Reporter Eutin

Tretmine kontra Plastik-Sch...ß

Bilder
Immer wieder müssen Fritz Heydemann und Wolfgang Plohr einen Sprung in die kratzigen Brombeerranken riskieren, um der hier entsorgten Hundekotbeutel habhaft zu werden.

Immer wieder müssen Fritz Heydemann und Wolfgang Plohr einen Sprung in die kratzigen Brombeerranken riskieren, um der hier entsorgten Hundekotbeutel habhaft zu werden.

Plön (los). Was Mikroplastik anrichtet - wie aktuell am Beispiel „Schlei“ berichtet – ist hinlänglich bekannt. In Plön gibt es jedoch Hundehalter, die sich in Sachen Plastikdreck offenbar nicht lumpen lassen wollen und derzeit kräftig nachziehen: „Wir stellen zunehmend fest, dass die Leute die Hundekotbeutel einfach irgendwo in der Botanik verschwinden lassen“, ärgert sich NABU-Vorsitzender Fritz Heydemann. Im Sinne des Erfinders ist das nicht: „Volle Tüte – graue Tonne“ laute das zugrunde liegende, sehr einfache Prinzip. Auch im nächsten öffentlichen Abfallbehälter dürfe der Schietbüdel entsorgt werden.
 
Doch so weit wollen viele das Tütchen mit den Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners anscheinend nicht tragen. Stille Örtchen wie etwa der Weg am Klinkerteich zwischen Krabbe und Lütjenburger Straße sind bevorzugte Ecken, um sich abseits anklagender Blicke oder gar möglichen Protests seiner Mitmenschen der unliebsamen Ladung klammheimlich zu entledigen. Aber auch was sonst noch stört, fliegt gleich mit ins Strauchwerk: Müll aller Art haben Katrin und Fritz Heydemann sowie NABU-Mitglied Wolfgang Plohr auf ihrer Sammeltour vergangene Woche gleich Säckeweise aus fast unzugänglichen Brombeerdickichten gefischt – nicht nur die schwarzen Hundekotbeutel. Schnapsflaschen, eine volle Windel... Die Bedeutung von „sch...ßegal“ gewinnt in diesem Zusammenhang eine ganz neue Dimension.
 
Dabei fällt die Bilanz der Schietbüddel, die vor den gefürchteten „Tretminen“ auf Gehwegen schützen soll, insgesamt positiv aus: „Die Innenstadt ist deutlich sauberer geworden“, hat Fritz Heydemann festgestellt.
 

Und dazu haben sicherlich auch die 250000 Beutel beigetragen, die seitens der Stadt pro Jahr für die Kotsammlung zur Verfügung gestellt werden. Doch längst nicht jedes Säckchen erfüllt seinen zugedachten Zweck: „Dafür sprechen die zahllosen leeren Tüten, die mittlerweile überall in der Natur herumfliegen“, verdeutlicht Fritz Heydemann. Achtlos aus der Tasche gezogen, am Beutelspender nicht aufgepasst – schon ist die nächste Umweltsünde gedankenlos getätigt. Als zweifelhafte Dekoration in Bäumen und vorwurfsvoll an Sträuchern flatternd, hineingeweht in Dickichte oder am Seeufer angeschwemmt zwischen Treibgut. „Es kommt häufig vor, dass die Beutel sogar an Zweigen richtig festgeknotet werden“, hat Fritz Heydemann beobachtet. Immerhin könne man sie da wieder gut entfernen. Landen sie dagegen – gefüllt oder nicht – auf zu pflegenden Grünflächen, sorgt der nächste Rasenmäher für eine beschleunigte Zerkleinerung und der zerfetzte Schietbüddel verteilt sich weiter.
 

Vorausgesetzt, es handele sich um einen einigermaßen natur belassenen Bereich sei es vielleicht besser, die Hundehäufchen ohne „Umhüllung“ vor Ort zu belassen, gibt Fritz Heydemann zu Bedenken. „Hunde verrichten ihr Geschäft lieber abseits“, weiß der Hundehalter. Ansonsten lasse sich die Hinterlassenschaft am Wegesrand meist problemlos mit einem Stock als Behelfswerkzeug in Bereiche schieben, wo niemand geht – und auch nicht mäht. „Ein bisschen altes Laub drauf und das Ganze verrottet in kürzester Zeit“.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
(V. l.) Michael Westerwald, Geschäftsführer des Jobcenters im Kreis Plön, Dr. Dagmar Bez, Geschäftsführerin der AWO Bildung und Arbeit, Dr. Thilo Rohlfs, Arbeitsstaatssekretär.

Hoffnung auf Arbeit, Hoffnung auf neue Fachkräfte

14.04.2019
Plön (los). Sie haben in ihrer Heimat als Lkw-Fahrer gearbeitet, Krankenschwester, Elektriker oder in der Gastronomie. Trotzdem ist die Vermittlung Langzeitarbeitsloser mit Flucht- und Einwanderungshintergrund in den sogenannten ersten Arbeitsmarkt mitunter holperig....
V. l.) Stefan Leyk, Doreen Nickel, Heike Witthuhn und Mirco Hildebrandt (Centrumsleiter Vitanas Wankendorf).

Auf Erfolgen aufbauen

13.04.2019
Plön/Wankendorf (t). Zum 1. Januar 2019 trat das neue Teilhabechancengesetz in Kraft. Es bietet dem Jobcenter Plön die Möglichkeit, auf Erfolgen aus Projekten der Vergangenheit aufzubauen und Erkenntnisse aus dieser Arbeit gezielt, den Anforderungen des Arbeitsmarktes...
Dieser verletzte Mäusebussard wird nach seiner OP am Flügel momentan wieder aufgepäppelt

Förderverein Wildtierheim sucht neue Mitglieder

12.04.2019
Preetz (tg). Jedes Schicksal eines verletzten Wildtieres ist einzigartig und kann nicht pauschal bewertet werden. „In der Natur würden kranke Tiere wahrscheinlich eingehen, aber die Hoffnung auf Heilung gibt es immer.“, beschreibt Wiebke Bahruth, Wildtierheimleiterin,...
„Slawenfürst Kruto“ alias Jörn Kruse und Museumsleiterin Julia Meyer laden zum Besuch der Familienausstellung „Olsborg lebendig“ ein.

Reise ins Mittelalter

12.04.2019
Plön (t). Speziell für die kleinen Museumsbesucher startet am Mittwoch, 17. April eine Führung durch die aktuelle Familienausstellung „Olsborg lebendig“. Die Veranstaltung mit „Slawenfürst Kruto“ alias Jörn Kruse und Museumsleiterin Julia Meyer beginnt um 15 Uhr und...
Vereine, Verbände, Institutionen – fast 10000 Euro schüttete die Bürgerstiftung Preetz diesmal aus, um Projekte zu unterstützen.

Kleinere und größere Wünsche werden erfüllt

11.04.2019
Preetz (kud). 35 Anträge gab es diesmal. Der Stiftungsrat entschied: 13 Vereine, Verbände, Institutuinen werden berücksicht. 9 999 Euro, die bisher höchste Summe seit es die Stiftung gibt, wurde ausgeschüttet. Bürgermeister Björn Demmin verkündet dies stolz, als er...

UNTERNEHMEN DER REGION