Reporter Eutin

Farben und Formen waren seine Themen

Bilder

Heikendorf (kud). Viele Heikendorfer kennen ihn noch – als Künstler oder als Architekten. Vor fünf Jahren verstarb Helge Riecken. Das Künstlermuseum nimmt diesen Todestag zum Anlass, seine Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Noch bis zum 25. August ist die spannende Ausstellung zu sehen.
Um Farben und Formen ging es dem 1963 geborenen Helge Riecken. Die Farben entsprangen seiner Lust am Leben, die Formen seinem Studium als Architekt. Die Themen seiner Arbeiten sammelte er allerdings längst nicht nur in der Heimat, sondern in vielen Ländern. Die Farben haben im Leben des Allrounders allerdings die älteren Rechte. Schon als Jugendlicher begleitete er Mutter Jutta oft in das Atelier der Kieler Künsterin Renate Prinz. Die Malerei ließ ihm keine Ruhe, zunächst nahe an die Mentorin angelehnt, später zunehmend autonomer.
Ein Studium der Innenarchitektur in Hannover, ein Hochbau-Studium an der Muthesius-Kunst-Hochschule in Kiel wurden zu Wegen, die ihn auch künstlerisch weiter vorantrieben. Gegenständliches, Bekanntes, auch Unscheinbares, sein Blick ruhte schnell auf allem. Und Farben spielten dabei eine große Rolle. Lebensbejahrend, mit Liebe zu Mensch und Natur – das war Helge Riecken und blieb es bis zu seinem frühen Tod mit nur 50 Jahren und seiner Hinwendung zur abstrakten Malerei.
Entstanden sind seine Bilder im heimischen Atelier, in dem er stundenlang, begleitet von klassischer Musik, arbeitete. Die heimische Umgebung, Urlaubsinspirationen, das Spiel mit Licht und Schatten – Helge Riecken war stets auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen und landete schließlich bei der abstrakten Malerei, die aber immer noch als stärkste Elemente die Farben und das Lichtspiel hatten.
Das Künstlermuseum zeigt eine spannende Auswahl aus den einzelnen Schaffentsprerioden des „Maler-Architekten“.


Weitere Nachrichten Probsteer
Der Blick auf die Karte Heikendorfs ist für Bürgermeister Tade Peetz wichtig. Es gilt, das Große und Ganze im Auge zu behalten. Das Problem „Haus am Meer“ jedenfalls ist endlich gelöst

Der „Schandfleck“ verschwindet

26.09.2019
Heikendorf (kud). Zehn Jahre lang verwandelte sich das „Haus am Meer“ in Heikendorf nach und nach in ein „Dornröschengrundstück“. Spaziergänger standen nicht selten entsetzt vor der zunehmend verfallenden Bauruine. Jetzt gibt es endlich einen neuen Plan für diesen...
Angelika Hörr, Delila Kolz und Alexandra Klostermann (v.l) bei der Scheckübergabe

300 Euro aus reiner Tierliebe

26.09.2019
Probsteierhagen (kas). Was für eine Freude beim Teckelklub der Gruppe Probsteierhagen e.V. und dem Wildtierheim der Vogelschutzgruppe in der evangelischen Jugend Preetz. Bereits zum vierten Mal veranstaltete der Teckelklub am ersten August-Wochenende das beliebte...
Spender und Empfänger: wieder 2500 Euro für das Kinder- und Jugendhaus.

Ein Projekt mit Langzeitwirkung

26.09.2019
Schönberg (kud). „Kein Kind soll ohne Essen bleiben.“ Das ist die Devise des Schulverbandes Probstei und der Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhauses Schönberg. Viele potentielle Spender haben sie im Laufe der vergangenen Jahre von ihrem Gedanken überzeugt, dass alle...
Petra Bleicken und ihr Team blicken auf 20 Jahre Hospizverein Heikendorf zurück.

„Gespräche sind so wichtig!“

26.09.2019
Heikendorf (kud). „Manchmal begleiten wir unsere Klienten mehrere Jahre lang. Da entwickeln sich Offenheit und Vertrauen.“ Petra Bleicken ist Vorsitzende des Heikendorfer Hospizvereins, der sich vor 20 Jahren nahezu selbstverständlich gründete, weil sich einige der...
Bei Holstein immer noch gern gesehen: Markus Anfang

Klausdorf und der HSV nach Erfolgen weiter „oben dabei“

26.09.2019
Kreis Plön (dif). Klaus- und-Heikendorf weiter Landesliga-Topp, untere Tabellenränge für Eutin und Inter Türkspor in der Oberliga. Und: Einfach nicht in die Liga finden die Störche des KSV Holstein. So die Schlagzeilen vom Wochenende. Hier das weitere Geschehen in den...

UNTERNEHMEN DER REGION