Reporter Eutin

Geflügelpest: Neue Verdachtsfälle im Kreis Plön bestätigt

Kreis Plön (t). Im Kreis Plön haben sich weitere Verdachtsfälle auf Geflügelpest bei Wildvögeln bestätigt. Damit wurden jetzt an insgesamt zehn Stellen Wildvögel mit dem hochpathogenen aviären Influenzavirus H5N8 aufgefunden (Ascheberg, Belau, Dersau, Fargau-Pratjau, Laboe, Plön (Fegetasche, Prinzeninsel, Schöhsee) Schellhorn, Wahlstorf). In der Folge hat das Kreisordnungsamt als zuständige Behörde jetzt das gesamte Kreisgebiet zum Beobachtungsgebiet erklärt und insgesamt neun Sperrbezirke festgelegt. Nach den Regelungen der Geflügelpestverordnung beträgt der Radius des Beobachtungsgebiets um den Fundort des jeweils verendeten Vogels mindestens zehn Kilometer. „Durch die räumliche Verteilung der Fundorte und die weitreichende Ausdehnung des jeweiligen Beobachtungsgebietes liegen bis auf wenige Gemeinden im Bereich des Amtes Bokhorst/Wankendorf und des Amtes Lütjenburg praktisch alle Gemeinden innerhalb eines dieser Zehn-Kilometer-Radien“, informiert Landrätin Stephanie Ladwig. „Daher wurde das gesamte Kreisgebiet bis auf Weiteres als Beobachtungsgebiet mit einheitlichen Beschränkungen festgelegt.“ Diese Maßnahme ist dadurch gerechtfertigt, dass aufgrund der Aggressivität des Virus und des Bewegungsverhaltens von Wildvögeln davon auszugehen ist, dass in allen Gemeinden des Kreises Wildvögel von der Geflügelpest befallen sind. Darüber hinaus werden laufend weitere tote Vögel im Kreis aufgefunden. Für das Beobachtungsgebiet gelten ein Verbringungs- (Ein- und Ausfuhr) und ein Auswilderungsverbot von gehaltenen Vögeln. Wer einen Hund oder eine Katze hält muss sicherstellen, dass diese nicht frei umherlaufen. Ausgenommen von dieser Regelegung sind lediglich der Einsatz und die Ausbildung von Jagd- und Diensthunden sowie von Suchhunden nichtbehördlicher Hilfsorganisationen. Im Rahmen der jagrechtlichen Bestimmungen darf die Jagd auf Federwild ausgeübt werden. Neben dem kreisweiten Beobachtungsgebiet hat das Kreisordnungsamt außerdem Sperrbezirke mit einem Radius von jew. mindestens 3 km um den Fundort der Vögel eingerichtet. Die vorgenannten Einschränkungen in den Beobachtungsgebieten zum Verbringungs- und Auswilderungsverbot sowie zum Halten von Hunden und Katzen gelten auch hier. Darüber hinaus gelten in den Sperrbezirken weitere Restriktionen. Beispielsweise dürfen Bruteier und auch kein frisches Fleisch oder Fleischerzeugnisse, die von Vögeln oder Federwild aus dem Sperrbezirk gewonnen wurden, diesen verlassen. Die Geflügelbestände in den Sperrbezirken werden zudem regelmäßig untersucht. Link: Allgemeinverfügungen zur Festsetzung der Sperrbezirke Link: Übersichtskarte Beobachtungsgebiet und Sperrbezirke Die Kreisverwaltung weist bei dieser Gelegenheit auch noch einmal auf die sog. Aufstallpflicht für Enten, Fasane, Gänse, Hühner, Laufvögel, Perlhühner, Rebhühner, Tauben, Truthühner und Wachteln hin. Zum Schutz gegen die Geflügelpest müssen diese Tiere im gesamten Kreisgebiet in geschlossenen Käfigen oder anderen geeigneten Schutzvorrichtungen gehalten werden. Link: Allgemeinverfügung zur Aufstallpflicht Das Bürgertelefon der Kreisverwaltung Plön für Fragen zur Geflügelpest ist weiterhin von montags bis Donnerstag in der Zeit von 8.30 Uhr bis 17 Uhr und freitags von 8.30 Uhr bis 13 Uhr erreichbar. Aufgrund der kaum noch vorhandenen Nachfrage wird das Bürgertelefon am Wochenende nicht mehr besetzt. Informationen und Karten zur Geflügelpestsituation sind auf der Internetseite des Kreises Plön www.kreis-ploen.de abrufbar. Die Aktualisierung erfolgt laufend. Informationen auch auf der Homepage des Landwirtschaftsministeriums Schleswig-Holstein.



