Reporter Eutin

Regengüsse und Gewitter hielten die Schützen nicht ab

Bilder

Heikendorf (kas). Am 25. April 1824 fanden sich 59 Neuheikendorfer zusammen, und bekundeten, wie es in der Gründungsurkunde zu lesen ist: „Im Namen des Allerhöchsten, haben wir Endes genannten Brüder uns vereinbart, eine Brüderschaft und Beliebung einer Arm- und Beinbruchs Vereins in Heikendorf zu errichten, damit einer dem Anderen, wenn solche Unglücksfälle unter den vereinbarten Brüdern eintreten möge, mit einer bestimmten Hülfsleistung zu Hülfe kommen mögen“. Am 5. November 1824 wird diese Niederschrift und Vereinbarung vom adligen Gut Schrevenborn als dem zuständigen Amt genehmigt, gesiegelt und unterzeichnet von H. Holtz mit dem Zusatz: Im Auftrag meines Schwiegervaters des Grafen Hardenberg-Reventlou. Nun hatten die Neuheikendorfer ihre Gilde, die bis heute die Tradition eines Versicherungsvereins beibehalten hat. Eine langjährige Tradition seit Bestehen der Gilde wurde jedoch aus Gründen der Gleichberechtigung in der Jahreshauptversammlung am 9. März 2008 aufgegeben, wonach bisher nur männliche Personen in die Gilde eintreten konnten. So konnte auch am letzten Wochenende, wo die Gilde ihr 195. Gildefest feierte, der 1. Ältermann, Horst Hinz, zum zweiten Mal eine Königin ausrufen. Mit dem 762. Schuss, um 17.23 Uhr, holte Königsschütze Jürgen Krohn den hölzernen Rumpf von der Stange. Die neue Gildekönigin heißt Claudia Baden, die sich zum Zeitpunkt des Abschusses auf einer privaten Feier in Möltenort befand. Die 1. stellvertretende Bürgermeisterin Nicola Specker überreichte der neuen Majestät die Königskette und gab ihr den Beinamen „Claudia die Korrekte“. Danach begaben sich die Abordnungen der drei Knochenbruchgilden zum Festumzug durch Neuheikendorf., angeführt vom Förde Blasorchester Kiel. Anschließend wurde auf dem Festgelände am Mordhorstweg noch kräftig gefeiert. Die Ergebnisse beim Abschuss auf die Ehrenscheiben brachten folgende Ergebnisse: Ehrenscheibe der Gäste errang Heino Witt, die der Gildeschwestern konnte Gabi Petereit und die der Gildebrüder wurde von Jens Udo Petereit errungen. Die Ehrenscheibe vom Gildevorstand ging an Jürgen Ploen und den Wanderpokal für die Altkönige erkämpfte sich Horst Wiese.


Weitere Nachrichten Probsteer
Der Blick auf die Karte Heikendorfs ist für Bürgermeister Tade Peetz wichtig. Es gilt, das Große und Ganze im Auge zu behalten. Das Problem „Haus am Meer“ jedenfalls ist endlich gelöst

Der „Schandfleck“ verschwindet

26.09.2019
Heikendorf (kud). Zehn Jahre lang verwandelte sich das „Haus am Meer“ in Heikendorf nach und nach in ein „Dornröschengrundstück“. Spaziergänger standen nicht selten entsetzt vor der zunehmend verfallenden Bauruine. Jetzt gibt es endlich einen neuen Plan für diesen...
Angelika Hörr, Delila Kolz und Alexandra Klostermann (v.l) bei der Scheckübergabe

300 Euro aus reiner Tierliebe

26.09.2019
Probsteierhagen (kas). Was für eine Freude beim Teckelklub der Gruppe Probsteierhagen e.V. und dem Wildtierheim der Vogelschutzgruppe in der evangelischen Jugend Preetz. Bereits zum vierten Mal veranstaltete der Teckelklub am ersten August-Wochenende das beliebte...
Spender und Empfänger: wieder 2500 Euro für das Kinder- und Jugendhaus.

Ein Projekt mit Langzeitwirkung

26.09.2019
Schönberg (kud). „Kein Kind soll ohne Essen bleiben.“ Das ist die Devise des Schulverbandes Probstei und der Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhauses Schönberg. Viele potentielle Spender haben sie im Laufe der vergangenen Jahre von ihrem Gedanken überzeugt, dass alle...
Petra Bleicken und ihr Team blicken auf 20 Jahre Hospizverein Heikendorf zurück.

„Gespräche sind so wichtig!“

26.09.2019
Heikendorf (kud). „Manchmal begleiten wir unsere Klienten mehrere Jahre lang. Da entwickeln sich Offenheit und Vertrauen.“ Petra Bleicken ist Vorsitzende des Heikendorfer Hospizvereins, der sich vor 20 Jahren nahezu selbstverständlich gründete, weil sich einige der...
Bei Holstein immer noch gern gesehen: Markus Anfang

Klausdorf und der HSV nach Erfolgen weiter „oben dabei“

26.09.2019
Kreis Plön (dif). Klaus- und-Heikendorf weiter Landesliga-Topp, untere Tabellenränge für Eutin und Inter Türkspor in der Oberliga. Und: Einfach nicht in die Liga finden die Störche des KSV Holstein. So die Schlagzeilen vom Wochenende. Hier das weitere Geschehen in den...

UNTERNEHMEN DER REGION