Reporter Eutin

Hohe Ehrung für Irene Lübke

Bilder
V. l.: Matthias von Ketelhodt, Thomas Lienau-Becker, Irene Lübke, Volker König, Eckart Dietrich. Foto hfr © Heiko Schulze

V. l.: Matthias von Ketelhodt, Thomas Lienau-Becker, Irene Lübke, Volker König, Eckart Dietrich. Foto hfr © Heiko Schulze

Kiel-Ellerbek (t). In der Evangelisch-Lutherischen Bugenhagenkirche im Kieler Stadtteil Ellerbek ist am Vormittag Irene Lübke mit dem Ansgarkreuz geehrt worden. Propst Thomas Lienau-Becker überreichte ihr die hohe Auszeichnung der Nordkirche für ihr ausgewöhnliches ehrenamtliches Engagement in der Kirchengemeinde. „Ich kenne wenige Menschen, die so umfassend das Leben einer Kirchengemeinde prägen, wie es Irene Lübke getan hat“, hob der Kieler Propst bei der Verleihung im Sonntagsgottesdienst hervor. So sei Lübke seit 1970 ununterbrochen in Ellerbek aktiv gewesen. 33 Jahre gehörte sie dem Kirchengemeinderat an, davon habe sie 26 Jahre lang den ersten Vorsitz dieses Gremiums innegehabt. „Irene Lübke ist eine Frau, die energisch und durchsetzungsstark die Dinge anpackt“, beschrieb Lienau-Becker die Geehrte. Das sprichwörtliche „Klein aber Oho“ treffe auf die zierliche 76-Jährige im besten Sinne zu. Auch der Pastor der Gemeinde, Eckart Dietrich, war voll Bewunderung: „Irene Lübke hat lange Zeit das berühmte Zeltlager für Jugendliche mit organisiert, sich im Kindergottesdienst, überhaupt in der Kinder- und Jugendarbeit eingebracht“, betonte er bei der Verleihung des Ansgarkreuzes. Darüber hinaus habe es vom Schmücken des Altars bis hin zur Organisation von Sommerfahrten kaum einen Bereich der Kirchengemeinde gegeben, in dem sich Irene Lübke nicht eingebracht hätte. „Gerade vor dem Hintergrund, dass Ellerbek auch Werftstandort ist, war ihr immer wichtig, eine Kirche mit und für die Menschen im Stadtteil zu sein“, stellte der Propst in seiner Predigt fest. Zur Verleihung des Ansgarkreuzes haben es sich auch die ehemaligen Pastoren der Evangelisch-Lutherischen Bugenhagen-Kirchengemeinde Matthias von Ketelhodt und Volker König nicht nehmen lassen, Irene Lübke persönlich zu gratulieren.



Weitere Nachrichten Probsteer
Gemeinsam gegen die Einsamkeit. In Schönkirchen soll es losgehen. Anike Ohmes, Nina Pelzer, Bürgermeister Gerd Radisch und Margrit Hellberg (v.l.) sind gespannt auf viele Ideen.

Mit Power und Kreativität die Einsamkeit verscheuchen

18.09.2018
Schönkirchen (kud). Die demographische Entwicklung der Bevölkerung macht es notwendig. Immer mehr Menschen erleben ein hohes Alter. Kranken- und Pflegekassen sowie soziale Dienste können die dadurch anfallenden Aufgaben allein nicht mehr bewältigen. Ein neues...

Großes Tagesprogramm zum 50-jährigen Klassentreffen

17.09.2018
Passade (kas). Volles Programm für 19 ehemalige Schüler der damaligen Realschule Schönberg zu ihrem 50. Jubiläum. Drei Schülerinnen hatten ein buntes Programm zusammengestellt und trafen sich am vergangenen Sonnabend um 11 Uhr auf dem Schulgelände der...
Schmuck und alt: eine Bahn aus Hamburg - Altona.

Da schlugen die „Bahnerherzen“ höher

17.09.2018
Schönberger Strand (kud). Von Westen nähert sich eine tiefschwarze Wolkenbank. Über dem Museumsbahnhof Schönberger Strand scheint noch die Sonne. Einige besorgte Blicke gehen dennoch in Richtung düsterer Voraussicht. Der Museumsverein hat sich für sein 25jähriges...
Eine Hand voll Gerste. Christoph Schneekloth-Plöger schließt in diesen Wochen eine ertragsschwache Ernte ab.

Ein Erntejahr ohne Belohnung

08.08.2018
Höhndorf (kud). „Nein, die Trockenheit allein ist nicht verantwortlich für die schlechte Ernte in diesem Jahr“, sagt Landwirt Christoph Schneekloth - Plöger. Er biegt einige Weizenhalme beiseite. Zum Vorschein kommt ein Boden, der aufgerissen ist und kaum noch...
Sie gehören zu den „künstlerischen 15“, die den Kunstkiosk am Möltenorter Strand jetzt in 2. Saison mit Kunstleben erfüllen: Gudrun Lahrsen, Arno Draschke, Gertrud Buller-Schunck, Inger Lüttjohann, Mathias Lagler, Kai Piepgras, Charlotte Howaldt.

Jede Woche eine neue Überraschung

14.06.2018
Heikendorf (kud). 15 Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. 15 künstlerische Stilrichtungen, für die das gleiche gilt. Da ergibt sich der Name der Gruppe schon fast von allein: „Schrevenborner eigenART“ nennen sich die Künstlerinnen und Künstler, die...

UNTERNEHMEN DER REGION