Weitere Nachrichten Probsteer
Staatssekretärin Kristina Herbst hier zusammen mit Bürgermeister Tade Peetz sowie (v.l.) Petra Bertig (Leiterin Sozialamt),Schulleiterin Brigitte Peschties, Thomas Kussin (Büroleiter), Hans-Herbert Pohl (Amtsvorsteher), Hilla Mersmann (stellvertretende Amtsdirektorin).

Zinsvergünstigtes Darlehen für den Neubau der Grund- und Gemeinschaftsschule Heikendorf

13.08.2018
Heikendorf (AS). Staatssekretärin Kristina Herbst aus dem Kieler Innenministerium hatte bei ihrem Besuch in Heikendorf ein ganz besonderes Schriftstück im Gepäck. Bürgermeister Tade Peetz überreichte sie im Heikendorfer Ratssaal einen Bewilligungsbescheid über ein...
Schönbergs Bürgermeister Peter A. Kokocinski freut sich, den Strandbesuchern seit einigen Wochen mit neuen Strandabgabeautomaten die Zahlung zu erleichtern. Neben Bargeld nehmen die acht Automaten auch Scheck- und Kreditkarten.

Das lästige Geldzählen hat ein Ende

12.08.2018
Schönberg/Kalifornien (kud). Am Strand von Kalifornien ist der Teufel los. Die Sonne brennt gnadenlos vom Himmel. Es ist 16 Uhr. Einige haben ihren Strandtag für heute hinter sich. Andere kommen gerade von der Arbeit und freuen sich auf einen erfrischenden...
„Morgan“ auf der 50 m-Rennstrecke. Fotos: Asmus

Die Kleinsten waren die Größten

10.08.2018
Probsteierhagen (kas). Im Rahmen des Sommerfestes fanden am vergangenen Wochenende wieder die Hunde- und Dackelrennen am Schloss Hagen statt. Zum dritten Mal richtete der Deutsche Teckelklub (DTK) von 1888 e.V., Gruppe Probsteierhagen den Wettbewerb im...
Saisonhalbzeitbilanz am Strand von Kalifornien: Lauter zufriedene Gesichter. André Schaffer, Leiter Touristikbetrieb, Rüdiger Boll, Vorsitzendes DLRG-Ortsvereins Schönberg, Philipp Setzpfand, Abschnittsleiter DLRG, Bürgermeister Peter Kokocinski, Stefan Hirt, Vorsitzender Wirtschaftsausschuss.

Sehr viel Grund zur Freude

10.08.2018
Kalifornien/Schönberger Strand (kud). Am Strand von Kalifornien haben zwei Wachgängerinnen gerade ihren DLRG-Wachturm erklommen. Mit dem Fernglas beobachten sie das schon am Vormittag rege Treiben am und im Wasser. „Die Saison hat Halbzeit. Wir können mit unseren...
Eine Hand voll Gerste. Christoph Schneekloth-Plöger schließt in diesen Wochen eine ertragsschwache Ernte ab.

Ein Erntejahr ohne Belohnung

08.08.2018
Höhndorf (kud). „Nein, die Trockenheit allein ist nicht verantwortlich für die schlechte Ernte in diesem Jahr“, sagt Landwirt Christoph Schneekloth - Plöger. Er biegt einige Weizenhalme beiseite. Zum Vorschein kommt ein Boden, der aufgerissen ist und kaum noch...

UNTERNEHMEN DER REGION