Reporter Eutin
| Allgemein

Regenschirme prägten das Bild der Korntage-Eröffnung in Stein

Bilder
Ein Gruppenbild am Wasser durfte nicht fehlen

Ein Gruppenbild am Wasser durfte nicht fehlen

Stein (kas). Die feierliche Eröffnung der Probsteier Korntage am 22. Juli lockte trotz des anhaltenden Regens viele Besucher nach Stein an die Förde. Steins Bürgermeister und Tourismusverbandvorsitzender Peter Dieterich entschuldigte sich für das „untypische“ Wetter. Bei der Planung sei wohl versehentlich eine Einladung an die „Regentrude“ verschickt worden. Die große Festwiese an der Steilküste war in eine Festmeile verwandelt worden. Viele Verkaufsstände in den Zelten, und lange Bank- und Tischreihen luden zum Verweilen ein. Einen besonderen Dank richtete Dieterich an die vielen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen sei. Zur feierlichen Eröffnung waren viele Repräsentanten aus Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein angereist. Um die Majestäten in ihren wunderschönen und aufwendig verarbeiteten Kleidern nicht im „Regen steh´n zu lassen“, wurde kurzfristig in dem schon fast vollen Zelt noch für trockene Sitzmöglichkeiten gesorgt. Für den musikalischen Auftakt sorgten Viola Schnittger (Sängerin und Schauspielerin) und Sergey Rotach (Keybord und Sänger). Durch das weitere Programm führte die noch amtierende Kornkönigin Sarah Schnoor mit ihrer Kornprinzessin Johanna Rabe. Den traditionellen Gottesdienst gestalteten Pastor Christoph Thobüll und der Schönberger Posaunenchor unter der Leitung des Kirchenmusikers Axel Wolter. Kreispräsident Peter Sönnichsen überbrachte die Grüße des Kreises Plön und der Landrätin Stephanie Ladwig. Amtsdirektor Sönke Körber überbrachte die Grüße des Amtsvorstehers Wolf Mönkemeier. Der Kreisvorsitzende, Heiner Staggen vom Bauernverband Schleswig-Holstein begrüßte die Anwesenden mit einem zünftigen „Moin,Moin“. Kultur und auch Brauchtum würden in Schleswig-Holstein und auch in der Probstei gepflegt. „Die Wintergerste ist schon gedroschen, als nächstes folgt der Raps und dann die Paradefrucht, der Weizen! - Wir leben hier in der Weizenregion“, fügte er hinzu. Pro Quadratmeter würden rund 325 Körner gesät, daraus entstünden 700 bis 800 Halme und die Ernte bringe dann rund 800 bis 1000 Gramm Weizen auf die Waage. „Diese Menge reicht mit anderen benötigten Zutaten für 20 Brötchen“, erklärte er. Peter Dieterich musste sich - auch das ist Tradition - von der Kornkönigin 2016/17 Sarah Schnoor verabschieden. Die Schärpe überreichte er an ihre Nachfolgerin Johanna Rabe, die als Kornprinzessin an der Seite von Sarah schon viel Erfahrung sammeln konnte. Als neue Kornprinzessin wurde Inken Mertens aus Stoltenberg gekürt. Anschließend stellte Peter Dieterich die angereisten Majestäten vor. Da waren die Kirschenkönigin aus Witzenhausen in Hessen, die Heidekönigin aus Schneverdingen, die HeideHofdame aus Wittorf in Niedersachsen, die Kohlkönigin aus Dithmarschen, die Krokuskönigin aus Husum, die Pellkartoffelkönigin aus Hohenlockstedt, die Rapsköniginnen aus Gettorf und von der „Sonneninsel“ Fehmarn. Sie alle brachten kleine Mitbringsel aus ihrer Region mit, und verteilten sie an die Ex-Majestäten. Im Austausch bedankten die drei Probsteier Majestäten sich mit dem Korntagebrot 2017, dass vier Bäckereien in der Probstei kreiert haben. Dieses schmackhafte Brot wird ab dem 24. Juli in der Probstei verkauft. Nun beginnt ein vierwöchiges, buntes Programm in der gesamten Probstei mit Besuch zu den einzelnen Gemeinden, die sich wieder etwas tolles zum Strohfigurenwettbewerb haben einfallen lassen. Mit Fahrrad, Kutsche oder mit dem Bus lohnt es sich, die 20 Orte aufzusuchen. Am 20. August finden die Korntage ihren Abschluß mit der Preisverleihung des Strohfiguren Wettbewerbs in Bendfeld statt. In Stein wurde derweil weiter gefeiert, denn die Gemeinde feiert gleichzeitig zum Molenfest auch noch 777 Jahre Gemeinde Stein. In seiner lockeren Art hatte Peter Dieterich die erste Hürde in seiner Amtszeit glänzend überstanden, und freute sich nun noch auf private Gespräche bei einem Kaffee auf der Festwiese.


UNTERNEHMEN DER REGION