Reporter Eutin

Vorhang auf für Rotkäppchen

Bilder
Die Jungschauspieler der Niederdeutschen Bühne Preetz freuen sich auf eine spannende und tolle Spielzeit im Advent.

Die Jungschauspieler der Niederdeutschen Bühne Preetz freuen sich auf eine spannende und tolle Spielzeit im Advent.

Preetz (tg) Am kommenden Samstag, den 2. Dezember um 14.30 Uhr, heißt es wieder „Vorhang auf“, für das bei Groß und Klein beliebte Weihnachtsmärchen der Niederdeutschen Bühne Preetz (NDB). Bereits seit Jahrzehnten verzaubern die Jungschauspieler jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit Kinder und Erwachsene gleichermaßen mit ihren liebevoll gestalteten Aufführungen. In diesem Jahr wird „Rotkäppchen“, das allseits bekannte Märchen der Gebrüder Grimm, allen die Wartezeit auf das kommende Weihnachtsfest verkürzen. Beim diesjährigen Weihnachtsmärchen handelt es sich sogar um eine echte Preetzer Uraufführung. Die beiden Regisseurinnen, Katharina Glau und Marianne Nobs, haben das Textbuch für das Stück selbst geschrieben. Bisher gab es für dieses Märchen noch keine eigene Bühnenfassung für Kinder bzw. Jugendliche. „Die Theaterfassung war aus dem Jahre 1923 und sehr altmodisch gehalten, mit vielen Reimen, - das passte einfach nicht mehr in unsere Zeit und zur NDB.“, schildert die langjährige Regisseurin Katharina Glau. Deshalb wurde das Stück neu geschrieben und in unsere heutige Zeit übertragen. „Wir haben den Text modernisiert und auch an unsere jungen Darsteller entsprechend angepasst.“, ergänzt Regieneuzugang Marianne Nobs. „Wir haben auch zusätzliche Rollen eingebaut, wie z. B. den Gärtner, die Tierkinder, den sprechenden Baum oder den Wachtmeister.“ In diesem Jahr spielt wieder das bewährte Märchenteam der NDB. Für das diesjährige Stück konnten gleich 18 Darsteller gewonnen werden, darunter viele neue Gesichter, und zum ersten Mal auch einige Grundschüler. Die Jüngste auf der Bühne ist Laura Gräbel, in der Rolle des Häschens. Die Neunjährige hat Zuhause immer fleißig den Text geübt und freut sich bereits riesig auf die kommende Premiere, auch wenn sie schon sehr aufgeregt ist. Seit mehr als zehn Jahren beim Weihnachtsmärchen mit dabei und schon ein Routinier auf der Bühne ist Lea Gaycken, die den Wolf spielt. „Ich lerne den Text vor allem während der Proben, weniger daheim.“, so die Preetzerin. Geprobt wird bereits seit Sommerferienende und das intensiv, aktuell drei Mal in der Woche. Für das erfolgreiche Gelingen des Stückes ist auch hinter den Kulissen eine Vielzahl an Helfern nötig: ob in der Technik, der Maske, als Näherin oder im Bühnenbau. „Für die 18 Darsteller brauchen wir fünf Maskenbildner insgesamt 2,5 Stunden.“, berichtet Michaela Rodekurth während des Schminkens von Mutter-Rotkäppchen. Das Märchen ist in hochdeutscher Sprache gehalten. Die Aufführungen sind vom ersten bis dritten Adventswochenende, an folgenden Tagen: Samstag, den 2., 9. und 16. Dezember, jeweils um 14.30 und um 17.00 Uhr, sowie Sonntag, den 3., 10. und 17. Dezember, jeweils um 11 und um 14.30 Uhr. Die Karten sind ab sofort erhältlich: online unter www.nbpreetz.de, über das Kartentelefon: 0431/26099412 (AB), in der Parfümerie des Gesundheitszentrums am Löwen (Markt 10, 24211 Preetz) oder im Informationsbüro des Preetzer Schusterstadt-Vereins (Mühlenstraße 9, 24211 Preetz, Tel. 04342/7280420). Alle Aufführungen sind in der Friedrich-Ebert-Halle, Lohmühlenweg 34, in 24211 Preetz. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro, einheitlich auf allen Plätzen.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Mit Hilfe von Bildern alltäglicher Dinge und bekannter Begriffe nimmt der erste Französisch-Unterricht schnell Fahrt auf.

France-Mobil zu Gast an der Plöner Gemeinschaftsschule

15.11.2018
Plön (los). „Je m’appelle Sara“, stellt sich Sara Bernet den Schülern im Medienraum der Plöner Gemeinschaftsschule Am Schiffsthal vor. Damit ist die Vorstellungsrunde im Stil eines Frage-Antwortspiels auch schon eröffnet. En français, s’il vous plait. Den Satz...
Die Weihnachtsbäume sind reif für die Ernte: Was vorn „vernetzt“ wird, fliegt hinten raus - auf Gut Kühren landen die Tannen im Handumdrehen transportfertig auf den Paletten.

Weihnachten kann kommen!

15.11.2018
Kühren (los). Start frei für die Männer mit der Motorkettensäge: Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Weihnachtsbaumproduzenten Axel Graf von Bülow, Peter Levsen Johannsen, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer sowie der Leiter der Forstabteilung Dr....
Die Kaisersöhne zu Tisch im Prinzenhaus.

Informationen häppchenweise serviert

09.11.2018
Plön (los). Das Plöner Kreis-Museum in der Johannisstraße 1 bietet ab Mitte November eine Reihe „Museums-Mittagspausen“ an, die Informationen zur aktuellen Sonderausstellung über „Bürgermeister J. C. Kinder – Plöner Heimatkunde um 1900“ gleich häppchenweise...
DRK-Teams mit Blutspende-Rekordhalter: (v. l.) Bianka Noack und Ursula Wernicke (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost), Bernd Bormann, Martina Spickermann (DRK-Ortsverein Lütjenburg-Giekau), Hans Michaelis, Harald Hinz (DRK-Blutspendedienst Nord-Ost).

„Das ist Landesrekord“

09.11.2018
Tröndel (t). 53 Jahre lang hat Hans Michaelis regelmäßig mehrmals jährlich DRK-Blutspendetermine besucht. Gespendet hat er in Preetz, Lütjenburg, Schönkirchen oder auch an seinem früheren Arbeitsplatz im Marinearsenal in Kiel. 98 uneigennützig und unentgeltlich...
Der Vorstand des Vereins Thrip: Rüdiger Sartory (2. Vorsitzender) und Andrea Schäfer (1. Vorsitzende).

Förderverein Thrip e.V. feiert 10-jähriges Bestehen

09.11.2018
Kreis Plön (t). Betroffenheit und Engagement führten dazu, dass Thrip e.V., “Therapeutisches Reiten im Kreis Plön und Umgebung e.V.“, vor zehn Jahren von acht Gründungsmitgliedern gegründet wurde. Seitdem erlebten die Vereinsmitglieder entweder selbst, durch ein...

UNTERNEHMEN DER REGION