Reporter Eutin
| Allgemein

„…gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet“

Bilder
Ortswehrführer Kurt Scharmuckschnis, Friedrich Kahl (10 Jahre), stellvertretender Ortswehrführer Carsten Wulff, Joscha Lismore (10 Jahre), Philipp Wulff (Oberfeuerwehrmann), Harald Boll (50 Jahre), stellvertretender Gruppenführer Lars Feyerabend, Bürgermeister Jochen Usinger, Hans-Werner Löhndorf, Karl Schuch, Gruppenführer Rainer Behncke, Gemeindewehrführer Gerhard Manzke

Ortswehrführer Kurt Scharmuckschnis, Friedrich Kahl (10 Jahre), stellvertretender Ortswehrführer Carsten Wulff, Joscha Lismore (10 Jahre), Philipp Wulff (Oberfeuerwehrmann), Harald Boll (50 Jahre), stellvertretender Gruppenführer Lars Feyerabend, Bürgermeister Jochen Usinger, Hans-Werner Löhndorf, Karl Schuch, Gruppenführer Rainer Behncke, Gemeindewehrführer Gerhard Manzke

Grebin (t). Ehrungen, Berichte, Verabschiedungen und Grußworte standen auf dem Programm der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grebin. Insgesamt 10 Einsätze konnte Ortswehrführer Kurt Scharmukschnis in seinem Jahresbericht vermelden, darunter vier Brandeinsätze, der Rest Hilfeleistungen. Neben zwei Schornsteinbränden musste die Feuerwehr einen offensichtlich durch Brandstiftung gelegten Brand in einem Vorgarten löschen. Neu war ein Einsatz wegen drohender Vergiftungsgefahr. Bei einem mit Holz beheizten Ofen war die Abgasklappe zugefallen und drohte die Bewohner mit Kohlenmonoxid zu vergiften. Bei den Hilfeleistungen hob der Ortswehrführer einen Einsatz bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße K25 in der Nähe des Grebiner Kreuzes besonders hervor. Hier war ein Fahrzeug aus unbekannter Ursache in den Gegenverkehr geraten so dass an beiden Fahrzeugen ein Totalschaden entstand. Die Grebiner Ortswehr hat mit zahlreichen Veranstaltungen das dörfliche Gemeinschaftsleben gefördert und bereichert und somit ihren Beitrag zum Erhalt einer lebendigen Dorfgemeinschaft geleistet. Ortswehrführer Kurt Scharmukschnis sieht die Ortswehr mit einem Durchschnittsalter von 40,5 Jahren gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet. Die Mischung aus erfahrenen und jungen Feuerwehrleuten stimme. Von den 34 aktiven Kameraden sind 15 Atemschutzträger. Dies sei besonders wichtig, da Brandeinsätze ohne Einsatz von Atemschutzgeräten die Ausnahme darstellten. Die Ehrenabteilung der Wehr umfasst 20 Mitglieder und 116 Bürger unterstützen als fördernde Mitglieder ihre Arbeit. Die Ortswehr hat ihre Dienstabende durchgeführt und die Kameraden haben an den entsprechenden Lehrgängen teilgenommen. Alle vorgeschlagenen Feuerwehrkameraden wurden einstimmig gewählt. Somit wurde Carsten Wulff zum stellvertretenden Ortswehrführer, Rainer Behncke zum Gruppenführer, Lars Feyerabend zum stellvertretenden Gruppenführer und Rene Spengler zum stellvertretenden Kassenführer bestimmt. Gemeindewehrführer Gerhard Manzke überbrachte nicht nur die Grüße des Amtes und des Kreises, sondern wies auch auf Änderungen hin. So werde es mit dem Umzug der Kreisfeuerwehrzentrale nach Preetz eine neue Form der Grundausbildung geben. Auch die Lehrgangszuteilung solle verändert werden. Die Schulung der Multiplikatoren und der Einbau der digitalen Funkgeräte habe gut geklappt, lediglich die Funklöcher seien noch nicht beseitigt. Die Auslieferung der digitalen Handfunkgeräte erfolge im Mai 2017. Bürgermeister Jochen Usinger kündigte Veränderungen im Brandschutz an. Die Ergebnisse der AG Zukunft der Feuerwehren seien in die Beratungen über die Sicherstellung des Brandschutzes in der Gemeinde eingeflossen. Die Gemeindevertretung werde in den nächsten Monaten unter Mithilfe einer Beratungsfirma die Ausschreibung für ein neues Fahrzeug für die Grebiner Ortswehr erarbeiten. Wenn das neue Fahrzeug feststehe, sollen am Spritzenhaus in Grebin die notwendigen Umbaumaßnahmen beginnen. Er hoffe dabei auch auf Eigenleistungen der Ortswehr. Eine besondere Ehrung erfuhren Hauptlöschmeister Hans-Werner Löhndorf und Löschmeister Karl Schuch, die vom Ortswehrführer mit einem Präsentkorb aus dem aktiven Dienst in die Ehrenabteilung verabschiedet wurden wurden. Schuch hatte 39 Jahre lang aktiven Feuerwehrdienst geleistet. Hans-Werner Löhndorf trat 1981 in die Ortswehr Görnitz ein und war dort bis zum Zusammenschluss mit der Wehr Grebin 2011 sowohl Gruppen- als auch stellvertretender Ortswehrführer. Für langjährige Zugehörigkeit geehrt und befördert wurden Klaus Dose (60 Jahre), Harald Boll (50 Jahre), Rainer Behnke (20 Jahre), Axel Senf (20 Jahre), Friedrich Kahl (10 Jahre), Joscha Lismore (10 Jahre), Sönke Schuch (10 Jahre und Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann) und Philipp Wulff (Beförderung zum Oberfeuerwehrmann).



