Reporter Eutin

Mönkeberg soll mehr Besucher anlocken

Bilder

Mönkeberg (kud). In den Ferienorten entlang der Kieler Förde wird hinter den Kulissen schon fleißig gewerkelt, damit die ersten Urlauber der neuen Saison sich schon zu Ostern wohlfühlen. Mönkeberg, direkt vor den Toren Kiels gelegen, zählt nicht zu den touristisch erschlossenen Orten an der Förde, wünscht sich aber mehr Aufmerksamkeit zumindest von Tagesausflüglern. Bürgermeisterin Hildgedard Mersmann und die Gemeindevertretung haben im vergangenen Jahr durch eine Haushaltsbefragung und ein Bürgerforum viele Ideen gesammelt. „Wir haben mehr zu bieten als man denkt. Und wir können auch noch einige attraktive Ideen umsetzen“, ist sich die Bürgermeisterin sicher. Die Bestandsaufnahme zeigt: Mönkeberg ist ein ruhiger gemütlicher Ort, in dem es sich leben lässt. Viel Bebauung mit Einfamilienhäusern, Wohnungen für größere Familien, Kindergarten, Schule, Supermarkt, Friseur, Apotheke – eigentlich ist alles vorhanden, was das Leben angenehm macht. Und sogar einen kleinen Strand gibt es mit einem Fähranleger, optisch aufgewertet durch einen kleinen Yachthafen. Dennoch verirren sich nur wenige Ausflügler in den Ort.
„Wenn sich das ändern soll“, so Hildegard Mersmann, „müssen wir neue attraktive Angebote schaffen. Wir haben schöne Wanderwege. Radler können von hier aus bequem in die ganze Probstei fahren. Der Blick über die Förde ist zu jeder Jahreszeit herrlich. Eine Idee wäre, einen Parkplatz für Wohnmobile zu schaffen.“ Veranstaltungen am Strand oder auf der Germaniakoppel könnten während der Saison das touristische Angebot erweitern. Auch die frisch- bunte Gestaltung des Strandes mit Strandkörben könnte den Ort aufwerten.
Leider, so die Bürgermeisterin, gebe es in Mönkeberg kaum Übernachtungsmöglichkeiten. „Natürlich träumen wir von einem hübschen Hotel mit Gastronomie. Ob sich das aber rechnen würde, ist nicht sicher.“ Das Thema Gastronomie spielt dennoch eine Rolle bei der Frage, womit man Ausflügler locken könnte. Am Anleger gibt es zwar seit Sommer einen komplett sanierten Kiosk mit kleinem Speiseangebot. Aus Mangel an Innensitzplätzen ist dies ein rein Sommer-Schönwetter-Angebot.
„Mönkeberg könnte sich auch Eingang in die Probstei mit interessanten Angeboten behaupten“, so Hildegard Mersmann, „wenn wir die Ferienregion entlang der Förde als ein Gesamtprojekt betrachten würden, zu der jede Gemeinde etwas beisteuert.“ In Mönkeberg könnten dies beispielsweise Angelkurse sein. Der überschaubare Strand eigne sich bestens für Familien auch mit kleinen Kindern. Aus Kiel sei die Anfahrt auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus und Fördeschifffahrt schnell geschafft. Auch die Bürger des Ortes wünschen sich ein verschönertes Strandgelände. Schon im vergangenen Sommer hatte Hildegard Mersmann deshalb zu einem Treffen eingeladen. Thema: Verunreinigung durch randalierende Jugendliche. In Zusammenarbeit mit der Polizei soll es dazu in diesem Jahr nicht mehr kommen. Weitergehen sollen aber die Planungen der Gemeinde in Sachen Verbesserung der Tourismusqualität. „Hier neue Wege zu beschreiten, dazu benötigen wir die Unterstützung der Tourismusabteilung des Amtes Schrevenborn“, so Hildegard Mersmann. „Denn der nahtlose Übergang zum Kitzeberger Wald und Strand mit all seiner landschaftlichen Schönheit wäre schon ein guter Ansatzpunkt für gemeinsame Planungen“.


Weitere Nachrichten Probsteer
In früheren Jahren noch eine Stehveranstaltung: Inzwischen sind die Versteigerungen der Strohfiguren einer gemütlichen Kaffee- und Kuchenparty gewichen.

In den Gärten wird es herzlich

17.10.2019
Probsteierhagen (kud). Glück gehabt. Es regnet nicht. Vor dem Schloss Hagen haben sich wieder viele Hagener und Neugierige aus der Umgebung eingefunden – die Portemonnaies prall gefüllt mit 5 - Euro – Scheinen. Es ist wieder soweit: Die Strohfiguren dürfen ihren...
Der Blick auf die Karte Heikendorfs ist für Bürgermeister Tade Peetz wichtig. Es gilt, das Große und Ganze im Auge zu behalten. Das Problem „Haus am Meer“ jedenfalls ist endlich gelöst

Der „Schandfleck“ verschwindet

26.09.2019
Heikendorf (kud). Zehn Jahre lang verwandelte sich das „Haus am Meer“ in Heikendorf nach und nach in ein „Dornröschengrundstück“. Spaziergänger standen nicht selten entsetzt vor der zunehmend verfallenden Bauruine. Jetzt gibt es endlich einen neuen Plan für diesen...
Angelika Hörr, Delila Kolz und Alexandra Klostermann (v.l) bei der Scheckübergabe

300 Euro aus reiner Tierliebe

26.09.2019
Probsteierhagen (kas). Was für eine Freude beim Teckelklub der Gruppe Probsteierhagen e.V. und dem Wildtierheim der Vogelschutzgruppe in der evangelischen Jugend Preetz. Bereits zum vierten Mal veranstaltete der Teckelklub am ersten August-Wochenende das beliebte...
Spender und Empfänger: wieder 2500 Euro für das Kinder- und Jugendhaus.

Ein Projekt mit Langzeitwirkung

26.09.2019
Schönberg (kud). „Kein Kind soll ohne Essen bleiben.“ Das ist die Devise des Schulverbandes Probstei und der Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhauses Schönberg. Viele potentielle Spender haben sie im Laufe der vergangenen Jahre von ihrem Gedanken überzeugt, dass alle...
Petra Bleicken und ihr Team blicken auf 20 Jahre Hospizverein Heikendorf zurück.

„Gespräche sind so wichtig!“

26.09.2019
Heikendorf (kud). „Manchmal begleiten wir unsere Klienten mehrere Jahre lang. Da entwickeln sich Offenheit und Vertrauen.“ Petra Bleicken ist Vorsitzende des Heikendorfer Hospizvereins, der sich vor 20 Jahren nahezu selbstverständlich gründete, weil sich einige der...

UNTERNEHMEN DER REGION