Reporter Eutin
| Allgemein

Jetzt sind Heikendorfer Musikfreunde gefragt

Bilder
Lagebesprechung auf dem Sportplatz. Das neue Musikprogramm braucht noch die passende Choreographie. Madline Lentins (auf der Trittleiter) berät sich mit Bandmitgliedern.

Lagebesprechung auf dem Sportplatz. Das neue Musikprogramm braucht noch die passende Choreographie. Madline Lentins (auf der Trittleiter) berät sich mit Bandmitgliedern.

Heikendorf (kud). Zum 18. Male laden Show-Brassband und Euro Musiktage Heikendorf vom 10. bis 12. August zu den Euro – Musiktagen ein. Zum zweiten Male sollen dabei am Sonnabend, 11. August, ehrenamtliche Juroren ihr Urteil über die Gruppen abgeben, die an der Euro – Musikparade in der Dorfstraße und auf dem Dorfplatz teilnehmen. Gesucht werden Menschen, die Freude an der Musik und an der Showdarstellung haben. Anmeldeschluss ist der 15. Juli.
22 Vereine aus Deutschland, Dänemark, Polen und Schweden werden für das Wochenende mit insgesamt 1 000 Teilnehmern ihr Quartier in Heikendorf aufschlagen, um zu zeigen, dass es neben der traditionellen Blaskapelle auch Musikgruppen gibt, die ihren Auftritten gern moderne Show-Elemente hinzufügen. Um beides geschickt und gekonnt zu vereinen, brauchen die Truppen viele Proben.
Vom Heikendorfer Sportplatz wehen flotte Melodien ins Dorf herüber. Immer wieder brechen sie jäh ab. Madline Otten, die musikalische Leiterin der Show Brassband Heikendorf, steht auf einer kleinen Leiter und lässt die Arme sinken. Gemeinsam mit ihrer Band berät sie die Choreographie zur Musik. Letztere konnte die Band in den vergangenen Monaten bereits „unter Dach und Fach“ ins Reine bringen. Bis zu den Euro – Musiktagen müssen aber auch die Schrittfolgen noch trainiert werden. Dazu braucht es Platz. Die Fahnenträgerinnen leisten Schwerarbeit. Der starke Nordwestwind erweist sich gerade nicht als Freund.
Die Konkurrenz, mit der im August zu rechnen ist, darf nicht unterschätzt werden. Auch sie arbeitet seit Monaten an neuen Programmen. Inken Schubert, die Vorsitzende der Show-Brassband, ist nicht nur mit der umfangreichen Organisation der Tage beschäftigt, sondern bläst auch in der Band mit.
Sie weiß inzwischen aus Erfahrung, dass die Heikendorfer das musikalische Event mit viel Freude und Interesse wahrnehmen. „Deshalb bin ich auch zuversichtlich, dass wir wieder zehn Heikendorfer finden, die als Juroren an der Strecke fungieren möchten.“ Bewerten sollen diese „Ehrenamtler“ zum einen natürlich die Musik, zum anderen aber auch die Qualität der Showeinlage. Ein weiteres Kriterium ist das äußere Erscheinungsbild der Band, und schließlich wird der Gesamteindruck über den Sieger entscheiden. Die Einsatzzeit der Juroren beträgt etwa zwei Stunden. Als „Dankeschön“ winken den zehn „Freiwilligen“ freier Eintritt zu allen Veranstaltungen des Wochenendes und zwei Freigetränke. Interessenten werden gebeten, sich ab sofort bei Inken Schubert, mob.: 0162/ 970 41 80 zu melden.


UNTERNEHMEN DER REGION