Reporter Eutin

Christian Petersen aus Preetz spendete in 30 Jahren 50 Liter Blut

Bilder
Kirsten Beck vom DRK-Blutspendedienst entnahm die 100. Blutspende von Spendejubilar Christian Petersen

Kirsten Beck vom DRK-Blutspendedienst entnahm die 100. Blutspende von Spendejubilar Christian Petersen

Schwentinental (t). Mit der ganzen Erfahrung von 30 Jahren Blutspendeaktivität hatte Christian Petersen aus Preetz nach knapp 5 Minuten am 20. Juni seine 100. Blutspende im Bürgersaal des Rathauses in Schwentinental-Raisdorf absolviert. „Das ging heute besonders schnell“, freute sich der Jubilar, der als 18-Jähriger erstmals mit seinem Vater in Selent zum Spenden gegangen war. „Der Führerschein stand an, ich wollte etwas Gutes tun und meine Blutgruppe wissen“, so Petersen über die Anfänge seines Engagements als Blutspender. Sich in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen, ist für ihn selbstverständlich. Bereits als 11-Jähriger trat Petersen in die Jugendfeuerwehr ein und ist auch heute noch in der Freiwilligen Feuerwehr in Tökendorf aktiv. Nach geleisteter Blutspende freute sich Petersen auf die leckere Stärkung, die alle Spender nach ihrem Einsatz erwartet. „Hier in Raisdorf gibt es immer einen tollen Imbiss und die Spenderbetreuung durch die ehrenamtlichen Helferinnen des DRK-Ortsvereins ist super“, betonte er. Elli Kubach, DRK-Ortsvorsitzende in Raisdorf, und Harald Hinz vom DRK-Blutspendedienst Nord- Ost lobten Petersen für seinen aktiven Beitrag, die Versorgung schwer kranker und verletzter Mitbürger in der Region sicher zu stellen. Mit einem Blumenstrauß und einer Geschenkbox bedankten sie sich bei Petersen - in der Regel verpasst er keinen der jährlichen vier Blutspendeaktionen des Ortsvereins - für dessen außergewöhnliches Engagement. Neben dem Jubilar trugen weitere 40 Teilnehmer zu dem Erfolg des Blutspende-Nachmittags in Raisdorf bei. Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das jeweilige Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).



Weitere Nachrichten Probsteer
Gemeinsam gegen die Einsamkeit. In Schönkirchen soll es losgehen. Anike Ohmes, Nina Pelzer, Bürgermeister Gerd Radisch und Margrit Hellberg (v.l.) sind gespannt auf viele Ideen.

Mit Power und Kreativität die Einsamkeit verscheuchen

18.09.2018
Schönkirchen (kud). Die demographische Entwicklung der Bevölkerung macht es notwendig. Immer mehr Menschen erleben ein hohes Alter. Kranken- und Pflegekassen sowie soziale Dienste können die dadurch anfallenden Aufgaben allein nicht mehr bewältigen. Ein neues...

Großes Tagesprogramm zum 50-jährigen Klassentreffen

17.09.2018
Passade (kas). Volles Programm für 19 ehemalige Schüler der damaligen Realschule Schönberg zu ihrem 50. Jubiläum. Drei Schülerinnen hatten ein buntes Programm zusammengestellt und trafen sich am vergangenen Sonnabend um 11 Uhr auf dem Schulgelände der...
Schmuck und alt: eine Bahn aus Hamburg - Altona.

Da schlugen die „Bahnerherzen“ höher

17.09.2018
Schönberger Strand (kud). Von Westen nähert sich eine tiefschwarze Wolkenbank. Über dem Museumsbahnhof Schönberger Strand scheint noch die Sonne. Einige besorgte Blicke gehen dennoch in Richtung düsterer Voraussicht. Der Museumsverein hat sich für sein 25jähriges...
Eine Hand voll Gerste. Christoph Schneekloth-Plöger schließt in diesen Wochen eine ertragsschwache Ernte ab.

Ein Erntejahr ohne Belohnung

08.08.2018
Höhndorf (kud). „Nein, die Trockenheit allein ist nicht verantwortlich für die schlechte Ernte in diesem Jahr“, sagt Landwirt Christoph Schneekloth - Plöger. Er biegt einige Weizenhalme beiseite. Zum Vorschein kommt ein Boden, der aufgerissen ist und kaum noch...
Sie gehören zu den „künstlerischen 15“, die den Kunstkiosk am Möltenorter Strand jetzt in 2. Saison mit Kunstleben erfüllen: Gudrun Lahrsen, Arno Draschke, Gertrud Buller-Schunck, Inger Lüttjohann, Mathias Lagler, Kai Piepgras, Charlotte Howaldt.

Jede Woche eine neue Überraschung

14.06.2018
Heikendorf (kud). 15 Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. 15 künstlerische Stilrichtungen, für die das gleiche gilt. Da ergibt sich der Name der Gruppe schon fast von allein: „Schrevenborner eigenART“ nennen sich die Künstlerinnen und Künstler, die...

UNTERNEHMEN DER REGION