Reporter Eutin

Feierliche Grundsteinlegung für Rettungswache

Bilder
Versenkten die Kupferkapsel im Grundstein: Bianca Lüßenhop (v.l.), Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Landrätin Stephanie Ladwig, Dennis Mihlan, Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses, und Jörg Früchtenicht vom Bremer Architekturbüro GSP

Versenkten die Kupferkapsel im Grundstein: Bianca Lüßenhop (v.l.), Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Landrätin Stephanie Ladwig, Dennis Mihlan, Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses, und Jörg Früchtenicht vom Bremer Architekturbüro GSP

Preetz (tg). „Mache das Haus den Bauherren zufrieden!“. Mit diesen Worten und einem symbolischen Hammerschlag auf den Grundstein schloss Landrätin Stephanie Ladwig die feierliche Zeremonie und gab den offiziellen Startschuss für den Bau der neuen Rettungswache. Gemeinsam mit Bianca Lüßenhop, Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Dennis Mihlan, Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses, und Jörg Früchtenicht vom Bremer Architekturbüro GSP hatte sie zuvor die kupferne Zeitkapsel bestückt und anschließend im Grundstein versenkt. „Dieser Tag ist ein Meilenstein. Für die Menschen, die einen hohen Anspruch an eine optimale Versorgung haben. Aber auch für die Mitarbeiter, deren Einsatz und Taten unsere Anerkennung verdienen.“, erklärte Landrätin Ladwig. „Dafür werden jetzt, mit der neuen Rettungswache, die bestmöglichen Rahmenbedingungen geschaffen.“ Die neue Wache erfüllt nicht nur die neuesten technischen Anforderungen, sie verfügt vor allem über genügend Ruheräume und eine übersichtliche Wegeführung. Sie bietet in Zukunft den Mitarbeitern der Rettungswache optimale Arbeitsbedingungen. Der Neubau wurde dringend notwendig. Der bisherige Standort am Preetzer Krankenhaus wurde im Jahre 1990 bezogen. Er entspricht schon lange nicht mehr den heutigen Standards und sicherheitstechnischen Anforderungen. „Wir haben vor allem ein massives Platzproblem, weil wir jedes Jahr gewachsen sind.“, verdeutlichte Manfred Machholz, Leiter des Rettungsdienstes im Kreis Plön, die Notwendigkeit einer neuen Wache. Vor 28 Jahren arbeiteten im Rettungsdienst am Preetzer Standort noch 12 Personen, heute sind es 36, plus sechs Azubis. Seinerzeit gab es auch noch kein weibliches Personal, geschweige denn entsprechende Umkleiden. „Die neue Wache ist gegenüber der alten ein Unterschied wie Tag und Nacht.“, so Machholz weiter. Der Neubau in unmittelbarer Nähe zur Feuerwehrtechnischen Zentrale ist die erste Rettungswache in Schleswig-Holstein, die nach den aktuellen DIN-Normen gebaut wird. Für die Errichtung sind vier Mio. Baukosten eingeplant, die zunächst der Kreis vorstreckt und die anschließend von Seiten der Krankenkassen über 50 Jahre refinanziert werden. Mit der Fertigstellung ist im Sommer 2019 zu rechnen. „Wir haben um jeden Quadratmeter gekämpft.“, berichtete Manfred Machholz von den Verhandlungen mit den Krankenkassen während der Planungsphase. „Nach DIN-Norm sind zum Beispiel keine Räumlichkeiten für die Mitarbeiterschutzkleidung vorgesehen.“ Umso mehr freue auch er sich nun, dass dieser notwendige Platz in der neuen Wache mit eingeplant ist. Dies betrifft ebenfalls die dringend notwendige Stellfläche für die drei Reserverettungswagen. Für beides übernimmt der Kreis mit 148.000 Euro nun komplett die Finanzierung. Am Dänenkamp 3a in Preetz entsteht nun mit rund 1500 Quadratmetern die größte und modernste Rettungswache im Kreis Plön. Sie versorgt rund 40.000 Menschen im Großraum Preetz, zwischen Kiel, Selent und Löptin. In der zukünftigen Wache können insgesamt 11 Einsatzfahrzeuge untergebracht werden. Eine Wasch- und Desinfektionshalle ist ebenfalls vorgesehen. Die Versorgung an medizinischen Verbrauchsmaterialen für die übrigen Wachen im Kreis wird auch von hier aus laufen. Um für die Zukunft weiterhin gut gerüstet zu sein, sind Erweiterungsmöglichkeiten im Neubau bereits jetzt mit eingeplant.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Geben seit 25 Jahren alles für den Club. Von links: Thomas Vollmann, Andrea Kruse, Stefan Vollmann und Kai Kobarg.

Sparclub Spektral gönnte sich zum „25-jährigen“ ein neues Logo

22.09.2018
Schönkirchen (t). Im August 1993 gründete sich der „Sparclub Spectral“. Im gleichnamigen Musikcafe -Spectral in der Dorfstraße 4,Schönkirchen ging es in den Anfangsjahren hoch her. Mann musste am Wochenende um einen Platz am Tresen kämpfen. Sonntags war es etwas...
NDR- Kulturmoderator Michael Schreiber, Graf von Reventlou, Journalist Konrad Bockemöhl (v.l.).

„Ein total verrückter Mensch“

20.09.2018
Kiel-Neumühlen (kud). 1985: Der damalige Ministerpräsident Uwe Barschel und Starpianist Justus Frantz ernten in Schleswig-Holstein eher Spott als Anerkennung. Ein Schleswig-Holstein-Festival soll es geben. Und der weltberühmte Komponist Leonard Bernstein soll das...
Die Korntage 2018.

Die Probsteier Korntage 2018 sind eröffnet

26.07.2018
Stoltenberg (kas). Mit einem umfangreichen Programm wurden am Sonnabend die Korntage 2018 auf der Festwiese am Passader See eröffnet. Ausrichter war in diesem Jahr die Gemeinde Stoltenberg und Bürgermeister Lutz Schlünsen hatte mit seinem Helferstab von über 100...
Jeden Tag ein anderes Team. Aber alle ziehen an einem Strang, wenn es darum geht, den Kunden der „Plöner Tafel“ Leckeres zu präsentieren.

„Wir suchen helfende Hände mit Hirn und Herz“

07.06.2018
Plön (kud). Ute Schumacher und Stefan Thomsen freuen sich. „Diesmal können wir sogar frische Champignons und Blumensträuße anbieten.“ Es ist Mittwoch, 10 Uhr. Um 14.30 Uhr erwarten die beiden und ihr Team viele Käufer. Und denen wollen sie die Waren so...
Landrätin Stephanie Ladwig und Kreispräsident Peter Sönnichsen ernannten in Plön den ersten ehrenamtlichen Kulturbeauftragten des Kreises Plön, Mathias Wolf (Mitte).

Kreis installiert ein „fehlendes Bindeglied“

03.06.2018
Plön (kud). Die Idee entstand bei zwei Konferenzen mit im Kreis Plön tätigen Kulturschaffenden. Sie beklagten, man kenne sich untereinander nicht, es gebe kein Netzwerk und damit kein gemeinsames Auftreten. „Diesen Argumenten konnten und wollten wir uns nicht...

UNTERNEHMEN DER REGION