenso freuen sich die Teilnehmer von Land in Sicht aber auch über nette Kontakte und Materialspenden für die verschiedenen Bereiche. „Viele Pflanzen und auch Saat sind uns gespendet worden“, erzählt Yvonne Poluchowitz. So liefere eine Reihe gespendeter Johannisbeersträucher reichliche Ernte, die in der Projektküche verarbeitet wird. Ein Gingkobäumchen, das knapp der Kompostierung entkam, wurde als künftiger schöner Blickfang an den Teich gepflanzt. Nicht nur der Gartenbaubereich, auch Holz- und Fahrradwerkstatt sind auf solche Unterstützung angewiesen – ihr ausdrücklicher Dank gilt zahlreichen Spendern, die sie bereits unterstützt haben. Wer helfen möchte, kann die Materialspenden montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 13.45 Uhr abgeben oder unter 04522-7445870 Kontakt aufnehmen, um sie abholen zu lassen.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Mit Hilfe von Bildern alltäglicher Dinge und bekannter Begriffe nimmt der erste Französisch-Unterricht schnell Fahrt auf.

France-Mobil zu Gast an der Plöner Gemeinschaftsschule

15.11.2018
Plön (los). „Je m’appelle Sara“, stellt sich Sara Bernet den Schülern im Medienraum der Plöner Gemeinschaftsschule Am Schiffsthal vor. Damit ist die Vorstellungsrunde im Stil eines Frage-Antwortspiels auch schon eröffnet. En français, s’il vous plait. Den Satz...
Die Weihnachtsbäume sind reif für die Ernte: Was vorn „vernetzt“ wird, fliegt hinten raus - auf Gut Kühren landen die Tannen im Handumdrehen transportfertig auf den Paletten.

Weihnachten kann kommen!

15.11.2018
Kühren (los). Start frei für die Männer mit der Motorkettensäge: Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Weihnachtsbaumproduzenten Axel Graf von Bülow, Peter Levsen Johannsen, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer sowie der Leiter der Forstabteilung Dr....
Die Kaisersöhne zu Tisch im Prinzenhaus.

Informationen häppchenweise serviert

09.11.2018
Plön (los). Das Plöner Kreis-Museum in der Johannisstraße 1 bietet ab Mitte November eine Reihe „Museums-Mittagspausen“ an, die Informationen zur aktuellen Sonderausstellung über „Bürgermeister J. C. Kinder – Plöner Heimatkunde um 1900“ gleich häppchenweise...
DRK-Teams mit Blutspende-Rekordhalter: (v. l.) Bianka Noack und Ursula Wernicke (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost), Bernd Bormann, Martina Spickermann (DRK-Ortsverein Lütjenburg-Giekau), Hans Michaelis, Harald Hinz (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost).

„Das ist Landesrekord“

09.11.2018
Tröndel (t). 53 Jahre lang hat Hans Michaelis regelmäßig mehrmals jährlich DRK-Blutspendetermine besucht. Gespendet hat er in Preetz, Lütjenburg, Schönkirchen oder auch an seinem früheren Arbeitsplatz im Marinearsenal in Kiel. 98 uneigennützig und unentgeltlich...
Der Vorstand des Vereins Thrip: Rüdiger Sartory (2. Vorsitzender) und Andrea Schäfer (1. Vorsitzende).

Förderverein Thrip e.V. feiert 10-jähriges Bestehen

09.11.2018
Kreis Plön (t). Betroffenheit und Engagement führten dazu, dass Thrip e.V., “Therapeutisches Reiten im Kreis Plön und Umgebung e.V.“, vor zehn Jahren von acht Gründungsmitgliedern gegründet wurde. Seitdem erlebten die Vereinsmitglieder entweder selbst, durch ein...

UNTERNEHMEN DER REGION