Reporter Eutin

„Die Sonne wird nicht mehr frieren“

Bilder

Preetz (tg) Seit letztem Mittwoch kann auf dem Schützenplatz das neue Outdoor-Kunstprojekt des Preetzer Künstlers Atif Gülücü besichtigt werden. Es trägt den Titel „Die Sonne wird nicht mehr frieren.“ Viele dutzende kleine Holzpfähle stehen, wie zufällig, weit verstreut in einer großen Fläche, über den Schützenplatz verteilt. Jeder Pfahl trägt eine von Kindern individuell gestaltete Sonne, die von einem aufgeklappten Buch, das als Dach dient, geschützt wird. Die Bucheinbände jedes Buches wurden mit einer Collagetechnik beklebt und tragen jeweils eine bestimmte Botschaft. „Jede Sonne symbolisiert Wärme und Wohlbefinden und entspricht damit Atifs positiver Grundeinstellung, als Mensch und als Künstler.“, betonte Bürgervorsteher Hans-Jürgen Gärtner. Trotz der fröstelnden Temperaturen und dem wolkenverhangenen Himmel waren zahlreiche Besucher zur offiziellen Eröffnung gekommen, ums sich von den vielen farbenfrohen Sonnen und dem Gesamtkunstwerk mitnehmen und erwärmen zu lassen. „Ich wünsche jedem Besucher viele inspirierende Momente.“, so Gärtner. Für ihn ist Atif Gülücü einer der bedeutendsten Preetzer Künstler der Gegenwart. Die tatkräftige künstlerische Unterstützung von Kindern bei der Erstellung seiner Outdoor-Kunstwerke ist ein zentrales Merkmal des Werkes von Atif Gülücü. Bereits im letzten Herbst, als eine Installation von ihm auf dem Klostergelände die Besucher von fern und nah begeisterte, waren viele kleine und große helfende Hände in den künstlerischen Entstehungsprozess mit eingebunden. „Unvergesslich sind mir immer die Tage mit den Kindern und Schülern in den Kindertagesstätten und Schulen.“, schilderte Atif Gülücü. Sein besonderer Dank gilt dem Kindergarten am Hufenweg, dem Kindergarten Leuchtturm, dem Johann-Heinrich-Pestalozzi Förderzentrum und der Friedrich-Ebert-Schule. Die Kitakinder haben für das neue Outdoor-Kunstprojekt die vielen bunten Sonnen gestaltet, während die Schüler bei der Erstellung der Büchercollagen mit den unterschiedlichsten Botschaften kreativ gewesen sind. „Alles sind individuelle, kleine Kunstwerke.“, freute sich Atif Gülücü, der seit 1980 in der Schusterstadt lebt und arbeitet. Die aktuelle Installation des Preetzer Künstlers wurde von der Koordinierungsstelle Integration und Migration des Kreises Plön finanziell gefördert, in Zusammenarbeit mit dem Amt für Schule, Sport und Kultur. „Wir unterstützen mit diesen Mitteln Projekte, bei denen die ortansässige Bevölkerung und die Flüchtlinge sich über kulturelle Begegnungen näher kommen können.“, sagte Mathias Wolf, Kreiskulturbeauftragter. Auf diese Weise soll „der Integrationsprozess über Kunst in Gang gesetzt werden.“, so Wolf. Für den Hausherrn, die Preetzer Schützengilde, war es eine selbstverständliche Geste, ihren Schützenplatz der Kunst von Atif Gülücü zur Verfügung zu stellen, als dieser auf der Suche nach einem geeigneten Ausstellungsgelände war. „Für uns ist es ein besonderer Platz und auch die Kunst von Atif Gülücü ist einzigartig.“, betonte Wolfgang Schneider, 1. Gilde-Ältermann. Sein Fazit: „Es ist großartig, wie die Kinder so ihre Botschaft weitergeben können.“ Bürgermeister Björn Demmin unterstrich die Bedeutung Atif Gülücüs für die Schusterstadt. „Es ist eine einzigartige Installation, eines einzigartigen Preetzer Künstlers, in einem passenden Rahmen.“, so Demmin. Die aktuelle Outdoor-Installation von Atif Gülücü kann noch bis 19. Mai, täglich von 10-18 Uhr besichtigt werden. Am Schützenplatz, 24211 Preetz.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Zwei, die sich auskennen in der Preetzer Geschichte: Stadtführerin Anne-Kathrin Kalb und Friedhofsverwalter Detlef Beisner – hier am Grab des Friedhofsstifters Johann Gotthilf Pabst – führen am Tag der deutschen Einheit über den Preetzer Friedhof.

Von Linden, Revoluzzern, Krieg und wie aus Zweien Eins wurde

26.09.2019
Preetz (ed). Was hat die Schleswig-Holsteinische Erhebung mit dem Tag der deutschen Einheit zu tun? Oder ein Apotheker mit der Gründung des Preetzer Friedhofes? Oder die vier Grabplatten mit einem mysteriösen Flugzeugabsturz während des Zweiten Weltkrieges? Die...
Peter Pauselius und Klaus Schöllhorn präsentieren Beispiele aus dem Fundus der Werkzeichnungen des Tischlers Joachim Ramm.

Auf den Spuren der Tischlerei Ramm

26.09.2019
Preetz (los). Teile eines Nachlasses des 1953 verstorbenen Preetzer Tischlers Joachim Ramm machten sie neugierig: Peter Pauselius und Klaus Schöllhorn haben in einer Art Co-Projekt weitergeforscht und so ein Stückchen Stadtgeschichte aufgehellt. Jetzt hoffen beide,...

„Wissen ist Nacht!“

26.09.2019
Plön/Preetz (t). „Wissen ist Nacht“, heißt es wieder am Freitag, dem 27. September bei mehr als 150 Aktionen und Angeboten in der ganzen Region – mit dabei sind auch in diesem Jahr wieder Preetz und Plön mit spannenden Veranstaltungen für Klein und Groß.Der...
Der Gedenkstein: Er erinnert an Franz Bartels und sein mutiges Einschreiten.

Ein Stück dunkler Geschichte

26.09.2019
Preetz (kud). Der Weg: Idylle pur. Raisdorf, Neuwühren, Waldkapelle, Gedenkstätte. Auf einer kleinen Lichtung stehen Menschen und betrachten eine kleine Tafel, die in respektvollem Abstand zu einem Gedenkstein steht. Alle sind gekommen, um an das erschütternste...
Dr. Malte Grabener (links) übergibt die Abteilung der Gefäßchirurgie der Sana Kliniken Ostholstein an Patrick Paulsen, bisheriger leitender Oberarzt der Abteilung, als neuen Chefarzt. Geschäftsführer Florian Glück (Mitte) freut sich über die gelungene Nachfolge.

Gefäßchirurgie mit neuem Chefarzt

26.08.2019
Eutin. (mh) Seit 1. August 2019 ist Patrick Paulsen neuer Chefarzt der Abteilung für Gefäßchirurgie an den Sana Klinik Ostholstein. Paulsen übernimmt damit die Nachfolge für Dr. med. Malte Grabener, der am 31. Juli nach fast 23 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand...

UNTERNEHMEN DER REGION