Reporter Eutin

Nachdenklich und anklagend

Bilder
Dr. Sabine Behrens erklärt die einzelnen Bilder die bis November im Künstlermuseum Heikendorf zu sehen sein werden.

Dr. Sabine Behrens erklärt die einzelnen Bilder die bis November im Künstlermuseum Heikendorf zu sehen sein werden.

Heikendorf (kud). Genau 100 Jahre ist es her, als sich Matrosen und Arbeiter in Kiel aufmachten, sich gegen Hunger, Elend und unsinnige Anordnungen verschiedener Obrigkeiten zu wehren. Mit zahlreichen Veranstaltungen wird derzeit in Schleswig-Holstein dieses Aufstandes gedacht. Im Künstlermuseum Heikendorf hat jetzt eine Ausstellung begonnen mit Werken der zur Künstlerkolonie Heikendorf gehörenden Maler. „Zwischen den Kriegen“ ist der Titel der Ausstellung, die noch bis zum 25. November zu sehen ist.

Krieg, Tod, Vertreibung – facettenreich arbeiteten sich die Heikendorfer Künstler an diese Themen heran. „Viel lernen wir von den ausgestellten Bildern auch über die innere Emigration, in der sich Künstler in dieser Zeit befunden haben mögen“, so Sabine Behrens, Leiterin des Museums.

Mit großer Sorgfalt habe ein Team die Bilder zusammengetragen und versucht, das Heikendorf vor, während und nach den Kriegen zu dokumentieren.

Die Einzelthemen befassen sich mit Heinrich Bluncks (1891-1963) Aufenthalten in Belgien während des Ersten Weltkriegs und beleuchten die „Goldenen 20er Jahre“ u.a. mit Werken von Rudolf Behrend (1895-1979). Der künstlerische Stilpluralismus der 1920er und 30er Jahre erschließt sich mit den Portraits von Georg Burmester (1864-1936) und ausgewählten Arbeiten der Künstlerkolonie Heikendorf.

Anhand der gezeigten Landschaften, Tiermotive und Figurengruppen wird dabei der Einfluss der Klassischen Moderne sichtbar. Diese Präsentation möchte zudem Fragen nach der inneren Emigration stellen. Ein besonderer Stellenwert kommt der künstlerischen Aufarbeitung der Kriegserlebnisse zu, die erst nach 1945 erfolgt ist. Dies zeigen Malereien und Zeichnungen von Werner Lange (1888-1955), Jeane Flieser (1912-2007) und Rudolf Behrend. Jeder Künstler hat dafür eine eigene aussagekräftige Formsprache gefunden, die dem Tod ein Bild gibt. Die Kriegszerstörungen in Heikendorf und die Frage von Flucht und Spätheimkehrern werden u.a. durch Werke von Oscar Droege (1898-1983) berührt. Prägnante Kurztexte erörtern diese Einzelthemen und ergeben so in ihrer Gesamtheit einen zum Nachsinnen anregenden Einblick in die Zeit 1914 bis 1945. Abgerundet wird die Ausstellung durch ein Modell des Bildhauers Fritz During (1910-1993) und eine Skulptur der in Kronshagen lebenden Künstlerin Monika Maria Dotzer.

Interessierte können auch an einer der geplanten Führungen durch die Ausstellung teilnehmen. Die Termine: 13. Oktober, 15 Uhr, 28. Oktober, 12 Uhr, 10. November, 15 Uhr, 25. November, 12 Uhr.

Parallel zu der Ausstellung läuft eine Gedenkausstellung der kürzlich verstorbenen Künstlerin Ursula Baldrich. Zu sehen ist eine Auswahl ihrer Fotoarbeiten.
Geöffnet ist das Künstlermuseum dienstags bis sonnabends von 14 bis 17 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Mit Hilfe von Bildern alltäglicher Dinge und bekannter Begriffe nimmt der erste Französisch-Unterricht schnell Fahrt auf.

France-Mobil zu Gast an der Plöner Gemeinschaftsschule

15.11.2018
Plön (los). „Je m’appelle Sara“, stellt sich Sara Bernet den Schülern im Medienraum der Plöner Gemeinschaftsschule Am Schiffsthal vor. Damit ist die Vorstellungsrunde im Stil eines Frage-Antwortspiels auch schon eröffnet. En français, s’il vous plait. Den Satz...
Die Weihnachtsbäume sind reif für die Ernte: Was vorn „vernetzt“ wird, fliegt hinten raus - auf Gut Kühren landen die Tannen im Handumdrehen transportfertig auf den Paletten.

Weihnachten kann kommen!

15.11.2018
Kühren (los). Start frei für die Männer mit der Motorkettensäge: Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Weihnachtsbaumproduzenten Axel Graf von Bülow, Peter Levsen Johannsen, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer sowie der Leiter der Forstabteilung Dr....
Die Kaisersöhne zu Tisch im Prinzenhaus.

Informationen häppchenweise serviert

09.11.2018
Plön (los). Das Plöner Kreis-Museum in der Johannisstraße 1 bietet ab Mitte November eine Reihe „Museums-Mittagspausen“ an, die Informationen zur aktuellen Sonderausstellung über „Bürgermeister J. C. Kinder – Plöner Heimatkunde um 1900“ gleich häppchenweise...
DRK-Teams mit Blutspende-Rekordhalter: (v. l.) Bianka Noack und Ursula Wernicke (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost), Bernd Bormann, Martina Spickermann (DRK-Ortsverein Lütjenburg-Giekau), Hans Michaelis, Harald Hinz (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost).

„Das ist Landesrekord“

09.11.2018
Tröndel (t). 53 Jahre lang hat Hans Michaelis regelmäßig mehrmals jährlich DRK-Blutspendetermine besucht. Gespendet hat er in Preetz, Lütjenburg, Schönkirchen oder auch an seinem früheren Arbeitsplatz im Marinearsenal in Kiel. 98 uneigennützig und unentgeltlich...
Der Vorstand des Vereins Thrip: Rüdiger Sartory (2. Vorsitzender) und Andrea Schäfer (1. Vorsitzende).

Förderverein Thrip e.V. feiert 10-jähriges Bestehen

09.11.2018
Kreis Plön (t). Betroffenheit und Engagement führten dazu, dass Thrip e.V., “Therapeutisches Reiten im Kreis Plön und Umgebung e.V.“, vor zehn Jahren von acht Gründungsmitgliedern gegründet wurde. Seitdem erlebten die Vereinsmitglieder entweder selbst, durch ein...

UNTERNEHMEN DER REGION