Reporter Eutin
| Allgemein

„Jecken“ haben einen harten Job

Bilder
Wie passen 80 Kinder, Erzieher, Mütter mit Kinderwagen, eine Bürgervorsteherin und ein Bürgervorsteher in eine eigentlich geräumige Rathaus-Eingangshalle? Mit etwas gutem Willen geht das.

Wie passen 80 Kinder, Erzieher, Mütter mit Kinderwagen, eine Bürgervorsteherin und ein Bürgervorsteher in eine eigentlich geräumige Rathaus-Eingangshalle? Mit etwas gutem Willen geht das.

Schönberg (kud). Die echten „Jecken“, die im Rheinland und in Nordrhein-Westfalen, wissen es schon lange: „Jeck“ ist ein beinharter Job. Am Rosenmontag breitete sich diese Erkenntnis nun auch im Schönberger Rathaus aus. Rund 80 Kinder samt Erzieherinnen und Müttern mit Kinderwagen stürmten die Eingangshalle, die eigentlich gar nicht so klein ist. Bürgervorsteherin Christine Nebendahl und Bürgermeister Peter A. Kokocinski flüchten sich in eine winzige Nische, von der aus sie das Szenario sehr schnell genießen. Die Kindergärten KiTa „Kunterbunt“ und „Strandpiraten“ hatten eine Gemeinschaftsaktion geplant. Sie wollten Bürgervorsteherin und Bürgermeister ein Ständchen zum Fasching bringen. Erstaunlich diszipliniert versuchen sich die jüngsten Schönberger nun, einen winzigen Stehplatz zu ergattern. Und los geht es. Einfach nur singen ist nicht in dem Alter. Also singen mit Körperbegleitung. Gar nicht so einfach, in der Enge alle besungenen Gliedmaßen so zu positionieren, dass Gestik und Text übereinstimmen. Aber: Christine Nebendahl und Peter A. Kokocinski lernen schnell und haben sichtlichen Spaß an dieser Aktivität, die so ganz anders ist als alles andere, was sie sonst an Wichtigem zu tun haben. Wiederzuerkennen sind die beiden auch nicht. Aus dem smarten Bürgermeister ist ein wichtig drein schauender Pirat geworden, aus der Bürgermeisterin eine deutlich fröhlichere Fantasiegestalt. „Ich habe mir diesen genehmigten Nebenjob als Pirat zugelegt, damit wir euch auch etwas mitbringen können.“ Gemeinsam hiefen Christine Nebendahl und er einen gut gefüllten Korb in die Luft. Inhalt? Na, was wohl? Kamellen natürlich, wie es sich am Rosenmontag gehört. Und die fliegen nun Hände weise durch die Luft. Vergessen sind schwierige Tanzschritte und Melodien. Die Jagd auf die Bonbons beginnt, was in der drangvollen Enge des Raumes nicht ganz ohne Kollisionen abgeht. Dann setzt sich die Karawane aus Räubern, Piraten, Kätzchen, Feen und sonstigen Fantasiegestalten wieder in Bewegung. Ab in den Kindergarten und dann nach Hause, erholen. Zurück bleiben lächelnde Gemeindeoberhäupter. Peter A. Kokocinski zupft zum letzten Mal die Langhaarperücke zurecht, Christine Nebendahl richtet ihren Hut. „Das hat Spaß gemacht.“



Weitere Nachrichten Probsteer
Jeder Platz wurde für Vorführungen und das leibliche Wohl ausgenutzt

Tag der offenen Tür bei Feuerwehr und Polizei

16.06.2018
Heikendorf (kas). Die freiwillige Feuerwehr in Heikendorf und die Polizei im Haus der Sicherheit freuten sich am vergangenen Sonnabend über reges Interesse und zahlreiche Besucher - auch aus dem Umland - beim Tag der offenen Tür. Der Drehleiterwagen DLK 23-12...
Die Beluga II im Hafen von Laboe

Greenpeace-Schiff Beluga II informierte in Laboe über Antarktis und Meeresschutz

15.06.2018
Laboe (uwr). Am 7. Juni startete die Tour des Greenpeace-Schiffes Beluga II entlang der deutschen Ostseeküste. Sie steuert zehn Häfen an und informiert vor Ort über die Schönheiten und Bedrohungen der Antarktis. Als erstes legte das Segelschiff am Laboer Hafen an....
Der Plattschnacker aus der Probstei zu Gast bei den Tönkern: Joachim „Achim Schuldt“ aus Laboe hat Zunge, Geist und Herz auf dem rechten Fleck.

Gespannte Erwartung und viel Applaus

15.06.2018
Dietrichsdorf (kud). Carmen hat alles im Griff. Strahlend begrüßt sie ihre Gäste, der Begrüßungscocktail für jeden steht bereit. Peter Schümann ist schon in Gespräche vertieft, wirft aber dann und wann erst einen Blick auf die Uhr und anschließend auf die Tür. Wo...
Sie gehören zu den „künstlerischen 15“, die den Kunstkiosk am Möltenorter Strand jetzt in 2. Saison mit Kunstleben erfüllen: Gudrun Lahrsen, Arno Draschke, Gertrud Buller-Schunck, Inger Lüttjohann, Mathias Lagler, Kai Piepgras, Charlotte Howaldt.

Jede Woche eine neue Überraschung

14.06.2018
Heikendorf (kud). 15 Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. 15 künstlerische Stilrichtungen, für die das gleiche gilt. Da ergibt sich der Name der Gruppe schon fast von allein: „Schrevenborner eigenART“ nennen sich die Künstlerinnen und Künstler, die...

Der „Schuss“ traf genau ins Schwarze!

12.06.2018
Heikendorf/Möltenort (kas). Nicht nur 14 neue Trikots, sondern auch einen nagelneuen Handball überreichten drei geschäftsführende Vorstandsmitglieder der Möltenorter Knochenbruchgilde von 1655 e.V. der D-Jugendhandballmannschaft des Heikendorfer Sportvereins...

UNTERNEHMEN DER REGION