Reporter Eutin

Eindrucksvolle Impressionen der Schusterstadt

Bilder
Die glücklichen Gewinner des Preetzer Fotowettbewerbs: 1. Platz Dirk Gehlhar (mi.), 2. Platz Gerd Dreßler (li.) und 3. Platz Otto Volk (re.).

Die glücklichen Gewinner des Preetzer Fotowettbewerbs: 1. Platz Dirk Gehlhar (mi.), 2. Platz Gerd Dreßler (li.) und 3. Platz Otto Volk (re.).

Preetz (tg). Die Schusterstadt bietet mit seiner Natur, den Sehenswürdigkeiten und jährlichen Veranstaltungen viele schöne und interessante Fotomotive. Aus diesem Grund war es für die dreiköpfige Jury auch keine leichte Aufgabe, aus insgesamt 130 eingereichten Bildern, die drei Gewinner des Preetzer Fotowettbewerbes „So schön ist meine Stadt“ auszuwählen. „Wir haben durch die vielen eingereichten Fotos gemerkt, dass Preetz sehr viele schöne Motive hat, die sich anbieten, abgelichtet zu werden.“, freute sich Juror Björn Demmin bei der Preisverleihung. Andrea Blenck, Geschäftsführerin des Vereins Schusterstadt Preetz, und Martin Fietzek, Stadtvertreter und WTK-Ausschussvorsitzender, gehörten ebenfalls der Jury an. „Sie haben ein besonderes Auge für Details und in die eingereichten Fotos ihren persönlichen Blickwinkel einfließen lassen.“, würdigte Bürgermeister Demmin die künstlerische Leistung der vielen engagierten Hobbyfotografen. Den 1. Platz - „Stadtkirche und Kirchsee bei Nacht“ - belegte Dirk Gehlhar. „Bei der Landschaftsfotografie muss vieles passen, - vor allem muss man sich Zeit nehmen.“, weiß der Hobbyfotograf. Die Nachtaufnahme am Kirchsee ist eine Langzeitbelichtung, die erst beim vierten Anlauf im Kasten war. Das Preisgeld, 200 Euro, möchte Dirk Gehlhar in sein Hobby investieren: für neue Ausrüstung oder einen Fotografieworkshop. Über den 2. Platz und 100 Euro konnte sich Gerd Dreßler für sein Bild „Kirchseeidyll“ freuen. „Mir kommt es vor allem auf die Details an, weniger die Landschaft an sich.“, erklärt der 71jährige Preetzer. Der Hobbyfotograf ist zugleich Heimatkundler und befasst sich mit der Alten Schwentine, u. a. hält er Bildervorträge hierzu. Beim Fotowettbewerb hat er spontan mitgemacht. Das Objekt seiner Begierde war ein halbvollgelaufenes Boot an einem verfallenen Steg am Kirchsee. „Maritimer Charme, der sich weigert, in die Tiefe zu gehen.“, beschreibt der Hobbyfotograf sein Motiv. Er hat sich von einem ähnlichen Motiv des bekannten Preetzer Fotografen Wolfgang Petonke für sein Foto inspirieren lassen. Das Preisgeld, 100 Euro, möchte Gerd Dreßler an das Wildtierheim spenden. Der 3. Platz geht an Otto Volk, für sein Bild vom Preetzer Marktplatz, mit der bekannten Standuhr und typischen Häuserfassade im Hintergrund. „Ich habe einfach versucht, ein Foto von etwas bereits Bekannten zu machen, aber aus einem anderen Blickwinkel heraus.“, erklärt der 71jährige Preetzer seine Motivwahl. Zusätzlich zu den drei Gewinnern wurden von der Jury vier Motive mit Sonderpreisen ausgezeichnet. „Diese Fotos sind ebenfalls außerordentlich schön und eindrucksvoll, aber leider nicht eindeutig Preetz zuzuordnen.“, so Juror Björn Demmin. Einen Sonderpreis erhielten: Dirk Gehlhar („Fischreiher auf Gatter“), Karin Scholz („Brücke über dem Kirchsee“), Linda Hortz („Preetzer Cafestuben“) und Stefan Berger („Postsee mit Boot im Eis“). Diejenigen, die sich nicht zu den glücklichen Gewinnern zählen konnten, dürfen sich bereits auf das nächste Jahr freuen und bis dahin weiterhin auf Motivsuche gehen. „Der diesjährige Fotowettbewerb war ein voller Erfolg und vielleicht gibt es eine Neuauflage im nächsten Jahr.“, so Bürgermeister Demmin. Die eingereichten Fotos werden nun genutzt, um einerseits die Internet- und Presseauftritte der Schusterstadt entsprechend zu bebildern und andererseits, um die etlichen kahlen Flure des Preetzer Rathauses mit ausdrucksstarken Aufnahmen zu verschönern.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Geben seit 25 Jahren alles für den Club. Von links: Thomas Vollmann, Andrea Kruse, Stefan Vollmann und Kai Kobarg.

Sparclub Spektral gönnte sich zum „25-jährigen“ ein neues Logo

22.09.2018
Schönkirchen (t). Im August 1993 gründete sich der „Sparclub Spectral“. Im gleichnamigen Musikcafe -Spectral in der Dorfstraße 4,Schönkirchen ging es in den Anfangsjahren hoch her. Mann musste am Wochenende um einen Platz am Tresen kämpfen. Sonntags war es etwas...
NDR- Kulturmoderator Michael Schreiber, Graf von Reventlou, Journalist Konrad Bockemöhl (v.l.).

„Ein total verrückter Mensch“

20.09.2018
Kiel-Neumühlen (kud). 1985: Der damalige Ministerpräsident Uwe Barschel und Starpianist Justus Frantz ernten in Schleswig-Holstein eher Spott als Anerkennung. Ein Schleswig-Holstein-Festival soll es geben. Und der weltberühmte Komponist Leonard Bernstein soll das...
Die Korntage 2018.

Die Probsteier Korntage 2018 sind eröffnet

26.07.2018
Stoltenberg (kas). Mit einem umfangreichen Programm wurden am Sonnabend die Korntage 2018 auf der Festwiese am Passader See eröffnet. Ausrichter war in diesem Jahr die Gemeinde Stoltenberg und Bürgermeister Lutz Schlünsen hatte mit seinem Helferstab von über 100...
Jeden Tag ein anderes Team. Aber alle ziehen an einem Strang, wenn es darum geht, den Kunden der „Plöner Tafel“ Leckeres zu präsentieren.

„Wir suchen helfende Hände mit Hirn und Herz“

07.06.2018
Plön (kud). Ute Schumacher und Stefan Thomsen freuen sich. „Diesmal können wir sogar frische Champignons und Blumensträuße anbieten.“ Es ist Mittwoch, 10 Uhr. Um 14.30 Uhr erwarten die beiden und ihr Team viele Käufer. Und denen wollen sie die Waren so...
Landrätin Stephanie Ladwig und Kreispräsident Peter Sönnichsen ernannten in Plön den ersten ehrenamtlichen Kulturbeauftragten des Kreises Plön, Mathias Wolf (Mitte).

Kreis installiert ein „fehlendes Bindeglied“

03.06.2018
Plön (kud). Die Idee entstand bei zwei Konferenzen mit im Kreis Plön tätigen Kulturschaffenden. Sie beklagten, man kenne sich untereinander nicht, es gebe kein Netzwerk und damit kein gemeinsames Auftreten. „Diesen Argumenten konnten und wollten wir uns nicht...

UNTERNEHMEN DER REGION