Reporter Eutin

„De kostenlose Bibelstünn“

Bilder

Laboe (uwr). Wer im neuen Jahr seine Lachmuskeln trainieren möchte, ist bei den Laboer Lachmöwen genau richtig. Von 21. Januar bis zum 1. April führen die Schauspieler des Laientheaters den niederdeutschen Schwank von Inge Debelts „De kostenlose Bibelstünn“ 33 Mal auf. Heini Knoop (Ausmus Finck-Stoltenberg), durch eine Erbschaft zu Wohlstand gekommen, begegnet in der Kneipe dem ‘’Erleuchteten Adamus’’, Gründer und Chef des COM, des Christlichen Ostfriesischen Männervereins und seiner Partnerin Alvina (Caroline Köhncke/ Jana Tresp), die sich als Hexe vorstellt. - Adamus (Christian Becker), der selbstverständlich auch Geistheiler ist, versichert, Heinis Frau (Angela Tafel) von ihren quälenden Kopfschmerzen befreien zu können und erreicht so, dass er und Alvina ins Haus der Knoops eingeladen werden. Hier betreiben sie geschickt und dreist allerhand Übernatürliches, denn sie wollen erreichen, dass Heini in ihre Sekte eintritt und ihnen seinen gesamten Besitz überschreibt. - Doch gibt es im Hause ja auch noch die misstrauische Oma (Traute Steffen) und den plietschen Lehrling Hannes (Christian Becker). Werden sie es schaffen den beiden ‘’Erleuchteten’’ recht bald heimzuleuchten? Mit dabei sind auch noch Kim-Rieke Kruse, Antonia Ross, Matthias Dehn und Günter Steffen. So kurz vor der Premiere laufen die Proben des hochaktuellen Stückes auf Hochtouren. Mit seinem vielschichtigen Humor und den ernsten, gleichzeitig aber auch skurrilen Personen verlangt es einen großen Einsatz der Schauspieler. Oft müssen sie zwei oder drei Ebenen der vielschichtigen Rollen gleichzeitig überzeugend darstellen. Aufmerksam verfolgt Regisseur Matthias Jaschik das Geschehen auf der Bühne. „Als Schlag ins Gesicht der Bourgeoisie“, empfindet er das Stück. Es gehe nicht um eine Religion oder Weltanschauung, sondern um die Leichtgläubigkeit der Leute. Viele wollen einfach schnelle Sofortlösungen und sind dafür auch bereit, viel Geld zu bezahlen. Das erste Mal ist Jana Tresp dabei. Die Laboerin hat sich gut vorbereitet und spielt abwechselnd mit Caroline Köhncke die Hexe Alvina. Das Bühnenbild wurde wieder mit sehr viel Liebe fürs Detail von Sönke Schnoor gebaut. Wer genau hinschaut, findet auch das Laboer Wahrzeichen. Nach der Spielzeit des Winterstückes beginnt der Umbau der Sanitäranlagen, des Foyers und der Küche. Die Umbauten werden auch durch die Aktivregion Ostseeküste gefördert. Bis zum Sommerstück soll alles fertig sein, bestätigt Jan Steffen, bevor es auch für ihn wieder auf die Bühne zur Probe geht. Schließlich soll alles bei der Premiere klappen. Karten können Interessierte unter 04343 / 4946 440 oder unter www.lachmoewen.de bestellen.



Weitere Nachrichten Probsteer
Gemeinsam gegen die Einsamkeit. In Schönkirchen soll es losgehen. Anike Ohmes, Nina Pelzer, Bürgermeister Gerd Radisch und Margrit Hellberg (v.l.) sind gespannt auf viele Ideen.

Mit Power und Kreativität die Einsamkeit verscheuchen

18.09.2018
Schönkirchen (kud). Die demographische Entwicklung der Bevölkerung macht es notwendig. Immer mehr Menschen erleben ein hohes Alter. Kranken- und Pflegekassen sowie soziale Dienste können die dadurch anfallenden Aufgaben allein nicht mehr bewältigen. Ein neues...

Großes Tagesprogramm zum 50-jährigen Klassentreffen

17.09.2018
Passade (kas). Volles Programm für 19 ehemalige Schüler der damaligen Realschule Schönberg zu ihrem 50. Jubiläum. Drei Schülerinnen hatten ein buntes Programm zusammengestellt und trafen sich am vergangenen Sonnabend um 11 Uhr auf dem Schulgelände der...
Schmuck und alt: eine Bahn aus Hamburg - Altona.

Da schlugen die „Bahnerherzen“ höher

17.09.2018
Schönberger Strand (kud). Von Westen nähert sich eine tiefschwarze Wolkenbank. Über dem Museumsbahnhof Schönberger Strand scheint noch die Sonne. Einige besorgte Blicke gehen dennoch in Richtung düsterer Voraussicht. Der Museumsverein hat sich für sein 25jähriges...
Eine Hand voll Gerste. Christoph Schneekloth-Plöger schließt in diesen Wochen eine ertragsschwache Ernte ab.

Ein Erntejahr ohne Belohnung

08.08.2018
Höhndorf (kud). „Nein, die Trockenheit allein ist nicht verantwortlich für die schlechte Ernte in diesem Jahr“, sagt Landwirt Christoph Schneekloth - Plöger. Er biegt einige Weizenhalme beiseite. Zum Vorschein kommt ein Boden, der aufgerissen ist und kaum noch...
Sie gehören zu den „künstlerischen 15“, die den Kunstkiosk am Möltenorter Strand jetzt in 2. Saison mit Kunstleben erfüllen: Gudrun Lahrsen, Arno Draschke, Gertrud Buller-Schunck, Inger Lüttjohann, Mathias Lagler, Kai Piepgras, Charlotte Howaldt.

Jede Woche eine neue Überraschung

14.06.2018
Heikendorf (kud). 15 Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. 15 künstlerische Stilrichtungen, für die das gleiche gilt. Da ergibt sich der Name der Gruppe schon fast von allein: „Schrevenborner eigenART“ nennen sich die Künstlerinnen und Künstler, die...

UNTERNEHMEN DER REGION