Reporter Eutin

Was passiert eigentlich, wenn... …Frau plötzlich einmal nicht mehr richtig funktionieren kann?

Bilder
Mit einer besonderen Aktion will die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Preetz Yvonne Deerberg (re) in diesem Jahr auf den internationalen Frauentag aufmerksam machen. Unterstützt wird sie dabei von Sonja Reese-Brauers, der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Plön.

Mit einer besonderen Aktion will die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Preetz Yvonne Deerberg (re) in diesem Jahr auf den internationalen Frauentag aufmerksam machen. Unterstützt wird sie dabei von Sonja Reese-Brauers, der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Plön.

Preetz (kud). Für viele Männer ist der 8. März kein guter Tag. An diesem Tag erinnern sich Frauen international schon mal daran, dass dies „ihr“ Tag ist und eigentlich dazu gedacht ist, dass sich beide Geschlechter auf eine gerechtere Rollenverteilung besinnen sollten. Dieses Bewusstsein will die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Preetz Yvonne Deerberg jetzt mit einer ausgefallenen Aktion auf dem Marktplatz schärfen. Dort wurden in den vergangenen Tagen Kleiderständer installiert. Und viele Preetzer fragten sich, was es damit wohl auf sich hat.
Yvonne Deerberg schmunzelt verschmitzt. „In den vergangenen Jahren haben wir festgestellt, dass Veranstaltungen zum Frauentag immer weniger besucht wurden. Sie hatten oft keine große Außenwirkung. Das wollen wir in diesem Jahr ändern, in dem wir uns öffentlich zeigen. Wir laden alle Frauen ein, an diesen Kleiderständern Dinge zu befestigen, die sie in ihrem Leben wichtig finden.“ Ob das nun Plastikhandschuhe sind, die die Hände vor scharfen Haushaltsreinigern schützen, eine Aktentasche, die zum Berufsalltag gehört, andere Gegenstände, die im Leben von „Frau“ eine große Rolle spielen. Eine Marktbesucherin mustert die Ständer, sinniert und meint dann: „Ich habe drei Kinder, bin berufstätig und habe Haus und Garten. Damit könnte ich einen ganzen Ständer allein füllen, und ich denke, vielen anderen Frauen geht es ebenso.“ Damit bringt sie auf den Punkt, was Yvonne Deerberg beeindruckend plastisch als Grafik auf`s Papier gebracht hat. Darin wird der Frage nachgespürt, was „Frau“ eigentlich den ganzen Tag tut? Und das endet natürlich mit der Frage, was eigentlich geschieht, wenn „Frau“ einmal nicht so funktionieren kann wie sie es für gewöhnlich tut. „Wir wollen mit dieser Aktion nicht nur die bezahlte Arbeit von Frauen in den Fokus rücken. Die Probleme sind hinlänglich bekannt“, so Yvonne Deerberg und die Frauenbeauftragte des Kreises Plön, Sonja Reese-Brauers. Kaum Arbeitsplätze für Frauen, die sich auch beruflich noch weiterentwickeln möchten, schlechtere Löhne und Gehälter. „Es bleibt immer noch dieses unterschätzte Image der dazuverdienenden Frau.“ Eine faire Bezahlung, Abschaffung des Ehegattensplittings seien Lösungen, die die Politik noch nicht aktiv genug angepackt habe.
„Uns geht es aber auch um die Frauen, die sich bewusst dafür entscheiden, ihre Kinder selbst zu erziehen, die pflegebedürftige Angehörige pflegen, die ihren Männern beruflich den Rücken freihalten, indem sie im häuslichen Bereich alle Arbeiten übernehmen – ohne finanzielle Leistungen zu beziehen.“ An den Kleiderständern baumeln inzwischen Schilder, die in Hotels üblich sind. Darauf der Hinweis: „Bitte nicht stören! Ich streike.“ Die Ansage ist deutlich. Am 8. März ist Streiktag wie bei den Gewerkschaften und deren Mitgliedern. Zum 108. internationalen Frauentag heißt es: „Es reicht! Sei dabei! Lege Deine Arbeit – im Rahmen Deiner persönlichen Möglichkeiten – nieder, starte Aktionen, schließe Dich der Bewegung an.“ Dass Gleichstellung ein langer Prozess sei, so Deerberg und Reese-Brauers, habe die Geschichte gezeigt. „Je mehr Männer ihren Frauen auch aktiv den Rücken stärken und sie auch bei solchen Aktionen unterstützen, desto schneller kann es aber gehen.“
Am Freitag, 8. März, ist um 14.30 Uhr Treffpunkt für alle interessierten Frauen auf dem Marktplatz. Danach geht es zu Fuß weiter zum Bahnhof, von dort aus mit dem Zug nach Kiel zur Demo.
Wer nach Inspirationen für kreative Streikformen und Aktionen sucht, die natürlich nicht an den 8. März gebunden sind, findet sie unter yvonne.deerberg@preetz.de oder sonja.reese-brauers@kreis-ploen.de.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Vor einer Ausstellung bleibt wenig Zeit für die Malerei an der Staffelei.

Kreativität altert nicht

25.05.2019
Preetz (kud). Eigentlich ist sie Architektin. Aber Lebenswege erweisen sich – rückwärts betrachtet – nicht immer als gerade und planbar. Und so wurde aus der Architektin Karla-Maria Orlich schließlich eine Künstlerin, die seit nunmehr 30 Jahren in der Volkshochschule...

„Helgoland, wir kommen!“

23.05.2019
Plön (t). Bei der Regionalausscheidung im Schwentinental hat sich die Mannschaft des Gymnasiums Schloss Plön für den diesjährigen Helgoland-Staffelmarathon qualifiziert. Nach einem Jahr harten Trainings (dreimal pro Woche) und vorausgehenden Ausscheidungsläufen haben...
Fabienne und Svea hatten als kleines Dankeschön für die Spende ein hübsches Bild gemalt

Neue Wackelbrücke begeistert Kitakinder

22.05.2019
Preetz (tg). Großer Jubel herrschte bei den Jungen und Mädchen in der Evangelischen Kita in Preetz. Das Schutzgerüst von ihrem neuen Spielgerät ist endlich entfernt worden. Nun können alle ausgiebig auf der farbenfrohen Wackelbrücke spielen und tüchtig toben. „Unser...
Die Vorsitzende der Tafel Ute Schumacher, Stellvertreter Stefan Thomsen und Vorstandsmitglied Holger Bernhardt sowie der stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Tafel Olf Leder haben die neuen Räume der Plöner Tafel im Rahmen einer Feierstunde eingeweiht.

Umzug in die Rodomstorstraße

22.05.2019
Plön (los). Die Plöner Tafel versorgt seine Kunden künftig in der Rodomstorstraße 14 („Alte Meierei“). Nach dem Umzug Ende April 2019 gab der Verein am Freitag den offiziellen Startschuss für die neue Sammel- und Ausgabestelle im Rahmen einer Feierstunde. Die...
Henri und Lara aus der 4a befassten sich u. a. mit den fröhlichen (weiße Wolken) und traurigen Seiten (graue Wolken) des Lebens

„Was passiert eigentlich nach dem Tod?“

22.05.2019
Preetz (tg). Es war ein sehr emotionaler Abschluss eines eindrucksvollen Projektes. Die Klassenlehrerin der 4a hatte ihre Schülerinnen und Schüler, zusammen mit ihren Eltern, an diesem Freitagnachmittag in die Friedrich-Ebert-Schule eingeladen. Präsentiert wurden die...

UNTERNEHMEN DER REGION