Reporter Eutin

„Einmal noch das Meer sehen…“ Der Wünschewagen – letzte Wünsche wagen

Bilder
Der Wünschewagen – Eine Initiative des ASB Deutschland. Mit ihm können Schwerstkranke zu letzten Wunschzielen reisen.

Der Wünschewagen – Eine Initiative des ASB Deutschland. Mit ihm können Schwerstkranke zu letzten Wunschzielen reisen.

Preetz (sh). “Wie gerne würde ich noch mal…” wenn schwerstkranke Menschen einen letzten Wunsch äußern, hapert es häufig an der Umsetzung. Seit Dezember 2015 erfüllt der Wünschewagen letzte Wünsche von Schwerkranken in Schleswig-Holstein – ob jung oder alt – mit viel Herzblut, ehrenamtlichem Engagement und für Fahrgäste und deren Angehörige kostenlos. „Das Fahrzeug ist beim ASB-Regionalverband Pinneberg-Steinburg in Elmshorn stationiert“, erklärt Dieter Schimmer vom ASB. Der Ehrenamtskoordinator hat selbst schon einmal eine Fahrt begleitet. „Die Fahrten starten von jedem gewünschten Ort in Schleswig-Holstein aus und führen nicht selten über die Landesgrenzen hinweg.“ Denn wenn das Leben sich dem Ende zuneigt, treten oftmals unerfüllte Träume in den Vordergrund. Doch gerade schwerstkranke Menschen sind häufig nicht mehr in der Lage, sich auf den Weg zu machen, um Versäumtes nachzuholen, noch einmal wichtige Menschen wiederzusehen und das Leben in Ruhe hinter sich zu lassen. Ob es die Familienfeier in der Ferne ist, ein Sonnenuntergang am Meer, das Konzert der Lieblingsband oder die Beerdigung eines geliebten Menschen – zufrieden und mit Momenten des Glücks auf das Leben zurückzublicken, sei unser Anspruch an dieses Projekt, so Schimmer. Dafür wurde ein moderner Krankentransportwagen eigens für dieses Projekt optimiert. Neben der aktuellsten notfallmedizinischen Grundausstattung steht in ihm vor allem eine angenehme und entspannte Atmosphäre für den Fahrgast im Mittelpunkt. Eine Rundum-Verglasung für den Panorama-Blick auf die Umgebung zählt genauso zum besonderen Ambiente des Wagens wie ein in sich stimmiges Gesamtkonzept aus Licht und Farben, das auf die persönlichen Vorlieben des Fahrgastes abgestimmt werden kann. Auch Lebenspartner oder andere Begleitpersonen dürfen mitfahren. „Unsere Mitarbeiter sind medizinisch und pflegerisch geschult“, sagt Dieter Schimmer. Auf den Wunschfahrten entstehen berührende Momente: Die Patientin mit Krebs im Endstadium wollte noch einmal den Badesee ihrer Kindheit sehen, ein Senior sein altes VW-Werk besuchen (drei Tage später schlief er ein) und ein Jugendlicher noch ein Spiel seines Lieblingsvereins erleben – seine Eltern begleiteten ihn. Häufig bereiten Familienmitglieder am Zielort einen liebevollen Empfang – ist es doch das letzte Mal, dass der Schwerstkranke diesen Ort besuchen kann. Der Wünschewagen lebt von der ehrenamtlichen Mitarbeit. Neben erfahrenen Helferinnen und Helfern aus Medizin, Pflege und Rettungsdienst freut sich der ASB über viele weitere Unterstützer, die zur Erfüllung letzter großer Wünsche beitragen. Telefonisch ist der Wünschewagen zu erreichen unter 0431/70694-111 und per E-Mail unter info@wuenschewagen.net. Der ASB freut sich immer über Menschen, die kostenlosen Wunschfahrten für Schwerstkranke jeden Alters mit einer Spende unterstützen möchten: Spendenkonto Wünschewagen Schleswig-Holstein, Kontoinhaber: ASB Landesverband Schleswig-Holstein e.V., Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE02 2512 0510 0007 4135 30, Verwendungszweck: Wünschewagen.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Mit Hilfe von Bildern alltäglicher Dinge und bekannter Begriffe nimmt der erste Französisch-Unterricht schnell Fahrt auf.

France-Mobil zu Gast an der Plöner Gemeinschaftsschule

15.11.2018
Plön (los). „Je m’appelle Sara“, stellt sich Sara Bernet den Schülern im Medienraum der Plöner Gemeinschaftsschule Am Schiffsthal vor. Damit ist die Vorstellungsrunde im Stil eines Frage-Antwortspiels auch schon eröffnet. En français, s’il vous plait. Den Satz...
Die Weihnachtsbäume sind reif für die Ernte: Was vorn „vernetzt“ wird, fliegt hinten raus - auf Gut Kühren landen die Tannen im Handumdrehen transportfertig auf den Paletten.

Weihnachten kann kommen!

15.11.2018
Kühren (los). Start frei für die Männer mit der Motorkettensäge: Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Weihnachtsbaumproduzenten Axel Graf von Bülow, Peter Levsen Johannsen, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer sowie der Leiter der Forstabteilung Dr....
Die Kaisersöhne zu Tisch im Prinzenhaus.

Informationen häppchenweise serviert

09.11.2018
Plön (los). Das Plöner Kreis-Museum in der Johannisstraße 1 bietet ab Mitte November eine Reihe „Museums-Mittagspausen“ an, die Informationen zur aktuellen Sonderausstellung über „Bürgermeister J. C. Kinder – Plöner Heimatkunde um 1900“ gleich häppchenweise...
DRK-Teams mit Blutspende-Rekordhalter: (v. l.) Bianka Noack und Ursula Wernicke (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost), Bernd Bormann, Martina Spickermann (DRK-Ortsverein Lütjenburg-Giekau), Hans Michaelis, Harald Hinz (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost).

„Das ist Landesrekord“

09.11.2018
Tröndel (t). 53 Jahre lang hat Hans Michaelis regelmäßig mehrmals jährlich DRK-Blutspendetermine besucht. Gespendet hat er in Preetz, Lütjenburg, Schönkirchen oder auch an seinem früheren Arbeitsplatz im Marinearsenal in Kiel. 98 uneigennützig und unentgeltlich...
Der Vorstand des Vereins Thrip: Rüdiger Sartory (2. Vorsitzender) und Andrea Schäfer (1. Vorsitzende).

Förderverein Thrip e.V. feiert 10-jähriges Bestehen

09.11.2018
Kreis Plön (t). Betroffenheit und Engagement führten dazu, dass Thrip e.V., “Therapeutisches Reiten im Kreis Plön und Umgebung e.V.“, vor zehn Jahren von acht Gründungsmitgliedern gegründet wurde. Seitdem erlebten die Vereinsmitglieder entweder selbst, durch ein...

UNTERNEHMEN DER REGION