Reporter Eutin

„Schönberg 2030”: Visionen für die Zukunft

Bilder

Schönberg (los). Neues Jahr, neue Ziele: Mit dem Ortsentwicklungs- und Tourismuskonzept „Schönberg 2030” startet die Gemeinde Schönberg in die Zukunft. Dabei bezeichnet „2030“ die gesetzte Wegmarke für anstehende Entwicklungen. „Es geht darum, Visionen aufzuzeigen und Handlungsempfehlungen mitzugeben“, erklärt die stellvertretende Bürgermeisterin Anje Klein. So sei ein planerisches Instrument als Grundlage für die künftige Entwicklung der Gemeinde geschaffen worden. In einer Bestandsaufnahme und Analyse des vorhandenen Potenzials seien Schönbergs Stärken ermittelt worden. Das Besondere: Bürger der Gemeinde konnten sich im vergangenen Jahr in insgesamt vier Workshops mit den Themen Wohnen, Gewerbe und Einzelhandel, Tourismus und Orts-Identität mit ihrem Wohnort auseinandersetzen und so eigene Ideen und Überlegungen in den angeschobenen Prozess einbringen. Zwei Berliner Büros waren mit der Prozessbegleitung des Ortsentwicklungs- und Tourismuskonzeptes beauftragt worden, die rund ein Jahr in Anspruch genommen hat. Gefördert wurde das Projekt durch Mittel des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) und durch Mittel der Europäischen Union aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Auf der Internetseite der Gemeinde Schönberg ist das Konzept jetzt einsehbar. Sowohl als Wohn- wie auch Ferienort kann die Gemeinde an der Ostsee punkten. Weshalb ein Augenmerk insbesondere auf den Schönberger Ortsteilen an der Küste als touristischen Aushängeschildern der Gemeinde liegt. So sollen in Kalifornien und Schönberger Strand die „Eingangsbereiche“ attraktiver gestaltet werden. „Es soll einladend aussehen“, betont Antje Klein. In Kalifornien werde das Projekt bereits in diesem Jahr umgesetzt. Für Schönberger Strand würden zunächst die Planungskosten ermittelt. Auch hier habe – quasi als Visitenkarte für den Ort – der Strandbereich mit Seebrücke und Promenade Priorität und auch der Bahnhof werde in das „Große und Ganze“ mit einbezogen. Für Schönberg stehe außerdem die Ausweisung neuer Bebauungsgebiete auf dem Programm. Aktuell habe der Ort rund 6200 Einwohner. Aufgrund der guten Infrastruktur, der küstennahen Lage sowie der Nähe zu Kiel genieße Schönberg als Wohnort viele Vorteile. Zudem steht die Gemeinde kulturell auf breiter Basis. „Mehr Wohnraum war schon länger im Gespräch“, blickt Antje Klein zurück. Nun müssen Taten folgen. Denn das Bebauungsgebiet Strandstraße sei ausverkauft, sodass weitere Planungen notwendig würden. Im Gespräch sei bereits die Fläche jenseits des Kleingartengeländes. Darüber hinaus solle in diesem Jahr auch das Gewerbegebiet mangels neuer Ansiedlungsflächen erweitert werden. „Das ist dringend notwendig“, verdeutlicht Klein mit Blick auf diesbezügliche Anfragen.



Weitere Nachrichten Probsteer
Den Vertrag zur Gründung einer Jugendberufsagentur unterzeichneten Landrätin Stephanie Ladwig, der Geschäftsführer in der Agentur für Arbeit Kiel Peter Garbrecht, der Geschäftsführer des Jobcenter Kreis Plön Michael Westerfeld, Schulrat Stefan Beeg, und der Geschäftsführer am Regionalen Bildungszentrum (RBZ) im Kreis Plön Axel Böhm.

Jugendberufsagentur im Kreis Plön gegründet

13.02.2019
Plön (los). Neue Schlüsselstelle beim Übergang von der Schule in die Ausbildung- und Arbeitswelt: Der Kreis, das Jobcenter Plön, die Agentur für Arbeit, die Schulen und das Regionale Bildungszentrum des Kreises Plön haben eine Kooperationsvereinbarung zur Gründung...
Kemile wundert sich über den plötzlichen Reichtum von Fatima.

„Ali Baba und die 40 Räuber“ eroberten die Herzen vieler Zuschauer

13.02.2019
Schönberg (kas). Was für eine Kulisse, was für gute Schauspieler: Das Musical „Ali Baba und die 40 Räuber“ der Grundschule an den Salzwiesen hat an drei Tagen mit insgesamt sechs Aufführungen viele große und kleine Zuschauer berührt und begeistert. Große Aufregung bei...
Die erfolgreichen Junggesellen mit dem Vorsitzenden des Gesellenprüfungsausschusses Andreas Schmalz (2. v. rechts) und dem Abteilungsleiter des Berufsbildungszentrums Plön Manfred Braune (4. v. rechts).

Freisprechung der Kraftfahrzeug-Innung für den Kreis Plön

13.02.2019
Krummbek (t). In feierlichem Rahmen beging die Kraftfahrzeug-Innung für den Kreis Plön in Krummbek ihre diesjährige Freisprechungsfeier 2019. Im Beisein ihrer Ausbilder und Angehörigen erhielten insgesamt neun Junggesellen nach Ende ihrer 3½-jährigen Ausbildungszeit...
Der Februar soll viele PTSV-Jubeltrauben bringen.

Störche nach Pokal-k.o- mit Punkt in Magdeburg

13.02.2019
Kreis Plön (dif). Die KSV Holstein kickt weiter allein auf weiter Flur, sprich die anderen Ligen sind noch immer im Winterschlaf. Für die meisten Anhänger ist ein Wochenende ohne Fußball ein „no go“. Aber es gibt ja nicht nur den Kampf um das runde Leder auf einem...
Eine Kugel aus Flintsteinen zählt zu den „Eyecatchern“ der neuen Ausstellung m Laboer Freya-Frahm-Haus.

Dreiklang: Natur – Gestaltung – Freude

13.02.2019
Laboe. Mit der neuen Ausstellung Dreiklang: Natur – Gestaltung – Freude erfüllt sich für Helga Aulitzky ein Lebenstraum. Die 90jährige gibt einen Einblick in ihr künstlerisches Schaffen aus über 50jähriger Teilnahme an Kreativkursen bei der Volkshochschule Laboe. Auf...

UNTERNEHMEN DER REGION