Reporter Eutin

Eine Notunterkunft für „Die Wühlmäuse“

Bilder
Großer Auflauf auf dem Marktplatz: Die kleinen Wühlmäuse warben für ihre neue Notunterkunft.

Großer Auflauf auf dem Marktplatz: Die kleinen Wühlmäuse warben für ihre neue Notunterkunft.

Preetz (sh). Der Naturkindergarten „Die Wühlmäuse“ braucht eine Notunterkunft. Gemeinsam mit der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) soll nun in der Kührener Straße ein Multifunktionshaus entstehen. „Seit drei Jahren stellen wir den Wühlmäusen unser Vereinsheim zur Verfügung“ erklärt die erste Vorsitzende der DLRG Silvia Scherpf. Hier findet das Mittagessen der Waldkinder statt, denn viele Eltern fordern eine verstärke Betreuung über die Mittagzeit hinaus. Zudem steigt mit der ansteigenden Zahl an Kindern der Verwaltungsaufwand – die Wühlmäuse betreuen zurzeit 257 Kinder durch Tagesmütter, in den Naturkindergartengruppen und im Freizeitangebot „Natur am Nachmittag“. Ein zentrales Büro ist notwendig. Aus der beidseitigen sehr guten Zusammenarbeit entstand die Idee, neu zu bauen, da die vorhandene Hütte aus den 1960er Jahren zu klein ist und nicht mehr den Anforderungen entspricht. „Das kostet mehr Geld als gedacht“, wissen auch die kleinen Wühlmäuse, die am vergangenen Samstag gemeinsam mit den Lebensrettern um Spenden baten. „Wir erhalten Unterstützung aus öffentlichen Geldern. Bingo! Die Umweltlotterie spendete 74.000 Euro. Trotzdem fehlen unserer Elterninitiative noch 50.000 Euro“, sagt die erste Vorsitzende Irmela Will. Der moderne Holzständerbau mit Holzverkleidung und Gründach wird einen großen Multifunktionsraum erhalten – der durch Trennwände für die Kinder in Gruppenräume umgewandelt werden kann. Küche, ein Büro für DLRG und Wühlmäuse, Sanitäranlagen, ein Ruheraum sowie ein Trockenraum und Materiallager für die Lebensretter rundet das Ganze ab. Hier wird die DLRG weiterhin ihre Jugendseminare und Veranstaltungen abhalten können. „Es besteht die Möglichkeit, dass die Garagen und die Werkstatt für unsere Boote nun endlich von der Kührener Straße in die unmittelbare Nähe des Lanker Sees umziehen können“, freut sich Scherpf über das gemeinsame Vorhaben. Bisher mussten für jeden Einsatz auf dem Wasser, beispielsweise die Regattabegleitfahrten für die Segler und Ruderer, die Boote mit Trailern von der Kührener Straße zum See gefahren werden. In der Politik gab es in der Vergangenheit hitzige Debatten, wie Schutzhütten leichter genehmigt werden können. Viele Naturkindergärten haben Probleme, ihre Bauwagen und Holzunterkünfte vorschriftsgemäß aufzustellen. Im Land betrifft dies rund 30 Waldkindergärten. Die Bauwagen und Holzunterstände dienen als Unterschlupfmöglichkeit und Materiallager. Der Land- oder Waldbesitzer gibt das passende Grundstück, die Unfallkasse ihr Okay und die Heimaufsicht ihre Zustimmung. Doch nun gibt es häufig keine Genehmigung mehr für die Bauten, in denen die Kinder bei schlechtem Wetter Unterschlupf finden könnten. Hintergrund der Debatte sind Naturschutzauflagen und eine strengere Auslegung des Paragrafen 35 der Baugesetzgebung. Danach ist das Bauen im Außenbereich nur für privilegierte Vorhaben gestattet, für einen Schafstall beispielsweise. Ein hölzerner Unterstand für die Kinder fällt nicht darunter. Zudem dürfen Bauwagen als Unterstände für Waldkita-Kinder „keine Aufenthaltsqualität“ haben, das bedeutet, Wärmequellen wie Öfen sollen entfernt werden. Doch das Fehlen beheizbarer Schutzräume würde das Aus für viele Waldkitas bedeuten. Naturpädagogik ist zu einem festen Bestandteil der Preetzer Kita-Landschaft geworden. „Für die Kinder in und um Preetz und die DLRG wird mit dieser Notunterkunft ein unvergleichlicher Mehrwert entstehen“, sind sich Irmela Will und Silvia Scherpf sicher. Wer „Die Wühlmäuse“ und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft bei ihrem gemeinsamen Bauprojekt unterstützen möchte, spendet auf das Konto der Förde Sparkasse, IBAN: DE60 2105 0170 0020 0597 47.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Mit Hilfe von Bildern alltäglicher Dinge und bekannter Begriffe nimmt der erste Französisch-Unterricht schnell Fahrt auf.

France-Mobil zu Gast an der Plöner Gemeinschaftsschule

15.11.2018
Plön (los). „Je m’appelle Sara“, stellt sich Sara Bernet den Schülern im Medienraum der Plöner Gemeinschaftsschule Am Schiffsthal vor. Damit ist die Vorstellungsrunde im Stil eines Frage-Antwortspiels auch schon eröffnet. En français, s’il vous plait. Den Satz...
Die Weihnachtsbäume sind reif für die Ernte: Was vorn „vernetzt“ wird, fliegt hinten raus - auf Gut Kühren landen die Tannen im Handumdrehen transportfertig auf den Paletten.

Weihnachten kann kommen!

15.11.2018
Kühren (los). Start frei für die Männer mit der Motorkettensäge: Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Weihnachtsbaumproduzenten Axel Graf von Bülow, Peter Levsen Johannsen, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer sowie der Leiter der Forstabteilung Dr....
Die Kaisersöhne zu Tisch im Prinzenhaus.

Informationen häppchenweise serviert

09.11.2018
Plön (los). Das Plöner Kreis-Museum in der Johannisstraße 1 bietet ab Mitte November eine Reihe „Museums-Mittagspausen“ an, die Informationen zur aktuellen Sonderausstellung über „Bürgermeister J. C. Kinder – Plöner Heimatkunde um 1900“ gleich häppchenweise...
DRK-Teams mit Blutspende-Rekordhalter: (v. l.) Bianka Noack und Ursula Wernicke (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost), Bernd Bormann, Martina Spickermann (DRK-Ortsverein Lütjenburg-Giekau), Hans Michaelis, Harald Hinz (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost).

„Das ist Landesrekord“

09.11.2018
Tröndel (t). 53 Jahre lang hat Hans Michaelis regelmäßig mehrmals jährlich DRK-Blutspendetermine besucht. Gespendet hat er in Preetz, Lütjenburg, Schönkirchen oder auch an seinem früheren Arbeitsplatz im Marinearsenal in Kiel. 98 uneigennützig und unentgeltlich...
Der Vorstand des Vereins Thrip: Rüdiger Sartory (2. Vorsitzender) und Andrea Schäfer (1. Vorsitzende).

Förderverein Thrip e.V. feiert 10-jähriges Bestehen

09.11.2018
Kreis Plön (t). Betroffenheit und Engagement führten dazu, dass Thrip e.V., “Therapeutisches Reiten im Kreis Plön und Umgebung e.V.“, vor zehn Jahren von acht Gründungsmitgliedern gegründet wurde. Seitdem erlebten die Vereinsmitglieder entweder selbst, durch ein...

UNTERNEHMEN DER REGION