Reporter Eutin

Eine waschechte Heikendorferin feierte ihren 101. Geburtstag

Bilder
Anna Marie Greve freute sich über die Gratulanten.

Anna Marie Greve freute sich über die Gratulanten.

Heikendorf (kas) Nach den teilweise starken Regenfällen der letzten Tage hatte sich Jubilarin Anna Marie Greve Sonne und froh gelaunte Geburtstagsgäste gewünscht – und auch erhalten. Sie feierte am Freitag vergangener Woche ihren 101. Geburtstag. 1916, noch zu Kaiser Wilhelms Zeiten, wurde sie in Heikendorf geboren. Die letzten zwei Jahre des 1. Weltkrieges hat sie zwar als kleines Kind nicht so mitbekommen, dafür aber den 2. Weltkrieg umso heftiger. Sie war eines von insgesamt sechs Kindern und vielen Heikendorfern ist der Name ihres Bruders, Rudi Iversen, sicherlich noch gut im Gedächtnis. Wo er auftrat, musste er unbedingt etwas von Fritz-Lau, dem Heimatdichter, auf Platt vortragen. Im Jahre 1943 hat sie ihren Mann Karl-Heinz geheiratet, der leider im Krieg gefallen ist. Sie hat ihre einzige Tochter Silke groß gezogen, und miterlebt, wie Teile Heikendorfs zerstört und wieder aufgebaut wurden. Ihren Geburtstag feierte sie im Garten ihrer Tochter und ihres Schwiegersohnes Silke und Klaus Blüdorn, die vorsorglich ein schönes Zelt aufgebaut hatten. Der Bürgermeister Alexander Orth überbrachte die Grüße und Glückwünsche der Gemeinde und hatte auch eine Urkunde vom Ministerpräsidenten Thorsten Albig im Gepäck. Ein Unikat, wie Orth anfügte. Die Gemeindepastorin Simone Liepolt kam ebenfalls, und beglückwünschte die Jubilarin im Namen der Kirchengemeinde. Es war am Vormittag eine kleine Gratulantenschar, doch am Nachmittag sollte sich das Zelt schnell füllen mit Freunden und den Nachbarn. Jetzt lebt Anna Marie Greve im Altersheim in Kiel-Wellingdorf. Weiterhin alles Gute wünscht der Probsteer.


UNTERNEHMEN DER REGION