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Ein buntes Bild. Bürgermeister Björn Demmin (hinten rechts) und Regionaldirektor Helmut Neumann von der Fördesparkasse (hinten links) konnten in diesem Jahr 71 00 Euro für gemeinnützig engagierte Gruppierungen in Preetz Fördergelder ausschütten.

Eine gute Idee mit Anlaufschwierigkeiten

18.05.2018
Preetz (kud). Seit 2011 gibt es sie, die „Bürgerstiftung“ der Stadt Preetz. Zum zweiten Male fand die Ausschüttung jetzt in einer Feierstunde im Ratssaal statt. Acht gemeinnützige Vereine, Verbände und Initiativen erhielten Gelder, die ihre Arbeit zumindest...
Start der 31 Jollen.

Holsteiner Schinken bleibt beim Plöner-Segler-Verein

17.05.2018
Plön (t). Kaiserwetter blauer Himmel, Sonne und am Horizont gelbe Rapsfelder umsäumt mit frischem Maigrün bei Windstärken von 2-3 Bft begrüßten die hochmotivierten 31 Regattateilnehmer, 15 davon PSV-Mitglieder mit ihren O-Jollen zu ihrer ersten Ranglistenregatta...
Bürgermeister Björn Demmin (li.) und Dietmar Zgaga von der Firma Rosenbauer (re.) übergaben Wehrführer Manfred Wenselowski (2.v.li.) und Gerätewart Jens Klotz (2.v.re.) das neue HLF 20

Preetzer Feuerwehr verstärkt ihren Fuhrpark

16.05.2018
Preetz (tg). „Es gibt keinen besseren Tag, als diesen, ein neues Fahrzeug in Dienst zu stellen.“, freute sich Gemeindewehrführer Manfred Wenselowski. Die Reihen in der Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Preetz waren fast bis auf den letzten Platz besetzt....

„Teddy braucht Hilfe”

06.05.2018
Plön (t). Für Kinder in Kindertageseinrichtungen ist vom DRK ein Projekt konzipiert, dass sich „Teddy braucht Hilfe“ nennt. Daher waren zwei Mitarbeiter des Jugendrotkreuzes am 17. April im Kindergarten an der Osterkirche der Evangelisch-Lutherischen...
Morten Lender mit seinem Trainer René Küpper.

Kurs auf die Deutsche Meisterschaft

04.05.2018
Schwentinental (t). Papiergewichtler Morten Lender (12 Jahre) vom Boxteam des Raisdorfer TSV fiebert den Deutschen Kadetten-Meisterschaften 2018 in Lindow/Mark (Brandenburg) entgegen. Der amtierende Landes- und Norddeutsche-Meister, der in seiner Altersklasse bei...

UNTERNEHMEN DER REGION