Reporter Eutin

„Schönberg 2030”: Visionen für die Zukunft

Bilder

Schönberg (los). Neues Jahr, neue Ziele: Mit dem Ortsentwicklungs- und Tourismuskonzept „Schönberg 2030” startet die Gemeinde Schönberg in die Zukunft. Dabei bezeichnet „2030“ die gesetzte Wegmarke für anstehende Entwicklungen. „Es geht darum, Visionen aufzuzeigen und Handlungsempfehlungen mitzugeben“, erklärt die stellvertretende Bürgermeisterin Anje Klein. So sei ein planerisches Instrument als Grundlage für die künftige Entwicklung der Gemeinde geschaffen worden. In einer Bestandsaufnahme und Analyse des vorhandenen Potenzials seien Schönbergs Stärken ermittelt worden. Das Besondere: Bürger der Gemeinde konnten sich im vergangenen Jahr in insgesamt vier Workshops mit den Themen Wohnen, Gewerbe und Einzelhandel, Tourismus und Orts-Identität mit ihrem Wohnort auseinandersetzen und so eigene Ideen und Überlegungen in den angeschobenen Prozess einbringen. Zwei Berliner Büros waren mit der Prozessbegleitung des Ortsentwicklungs- und Tourismuskonzeptes beauftragt worden, die rund ein Jahr in Anspruch genommen hat. Gefördert wurde das Projekt durch Mittel des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) und durch Mittel der Europäischen Union aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Auf der Internetseite der Gemeinde Schönberg ist das Konzept jetzt einsehbar. Sowohl als Wohn- wie auch Ferienort kann die Gemeinde an der Ostsee punkten. Weshalb ein Augenmerk insbesondere auf den Schönberger Ortsteilen an der Küste als touristischen Aushängeschildern der Gemeinde liegt. So sollen in Kalifornien und Schönberger Strand die „Eingangsbereiche“ attraktiver gestaltet werden. „Es soll einladend aussehen“, betont Antje Klein. In Kalifornien werde das Projekt bereits in diesem Jahr umgesetzt. Für Schönberger Strand würden zunächst die Planungskosten ermittelt. Auch hier habe – quasi als Visitenkarte für den Ort – der Strandbereich mit Seebrücke und Promenade Priorität und auch der Bahnhof werde in das „Große und Ganze“ mit einbezogen. Für Schönberg stehe außerdem die Ausweisung neuer Bebauungsgebiete auf dem Programm. Aktuell habe der Ort rund 6200 Einwohner. Aufgrund der guten Infrastruktur, der küstennahen Lage sowie der Nähe zu Kiel genieße Schönberg als Wohnort viele Vorteile. Zudem steht die Gemeinde kulturell auf breiter Basis. „Mehr Wohnraum war schon länger im Gespräch“, blickt Antje Klein zurück. Nun müssen Taten folgen. Denn das Bebauungsgebiet Strandstraße sei ausverkauft, sodass weitere Planungen notwendig würden. Im Gespräch sei bereits die Fläche jenseits des Kleingartengeländes. Darüber hinaus solle in diesem Jahr auch das Gewerbegebiet mangels neuer Ansiedlungsflächen erweitert werden. „Das ist dringend notwendig“, verdeutlicht Klein mit Blick auf diesbezügliche Anfragen.



Weitere Nachrichten Probsteer
Gerhard Schöler freut sich auf eine sonnenreiche Badesaison.

Seebadeanstalt sucht Rettungsschwimmer

17.05.2019
Heikendorf (kas). Die neue Gebührensatzung der Gemeinde Heikendorf hat den Vorstand mit Gerhard Schöler an der Spitze des Fördervereins und natürlich auch die treuen Besucher der Seebadeanstalt Heikendorf ein wenig in Erstaunen versetzt. Nach Gesprächen mit...
Frederik, Benno und Johanna suchen die Umgebung des Laboer Kurparks nach verschiedenen Vogelarten ab.

„Da ist ein Rotkehlchen!“

16.05.2019
Laboe (uwr). Wann haben Sie das letzte Mal den mehrstimmigen Vogelkonzert am Morgen gelauscht? Und sich auch die Zeit genommen, die kleinen Musiker auf der Wiese, in den Bäumen und Sträuchern zu entdecken?Das ist gar nicht so einfach. Wer an der Aktion „Stunde der...
Hochbetrieb im Schönberger Bauhof. Es gibt wieder Strandkörbe für wenig Geld zu kaufen.

Die Eisheiligen geben ihr Bestes

16.05.2019
Schönberg (kud). Leonie Schechten ist deutlich zufrieden. In der Halle des Bauhofes am Eichkamp herrscht Hochbetrieb. Probsteier, Ferienhausbesitzer, Kieler, Hamburger sind gekommen und starten eine Stunde lang eine gründliche Besichtigungstour durch die Reihen mit am...
Die Kinder lernen die „De Albertha“ auf ihrem Törn gut kennen.

Viertklässler auf großer Fahrt

16.05.2019
Laboe (uwr). Zum 19. Mal waren die Viertklässler, aufgeteilt in zwei Törns, mit dem Traditionssegler „De Albertha“ vom 06. bis zum 11. Mai unterwegs. Erst im letzten Jahr erhielt der Verein Ole Schippn Laboe (OSL) den Bürgerpreis der Gemeinde Laboe für die...
Gute Holstein Stimmung trotz Ergebniskrise.

Holstein beendet Ergebniskrise gegen Dresden

16.05.2019
Kreis Plön (dif). So langsam sagt die Saison 2018/19 leise „Servus“. Die KSV Holstein konnte nach langer Durststrecke wieder in die Spur finden und besiegte Dynamo Dresden im letzten Heimspiel der Serie mit 3:0. Okugawa, Seydel, Benes, Honsak (alle als Leihspieler...

UNTERNEHMEN DER REGION