Reporter Eutin

Acht Jubilare für insgesamt 550 Blutspenden geehrt

Bilder
Frauke Mohncke (v. r.) ehrte die Schönberger Blutspende-Jubilare. (Nicht dabei: Hans Georg Ruß und Hans Otto Muhs)

Frauke Mohncke (v. r.) ehrte die Schönberger Blutspende-Jubilare. (Nicht dabei: Hans Georg Ruß und Hans Otto Muhs)

Schönberg (t). Einmal jährlich - immer zur ersten Blutspendeaktion des Jahres - bittet der DRK-Ortsverein Schönberg alle Blutspende-Jubilare des vorangegangen Jahres in die Gemeinschaftsschule am Friedhofsweg. Am 24. Februar war es wieder soweit: DRK- Ortsvorsitzende Frauke Mohncke bedankte sich bei allen Jubilaren für deren Engagement und die Unterstützung, die sie mit ihrem Einsatz zahlreichen Patienten in der Region zukommen lassen. Acht Blutspender durften sich in diesem Jahr über die Ehrung und ein kleines Präsent - einen Tankgutschein - des DRK-Ortsvereins freuen: Hinrich Stoltenberg (125 Spenden), Martina Uecker-Maaß (100 Spenden) Hans Otto Muhs und Heike Mews (jeweils 75 Spenden), Stefan Koop, Thorsten Rethwisch und Hans Georg Ruß (jeweils 50 Spenden) und Martina Döring (25 Spenden). Mit 125 Blutspenden war Hinrich Stoltenberg regelmäßiger Besucher der vier Mal im Jahr in Schönberg und einmal pro Jahr in Barsbek stattfindenden DRK-Spendetermine. Begonnen hat die Blutspenderkarriere des heute 67-jährigen Schönbergers bei der Freiwilligen Feuerwehr. Als 18- Jähriger nahm er damals gemeinsam mit den Kameraden die Blutspendetermine wahr. Seitdem war dieser Einsatz für ihn eine Selbstverständlichkeit. „Ich finde, jeder der einen Führerschein besitzt, sollte einmal im Jahr zur Blutspende gehen. Denn wenn man selbst mal Blut benötigt, erwartet man doch, dass etwas da ist“, so der gelernte Elektromechaniker. „Außerdem bekommt man bei jeder Spende einen kleinen Gesundheitscheck. Da erspart man sich schon mal einen Arztbesuch“, nennt Stoltenberg weitere Gründe für sein jahrzehntelanges Engagement. Mit der für eine Frau herausragenden Anzahl von 100 Blutspenden konnte Martina Uecker-Maaß ebenfalls die Ehrung durch Frauke Mohncke entgegennehmen. Frauen können maximal vier Blutspenden in 12 Monaten leisten, Männer dürfen maximal sechs Mal pro Jahr Blut spenden. Martina Uecker-Maaß wurde durch ihre Mutter an das Blutspenden herangeführt. Da es ihr nach der Spende immer gut ging, sei sie dabei geblieben, um mit ihrem Einsatz anderen Menschen helfen zu können, so die Jubilarin. Zu den insgesamt 60 Blutspendern des Tages zählten in Schönberg auch Ulrike Untiedt und ihre Tochter Jasmin. Die beiden Krokauerinnen sind ebenfalls seit mehreren Jahren bei den DRK-Spendeterminen dabei und konnten nun auf persönliche Jubiläen stolz sein: Ulrike Untiedt ließ sich an diesem Tag zum 25. Mal „anzapfen“ und wird damit im kommenden Jahr bei der Spenderehrung dabei sein, Tochter Jasmin hat bereits ihre 10. Blutspende geleistet. Beide erhielten einen persönlichen Dank von Frauke Mohncke. „Leider waren auch bei uns die Spenderzahlen in den vergangenen Jahren eher rückläufig“, erklärte sie. „Da freut es uns, wenn die Wichtigkeit des Themas Blutspende in der Familie weitergetragen wird.“ Die Helfer des DRK-Ortsvereins Schönberg würden sich freuen, wenn sie bereits zum nächsten Blutspendetermin in der Gemeinschaftsschule am 12. Mai wieder zahlreiche engagierte Menschen aus Schönberg und Umgebung begrüßen und im nächsten Jahr dann wieder viele Jubilare für ihren Einsatz ehren könnten. Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das jeweilige Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).



