Reporter Eutin

Was passiert eigentlich, wenn... …Frau plötzlich einmal nicht mehr richtig funktionieren kann?

Bilder
Mit einer besonderen Aktion will die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Preetz Yvonne Deerberg (re) in diesem Jahr auf den internationalen Frauentag aufmerksam machen. Unterstützt wird sie dabei von Sonja Reese-Brauers, der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Plön.

Mit einer besonderen Aktion will die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Preetz Yvonne Deerberg (re) in diesem Jahr auf den internationalen Frauentag aufmerksam machen. Unterstützt wird sie dabei von Sonja Reese-Brauers, der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Plön.

Preetz (kud). Für viele Männer ist der 8. März kein guter Tag. An diesem Tag erinnern sich Frauen international schon mal daran, dass dies „ihr“ Tag ist und eigentlich dazu gedacht ist, dass sich beide Geschlechter auf eine gerechtere Rollenverteilung besinnen sollten. Dieses Bewusstsein will die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Preetz Yvonne Deerberg jetzt mit einer ausgefallenen Aktion auf dem Marktplatz schärfen. Dort wurden in den vergangenen Tagen Kleiderständer installiert. Und viele Preetzer fragten sich, was es damit wohl auf sich hat.
Yvonne Deerberg schmunzelt verschmitzt. „In den vergangenen Jahren haben wir festgestellt, dass Veranstaltungen zum Frauentag immer weniger besucht wurden. Sie hatten oft keine große Außenwirkung. Das wollen wir in diesem Jahr ändern, in dem wir uns öffentlich zeigen. Wir laden alle Frauen ein, an diesen Kleiderständern Dinge zu befestigen, die sie in ihrem Leben wichtig finden.“ Ob das nun Plastikhandschuhe sind, die die Hände vor scharfen Haushaltsreinigern schützen, eine Aktentasche, die zum Berufsalltag gehört, andere Gegenstände, die im Leben von „Frau“ eine große Rolle spielen. Eine Marktbesucherin mustert die Ständer, sinniert und meint dann: „Ich habe drei Kinder, bin berufstätig und habe Haus und Garten. Damit könnte ich einen ganzen Ständer allein füllen, und ich denke, vielen anderen Frauen geht es ebenso.“ Damit bringt sie auf den Punkt, was Yvonne Deerberg beeindruckend plastisch als Grafik auf`s Papier gebracht hat. Darin wird der Frage nachgespürt, was „Frau“ eigentlich den ganzen Tag tut? Und das endet natürlich mit der Frage, was eigentlich geschieht, wenn „Frau“ einmal nicht so funktionieren kann wie sie es für gewöhnlich tut. „Wir wollen mit dieser Aktion nicht nur die bezahlte Arbeit von Frauen in den Fokus rücken. Die Probleme sind hinlänglich bekannt“, so Yvonne Deerberg und die Frauenbeauftragte des Kreises Plön, Sonja Reese-Brauers. Kaum Arbeitsplätze für Frauen, die sich auch beruflich noch weiterentwickeln möchten, schlechtere Löhne und Gehälter. „Es bleibt immer noch dieses unterschätzte Image der dazuverdienenden Frau.“ Eine faire Bezahlung, Abschaffung des Ehegattensplittings seien Lösungen, die die Politik noch nicht aktiv genug angepackt habe.
„Uns geht es aber auch um die Frauen, die sich bewusst dafür entscheiden, ihre Kinder selbst zu erziehen, die pflegebedürftige Angehörige pflegen, die ihren Männern beruflich den Rücken freihalten, indem sie im häuslichen Bereich alle Arbeiten übernehmen – ohne finanzielle Leistungen zu beziehen.“ An den Kleiderständern baumeln inzwischen Schilder, die in Hotels üblich sind. Darauf der Hinweis: „Bitte nicht stören! Ich streike.“ Die Ansage ist deutlich. Am 8. März ist Streiktag wie bei den Gewerkschaften und deren Mitgliedern. Zum 108. internationalen Frauentag heißt es: „Es reicht! Sei dabei! Lege Deine Arbeit – im Rahmen Deiner persönlichen Möglichkeiten – nieder, starte Aktionen, schließe Dich der Bewegung an.“ Dass Gleichstellung ein langer Prozess sei, so Deerberg und Reese-Brauers, habe die Geschichte gezeigt. „Je mehr Männer ihren Frauen auch aktiv den Rücken stärken und sie auch bei solchen Aktionen unterstützen, desto schneller kann es aber gehen.“
Am Freitag, 8. März, ist um 14.30 Uhr Treffpunkt für alle interessierten Frauen auf dem Marktplatz. Danach geht es zu Fuß weiter zum Bahnhof, von dort aus mit dem Zug nach Kiel zur Demo.
Wer nach Inspirationen für kreative Streikformen und Aktionen sucht, die natürlich nicht an den 8. März gebunden sind, findet sie unter yvonne.deerberg@preetz.de oder sonja.reese-brauers@kreis-ploen.de.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Ziehen sich in die zweite Reihe zurück: (v. l.) Karnevalspräsident Günther Kempa und Elferratspräsident Werner Kelbing.

Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß serviert Heinke I. ab

14.03.2019
Plön/Wankendorf (los). „Am Aschermittwoch ist alles vorbei...“ – Und für die Plöner Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß endete die Session 2018/2019 mit einem Abschiedsmarathon. So servierten die Narren nicht nur ihre Repräsentantin auf Zeit, Tollität Heinke I. (Wittke)...
Ebenfalls im Wartestand Tim Schanko (Preetzer TSV).

TSV Stein holt 2:2 beim Spitzenreiter - Dünnes Programm auch in der Verbandsliga Ost

14.03.2019
Kreis Plön (dif) „Spiel abgesagt“, „Spiel fällt aus“. Mit diesen Sätzen schickte man vielerorts die Anhänger der Verbandsligamannschaften hüben wie drüben wieder aufs heimische Sofa. Dem Regen zum Trotz konnte dann auf einigen Plätzen doch gespielt werden:Der TSV...
Michaela Rodekurth (Maske) verwandelt Manfred Struhs in die perfekte Nanny Pauline Winter.

„Opa is de beste Oma“

14.03.2019
Preetz (los). Man(n) hat’s nicht leicht in der Komödie „Opa is de beste Oma“: Schon gar nicht in der Rolle einer Frau. Die hat sich Paul Hansen (Manfred Struhs) im Komplott mit seiner Enkelin Kathi Hansen (Paulina Lundt) selbst auferlegt, ohne die Tücken des...
Zur offiziellen Eröffnung durchschnitten Werkstattmitarbeiterin Stefanie Loser (v.l.), Bürgermeister Björn Demmin und der stellvertretende Landrat Thomas Hansen das rote Band

„Leben & Schenken“ - Lebenshilfewerk eröffnet Laden in der Kirchenstraße

13.03.2019
Preetz (tg) Bereits zur offiziellen Eröffnung herrschte dichtes Gedränge im neuen Laden des Lebenshilfewerks Kreis Plön. Viele Kunden und Neugierige waren an diesem Tag gekommen, um einen Blick auf die kreativen und vielfältigen Produkte der Preetzer Werkstätten zu...
Julia Vohl, Yvonne Deerberg und Thomas Müller (von rechts) werben für den Workshop „Schwungkraft“.

Mit Schwung in die Zukunft

13.03.2019
Preetz (kud). Die meisten Frauen kennen die Situation: Irgend wann sind die Kinder in Kita und Schule angekommen. Oder: Eine Kinderzeit ist als alleinerziehende Mutter einfach nicht drin. Schließlich muss das Leben finanziert werden. Die Liste der unterschiedlichen...

UNTERNEHMEN DER REGION