Reporter Eutin

„Es ist etwas ganz Besonderes!“

Bilder

Preetz (tg) Für Christian und Angelika Bruschkat geht ihr Königsjahr in der Preetzer Schützengilde mit großen Schritten dem Ende entgegen – das große Gildefest naht. Zeit für beide, eine Bilanz zu ziehen. „Ich bin stolz, für eine Jahr König gewesen zu sein.“, fasst Christian Bruschkat seine Regierungszeit zusammen. „Es ist schon etwas ganz besonderes, einmaliges!“ Für ihn und seine Frau Angelika sind die zwölf Monate wie im Flug vergangen. „Wir freuen uns jetzt auf das Gildefest als würdigen Abschluss.“, erklärt die scheidende Majestätin. Vor einem Jahr auf dem Schützenfest waren sie noch völlig ahnungslos. Beide warteten an diesem Abend gespannt, auf die Verkündung des neuen Gildekönigs. „Nachdem mein Name plötzlich gefallen war, habe ich alles erst einmal genossen und einfach an gar nichts gedacht.“, schildert Christian Bruschkat rückblickend. Als erste Amtshandlung musste er den Haustürschlüssel an das Spiegeleier-Einsatzkommando abgegeben. Wenig später feierten alle Schützen im Hause Bruschkat ihr neues Majestätenpaar. Erst langsam realisierte der 54jährige was an diesem Abend passiert war. „Als wir morgens wach geworden sind, hingen im Wohnzimmer die Königsketten, - ein schönes Gefühl.“, so Christian Bruschkat. Sein Fazit: „Es war ein tolles Jahr! Vor allem, wenn man auf der Straße angesprochen worden ist, ob man nicht der neue König sei.“ Christian Bruschkat ist seit acht Jahren Mitglied der Preetzer Schützen und seinerzeit durch Georg Drenckhahn zur Gilde gekommen. „Ich war schon immer an Geschichte, Traditionen und dem Kloster interessiert.“, erklärt der 54jährige Preetzer, dessen Großvater schon im Kloster gearbeitet hat. Auf die Proklamation im letzten Sommer folgte für beide ein ereignisreiches Jahr, mit vielen schönen Erfahrungen und persönlichen Highlights. Der König ist während seiner Regierungszeit der Mittelpunkt der Gilde. Neben zahlreichen Pflichten, z. B. der Teilnahme an den regelmäßigen Vorstandssitzungen, hat er vor allem die Aufgabe, das Gildeleben mit eigenen Vorstellungen zu bereichern. Dem sind Angelika und Christian Bruschkat mit viel persönlichem Einsatz und tollen Ideen nachgekommen. Es wurde z. B. eine Fahrradtour ins Preetzer Umland veranstaltet, im Oktober gab es ein Frühstück im Oktoberfest-Style und auch die Weinprobe, der spontan organisierte Heringsbraten, das „Eierlei“ zur Osterzeit oder das Räucherfischessen fanden bei den Gildemitgliedern sehr viel Zuspruch. „Die sonntäglichen Schießen haben uns ebenfalls immer sehr viel Spaß gemacht.“, erklärt der scheidende König. Auch die Repräsentationspflichten sahen beide viel mehr als eine persönliche Bereicherung an, denn als Verpflichtung. „Besonders die Treffen mit den befreundeten Gilden in Plön und Lütjenburg und der Partnerstadt Stavenhagen waren für uns eine schöne Erfahrung.“, berichtet Angelika Bruschkat. Die baldige Ex-Majestätin wünscht sich für die Zukunft, dass vor allem auch die jungen Mitglieder mit ihren Partnerinnen stärker am Gildeleben teilnehmen. „Jeder bzw. jede sind hier jederzeit herzlich willkommen und brauchen keine Berührungsängste haben.“, so Angelika Bruschkat. „Die Gilde ist eine tolle Gemeinschaft, in der man sich in geselliger Runde treffen und austauschen kann und in der man sich gegenseitig unterstützt.“ Wenn am nächsten Samstag der neue Gildekönig verkündet wird, kann sich das scheidende Königspaar ganz entspannt zurücklehnen. Eine zweite Amtszeit ist so gut wie ausgeschlossen, auch wenn beide noch viele Ideen für weitere Veranstaltungen und Highlights hätten. „Der König wird durch die Gemeinschaft getragen und alle helfen einem dabei.“, gibt Christian Bruschkat seinem Nachfolger mit auf den Weg. Er und seine Frau wünschen der Preetzer Schützengilde noch viele Jahre, ein aktives Gildeleben und vor allem ein harmonisches, gelebtes Miteinander.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Zwei, die sich auskennen in der Preetzer Geschichte: Stadtführerin Anne-Kathrin Kalb und Friedhofsverwalter Detlef Beisner – hier am Grab des Friedhofsstifters Johann Gotthilf Pabst – führen am Tag der deutschen Einheit über den Preetzer Friedhof.

Von Linden, Revoluzzern, Krieg und wie aus Zweien Eins wurde

26.09.2019
Preetz (ed). Was hat die Schleswig-Holsteinische Erhebung mit dem Tag der deutschen Einheit zu tun? Oder ein Apotheker mit der Gründung des Preetzer Friedhofes? Oder die vier Grabplatten mit einem mysteriösen Flugzeugabsturz während des Zweiten Weltkrieges? Die...
Peter Pauselius und Klaus Schöllhorn präsentieren Beispiele aus dem Fundus der Werkzeichnungen des Tischlers Joachim Ramm.

Auf den Spuren der Tischlerei Ramm

26.09.2019
Preetz (los). Teile eines Nachlasses des 1953 verstorbenen Preetzer Tischlers Joachim Ramm machten sie neugierig: Peter Pauselius und Klaus Schöllhorn haben in einer Art Co-Projekt weitergeforscht und so ein Stückchen Stadtgeschichte aufgehellt. Jetzt hoffen beide,...

„Wissen ist Nacht!“

26.09.2019
Plön/Preetz (t). „Wissen ist Nacht“, heißt es wieder am Freitag, dem 27. September bei mehr als 150 Aktionen und Angeboten in der ganzen Region – mit dabei sind auch in diesem Jahr wieder Preetz und Plön mit spannenden Veranstaltungen für Klein und Groß.Der...
Der Gedenkstein: Er erinnert an Franz Bartels und sein mutiges Einschreiten.

Ein Stück dunkler Geschichte

26.09.2019
Preetz (kud). Der Weg: Idylle pur. Raisdorf, Neuwühren, Waldkapelle, Gedenkstätte. Auf einer kleinen Lichtung stehen Menschen und betrachten eine kleine Tafel, die in respektvollem Abstand zu einem Gedenkstein steht. Alle sind gekommen, um an das erschütternste...
Dr. Malte Grabener (links) übergibt die Abteilung der Gefäßchirurgie der Sana Kliniken Ostholstein an Patrick Paulsen, bisheriger leitender Oberarzt der Abteilung, als neuen Chefarzt. Geschäftsführer Florian Glück (Mitte) freut sich über die gelungene Nachfolge.

Gefäßchirurgie mit neuem Chefarzt

26.08.2019
Eutin. (mh) Seit 1. August 2019 ist Patrick Paulsen neuer Chefarzt der Abteilung für Gefäßchirurgie an den Sana Klinik Ostholstein. Paulsen übernimmt damit die Nachfolge für Dr. med. Malte Grabener, der am 31. Juli nach fast 23 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand...

UNTERNEHMEN DER REGION