Reporter Eutin

Das Kind steht im Fokus

Bilder
Mehr Geld für den Kreisjugendring, mehr Arbeitszeit für das Kinderschutz-Zentrum in Kiel. Im Plöner Kreishaus stand die Unterzeichnung der Verträge an. Unser Bild zeigt vorn von links nach rechts Brigitte Linke (Kinderschutzzentrum), Landrätin Stephanie Ladwig, Rainhard Heymann (Kreisjugendring). In der zweiten Reihe von links nach rechts Tade Peetz ( Vorsitzender Jugendhilfeausschuss Kreis Plön), Nina Möller (Kreisjugendring) und Anselm Brößkamp, Leiter Amt für Jugend und Sport Kreis Plön.

Mehr Geld für den Kreisjugendring, mehr Arbeitszeit für das Kinderschutz-Zentrum in Kiel. Im Plöner Kreishaus stand die Unterzeichnung der Verträge an. Unser Bild zeigt vorn von links nach rechts Brigitte Linke (Kinderschutzzentrum), Landrätin Stephanie Ladwig, Rainhard Heymann (Kreisjugendring). In der zweiten Reihe von links nach rechts Tade Peetz ( Vorsitzender Jugendhilfeausschuss Kreis Plön), Nina Möller (Kreisjugendring) und Anselm Brößkamp, Leiter Amt für Jugend und Sport Kreis Plön.

Plön (kud). Wenn Paare Eltern werden, ist dies oft das erste Mal, dass sie einen Säugling im Arm halten. Eine erstaunliche Erkenntnis von Fachleuten, die täglich mit jungen Familien zu tun haben. Der Kreis Plön trägt dieser Tatsache, die zu erheblichen Konflikten im häuslichen Bereich führen kann, jetzt mit einer Reihe von Maßnahmen Rechnung, die verstärkt dem Kindeswohl dienen sollen. Mehr Mitarbeiterstunden für das Kinderschutz-Zentrum Kiel, drei Jahre lang 10 000 Euro mehr für den Kreisjugendring. Im Kreishaus unterschrieb Landrätin Stephanie Ladwig jetzt die Verträge und stellte den neuen „Kinderleicht“-Ordner für junge Eltern vor. Diese fünfte Auflage, die wieder mit 1000 Exemplaren aufwändig produziert wurde, soll eine Orientierungshilfe darstellen, die Eltern Antworten und Hilfen anbietet für diesen Neustart in die spannende Zeit des Elternseins. Anselm Brößkamp, Leiter des Amtes für Jugend und Sport in der Kreisverwaltung, hat die Erfolgsgeschichte des Ordners von den ersten Anfängen begleitet. Die Grundidee für den von der Stadt Kiel in den Jahren 2008 und 09 entwickelten Ordner sei es gewesen, junge Eltern mit allen neuen Lebensbereichen des Neugeborenen zu konfrontieren. Wie ist die ideale Schlafumgebung für den Säugling, wie schaffen Eltern die Umstellung vom Stillen zum ersten Brei? Wie können Unfälle durch Umsicht verhindert werden? Wie lässt es sich mit einem Schreibaby leben? Und was ist zu tun, wenn die eigenen Nerven durch Schlafmangel oder schwierige Verhaltensweisen des Nachwuchses einmal völlig „blank liegen“? Wer den Ordner nicht einfach ins Bücherregal stellt, sondern ihn als Leitfaden bei allen Fragen zur Hand nimmt, wird schnell merken: Ich bin als Mutter oder Vater nicht allein. Es gibt für alle Lebenslagen mit dem Kind Menschen, die Antworten haben, mit nützlichen Hinweisen helfen können, problematische Situationen aufzulösen. Prävention und frühe Hilfe zum Thema „Kindeswohlgefährdung bietet das Kinderschutzzentrum Kiel an und verzeichnet einen starken Anstieg an Hilfegesuchen. „Das ist einerseits traurig, weil es zeigt, dass die Kindeswohlgefährdung durchaus ein Thema ist. Andererseits zeigt es aber auch, dass sich zum Beispiel Lehrer und Erzieher verstärkt mit dem Thema beschäftigen und damit auch ihre Aufmerksamkeit schärfen“, weiß Brigitte Linke, Diplom-Pädagogin beim Kinderschutz-Zentrum. Um die anfallende Arbeit überhaupt noch bewältigen zu können, hat der Kreis Plön eine Erhöhung der Beraterstunden von bisher 39 auf künftig 49 pro Woche beschlossen. Der Kreisjugendring ist seit Jahrzehnten fester Vertragspartner des Kreises Plön. Mit 68 000 Euro jährlich bezuschusst der Kreis dies Engagement, das Kindern und Jugendlichen Perspektiven für die Freizeit bietet. Drei Jahre lang soll dieser Betrag um weitere 10 000 Euro aufgestockt werden, damit das Bildungsreferat auch weiterhin hauptamtlich besetzt werden kann.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Der Preetzer Marcel Petersen mit Blick nach vorn.

Zufriedenheit in Plön - Sorgenfalten beim Preetzer TSV

18.01.2019
Plön/Preetz (dif). In wohl keiner Fußball-Liga im Land Schleswig-Holstein tummeln sich so viele Vereine aus den Bereichen Ostholstein oder dem Plöner Kreisgebiet, wie in der aktuellen Verbandsliga Ost und der Serie 2018/19. Für die Anhänger ein Riesenvorteil,...
Wiebke Rothenbücher, Brigitte Popp und Beate Röhling warben beim Neujahrsempfang der Gemeinde Schellhorn für die Notfalldosen.

„Aktivkreis“ wirbt für Notfalldosen

17.01.2019
Schellhorn (los). „In der Kürze liegt die Würze“: getreu diesem Motto servierte Schellhorns Bürgermeister Kai Johanssen beim Neujahrsempfang der Gemeinde im gut besuchten Gildehus ein kompaktes Informationspaket, das von einer Abordnung des Aktivkreises mit einer...
Top-Torjäger Laurynas Kulikas (2.v.l.) von Holstein Kiel

Wemmer und Blazevic „jagen“ Kronshagener Torjäger-Duo

16.01.2019
Kreis Plön (dif) Auch wenn es eine beliebte Floskel ist und wahrscheinlich „drei Euro für das Phrasenschwein“ bedeutet, so steht doch fest: Der Fußballsport lebt von den Toren. Deswegen stehen heute besonders die Torjäger im Fokus dieser Seite. Natürlich würden...
Sportlicher Einsatz: Die Kindergarde der Plöner Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß begeisterte die Plöner Narren und ihre Gäste bei ihren Auftritten

Närrisches Volk in Feierlaune

16.01.2019
Wankendorf/Plön (los). Heinke I. (Wittke) heißt die neue Tollität der Plöner Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß. Gemäß dem Vorbild der rheinischen Frohnaturen inthronisierten die Narren ihre Regentin und Ex-Gardemädchen im Rahmen organisierter Fröhlichkeit beim...
Jutta und Rolf Kostrzewa und Dagmar Grembowski – sie erhielten den Bürgerpreis 2019.

Mit Zuversicht ins Jahr 2019

16.01.2019
Preetz (kud). „Mit so vielen Gästen hatten wir wirklich nicht gerechnet. Hoffentlich reichen unsere 500 Häppchen, zu denen ich Sie alle im Anschluss an den offiziellen Teil einlade“. Bürgermeister Björn Demmin wirft ein strahlendes Lächeln in die Runde von...

UNTERNEHMEN DER REGION