Reporter Eutin

Von Übermut zu Bedrohung

Bilder
„Springen verboten“ - kaum einer hält sich daran. Statt dessen würden auch lebensrettende Rettungsringe zerstört, so Bürgermeisterin Hildegard Mersmann.

„Springen verboten“ - kaum einer hält sich daran. Statt dessen würden auch lebensrettende Rettungsringe zerstört, so Bürgermeisterin Hildegard Mersmann.

Mönkeberg (kud). Eltern inzwischen längst erwachsener Kinder erinnern sich nur zu gut: Sobald die Frühlingstemperaturen die 20-Grad-Marke erreichten, schwärmten die Teenies aus zum Strand. Goa-Parties und Saufgelage waren angesagt – ohne elterliche Aufsicht. Jetzt hatte Bürgermeisterin Hildegard Mersmann Anlass, genau dort, unten am Fähranleger, zu einem Bürgergespräch einzuladen, weil aus dem Schabernack von einst nun bitterer Ernst geworden ist, mit Beleidigungen, Bedrohungen, Vandalismus.

Die Stubenrauchstraße ist eine Anliegerstraße. 85 Prozent der Ausbaukosten mussten vor einigen Jahren die Anlieger tragen. Heute übernehmen in den Abendstunden Raser die Straße, beleidigen und bedrohen Bürger, die sich überhaupt noch nach draußen wagen. So jedenfalls sehen es die Menschen, die Mersmanns Einladung zum Fähranleger gefolgt sind.

Michael Martins, Leiter der Polizeistation des Kreises Plön und Jens Hamann, Leiter der Station Heikendorf, sind auch vor Ort, kennen des Problem und verweisen auf mehrere Einsätze, bei denen für etwas Ordnung und Ruhe gesorgt wurde. Dass aber zwei ihrer Beamtinnen, die der Situation nicht „Frau“ werden konnten, schließlich die Polizeihundestaffel anfordern mussten, um Randalierer des Platzes zu verweisen, darüber gibt es wenig Antworten. Die Polizei ist unterbesetzt, für einige Delikte nicht zuständig.

Hildegard Mersmann: „Manchmal machen Eltern ihren Kindern Respektlosigkeit auch vor. Da hält eine Mutter vor der Feuerwehrzufahrt. Die Tochter holt Eis, beide essen es im Auto. Selbst auf den Hinweis, dass dies eine Feuerwehrzufahrt ist, geschieht nichts“.

Der Wassersportverein hat inzwischen reichlich Erfahrungen gesammelt mit den Randalierern, denen es nicht genügt, einfach abends bei schönem Wetter am Strand zu sitzen. Mersmann: „Zerschlagene Scheiben, verwüstete Blumenkübel, Abendspaziergägnger, die bedroht werden, das wollen die Mönkeberger nicht länger hinnehmen.“

Die Anwohner fühlen sich verunsichert. Warum gibt es keine Viedeoüberwachung? Auch Amtsdirektor Hehenkamp hat sich für diesen Termin Zeit genommen. „Das gestatten uns die neuen Datenschutzgesetze nicht.“

Die beiden Vertreter der Polizei sehen das Problem nicht. „Mönkeberg liegt nicht weit vorn in der Kriminalitätsstatistik“. Die Einsätze werden, so erklären sie, zentral vergeben, und da habe vor Ruhestörung oder gleichartigen Delikten schwerere Kriminalität den Vorrang. Eine Videoüberwachung, so Martins, dafür sehe er wenig Chancen,dafür sei die Lage nicht schlimm genug. Die Bürger sehen das anders. Auch Bürgermeisterin Mersmann, die selbst an der Stubenrauchstraße wohnt und beobachtet, was hier abendlich geschieht.. Die Wassersportler haben inzwischen gründlich die Nase voll. Ihnen werden Karren gestohlen. Ins Vereinsheim werde eingebrochen. „Die Polizei kommt nach zwei bis drei Stunden. Wir brauchen ein vernünftiges Sicherheitskonzept.“

Hildegard Mersmann: „ Ein weiteres sehr großes Problem ist, dass die Randalierer immer wieder zerschlagenes Glas am Strand hinterlassen, an dem am nächsten Tag Eltern mit ihren Kindern baden wollen. Was ist, wenn sich Kindern beim Spielen verletzen?“



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Ziehen sich in die zweite Reihe zurück: (v. l.) Karnevalspräsident Günther Kempa und Elferratspräsident Werner Kelbing.

Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß serviert Heinke I. ab

14.03.2019
Plön/Wankendorf (los). „Am Aschermittwoch ist alles vorbei...“ – Und für die Plöner Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß endete die Session 2018/2019 mit einem Abschiedsmarathon. So servierten die Narren nicht nur ihre Repräsentantin auf Zeit, Tollität Heinke I. (Wittke)...
Ebenfalls im Wartestand Tim Schanko (Preetzer TSV).

TSV Stein holt 2:2 beim Spitzenreiter - Dünnes Programm auch in der Verbandsliga Ost

14.03.2019
Kreis Plön (dif) „Spiel abgesagt“, „Spiel fällt aus“. Mit diesen Sätzen schickte man vielerorts die Anhänger der Verbandsligamannschaften hüben wie drüben wieder aufs heimische Sofa. Dem Regen zum Trotz konnte dann auf einigen Plätzen doch gespielt werden:Der TSV...
Michaela Rodekurth (Maske) verwandelt Manfred Struhs in die perfekte Nanny Pauline Winter.

„Opa is de beste Oma“

14.03.2019
Preetz (los). Man(n) hat’s nicht leicht in der Komödie „Opa is de beste Oma“: Schon gar nicht in der Rolle einer Frau. Die hat sich Paul Hansen (Manfred Struhs) im Komplott mit seiner Enkelin Kathi Hansen (Paulina Lundt) selbst auferlegt, ohne die Tücken des...
Zur offiziellen Eröffnung durchschnitten Werkstattmitarbeiterin Stefanie Loser (v.l.), Bürgermeister Björn Demmin und der stellvertretende Landrat Thomas Hansen das rote Band

„Leben & Schenken“ - Lebenshilfewerk eröffnet Laden in der Kirchenstraße

13.03.2019
Preetz (tg) Bereits zur offiziellen Eröffnung herrschte dichtes Gedränge im neuen Laden des Lebenshilfewerks Kreis Plön. Viele Kunden und Neugierige waren an diesem Tag gekommen, um einen Blick auf die kreativen und vielfältigen Produkte der Preetzer Werkstätten zu...
Julia Vohl, Yvonne Deerberg und Thomas Müller (von rechts) werben für den Workshop „Schwungkraft“.

Mit Schwung in die Zukunft

13.03.2019
Preetz (kud). Die meisten Frauen kennen die Situation: Irgend wann sind die Kinder in Kita und Schule angekommen. Oder: Eine Kinderzeit ist als alleinerziehende Mutter einfach nicht drin. Schließlich muss das Leben finanziert werden. Die Liste der unterschiedlichen...

UNTERNEHMEN DER REGION