Weitere Nachrichten Probsteer
Staatssekretärin Kristina Herbst hier zusammen mit Bürgermeister Tade Peetz sowie (v.l.) Petra Bertig (Leiterin Sozialamt),Schulleiterin Brigitte Peschties, Thomas Kussin (Büroleiter), Hans-Herbert Pohl (Amtsvorsteher), Hilla Mersmann (stellvertretende Amtsdirektorin).

Zinsvergünstigtes Darlehen für den Neubau der Grund- und Gemeinschaftsschule Heikendorf

13.08.2018
Heikendorf (AS). Staatssekretärin Kristina Herbst aus dem Kieler Innenministerium hatte bei ihrem Besuch in Heikendorf ein ganz besonderes Schriftstück im Gepäck. Bürgermeister Tade Peetz überreichte sie im Heikendorfer Ratssaal einen Bewilligungsbescheid über ein...
Schönbergs Bürgermeister Peter A. Kokocinski freut sich, den Strandbesuchern seit einigen Wochen mit neuen Strandabgabeautomaten die Zahlung zu erleichtern. Neben Bargeld nehmen die acht Automaten auch Scheck- und Kreditkarten.

Das lästige Geldzählen hat ein Ende

12.08.2018
Schönberg/Kalifornien (kud). Am Strand von Kalifornien ist der Teufel los. Die Sonne brennt gnadenlos vom Himmel. Es ist 16 Uhr. Einige haben ihren Strandtag für heute hinter sich. Andere kommen gerade von der Arbeit und freuen sich auf einen erfrischenden...
„Morgan“ auf der 50 m-Rennstrecke. Fotos: Asmus

Die Kleinsten waren die Größten

10.08.2018
Probsteierhagen (kas). Im Rahmen des Sommerfestes fanden am vergangenen Wochenende wieder die Hunde- und Dackelrennen am Schloss Hagen statt. Zum dritten Mal richtete der Deutsche Teckelklub (DTK) von 1888 e.V., Gruppe Probsteierhagen den Wettbewerb im...
Saisonhalbzeitbilanz am Strand von Kalifornien: Lauter zufriedene Gesichter. André Schaffer, Leiter Touristikbetrieb, Rüdiger Boll, Vorsitzendes DLRG-Ortsvereins Schönberg, Philipp Setzpfand, Abschnittsleiter DLRG, Bürgermeister Peter Kokocinski, Stefan Hirt, Vorsitzender Wirtschaftsausschuss.

Sehr viel Grund zur Freude

10.08.2018
Kalifornien/Schönberger Strand (kud). Am Strand von Kalifornien haben zwei Wachgängerinnen gerade ihren DLRG-Wachturm erklommen. Mit dem Fernglas beobachten sie das schon am Vormittag rege Treiben am und im Wasser. „Die Saison hat Halbzeit. Wir können mit unseren...
Eine Hand voll Gerste. Christoph Schneekloth-Plöger schließt in diesen Wochen eine ertragsschwache Ernte ab.

Ein Erntejahr ohne Belohnung

08.08.2018
Höhndorf (kud). „Nein, die Trockenheit allein ist nicht verantwortlich für die schlechte Ernte in diesem Jahr“, sagt Landwirt Christoph Schneekloth - Plöger. Er biegt einige Weizenhalme beiseite. Zum Vorschein kommt ein Boden, der aufgerissen ist und kaum noch...

UNTERNEHMEN DER REGION