Reporter Eutin

„Hier ist es super!“

Bilder

Malente (ed). Man kann sie schlicht nicht vergleichen, die alte Villa, in der die Malenter Spielstube so lange zuhause war, und die nagelneue kleine KiTa Sonnenkinder, zu der sie nun geworden ist – zumindest außen nicht, denn innen ist sie genauso gemütlich wie eh und je. Das liegt vor allem an KiTa-Leiterin Christine Erdmann und ihrem Team, die bei der Gestaltung der neuen KiTa ihren ganz eigenen Stil miteinbringen konnten – und die ihren Marienkäfern und Bienchen hier ebenso viel Geborgenheit und Zuwendung geben wie immer.
Schon seit dem 1. August dieses Jahres sind die ehemaligen Spielstubenkinder und die neuen Bienchen hier – offiziell eingeweiht wurde die neue KiTa des Kinderschutzbundes Ostholstein in der vergangenen Woche. Ganz feierlich mit geladenen Gästen und einer wundervollen Torte, die Antons und Levis Mama eigens gebacken hatte – dazu eine Menge Dankeschöns an den tollen Elternbeirat, „auf den wir uns immer verlassen können, der uns bei allem so toll unterstützt“, betont Christine Erdmann, „und an unseren Träger, den Kinderschutzbund Ostholstein, dass wir unsere neue KiTa in jedem Detail mitgestalten durften, und an die Handwerker, dass die Zusammenarbeit und die Umsetzung unserer Wünsche so toll geklappt haben.“ Und natürlich das Dankeschön der Gemeinde Malente an Kinderschutzbund und KiTa: Denn ursprünglich war es geplant gewesen, den zweiten Gruppenraum der KiTa Sonnenkinder als Notunterkunft für den Waldkindergarten einzurichten, aber dann hatte die Gemeinde Malente gebeten, wenn möglich eine Notgruppe einzurichten, quasi als Übergang für drei Jahre, bis die neue Malenter KiTa gebaut ist. Bis 2024 finden hier nun 15 Kinder zwischen drei und sechs Jahren, die „Bienen“ liebevolle und kompetente Betreuung – „und einen trotz der gebotenen Eile sehr gemütlich eingerichteten Gruppenraum.“ Gleich nebenan die Marienkäfer, 16 Kinder nach bester Spielstuben-Tradition von null bis sechs Jahren in einem wunderbar entspannten, hellen Raum, groß genug, um Platz zum Toben, Spielen, Bauen, Lesen gleichzeitig zu bieten. Die großzügigen Räume der KiTa Sonnenkinder entsprechen allen Anforderungen an eine moderne KiTa, sind kindgerecht, vermitteln Geborgenheit, machen aber auch neugierig und lassen den Freiraum, die tollsten Dinge zu bauen, entdecken, auszuprobieren.
Die Lütten finden ihre neue KiTa ohnehin einfach toll: „Hier ist es super!“ strahlen Kiara, Travis, Mayla, Fiona und Lilly einträchtig. Lilly mag am liebsten das „Schaukeldings“, Travis die vielen Autos, mit denen er durch den großen Gruppenraum brausen kann, Eduard findet die Murmelbahn an der Wand am allerbesten. Und Mayla liebt das neue sonnig orangefarbene Sofa, auf dem man so prima rumkuscheln und vorgelesen bekommen kann – „und die Waschbecken mit den lustigen Wasserhähnen“, lacht sie, „die machen immer Spaß.“ „Wir sind schon längst angekommen“, schmunzelt Christine Erdmann, „das hat nicht lang gedauert. Aber die Kinder haben ja den Bau auch quasi begleitet und wussten, dass wir umziehen.“ Und nicht mögen kann man diese kleine KiTa mit den großzügigen, in hellen Farben und viel Holz gestalteten Räumen auch gar nicht – zwei große Gruppenräume, der neue Bewegungs- und Schlafraum mit dem Bewegungsmodul, der zum Schlafen und Turnen genauso praktisch ist wie für die Vorschulerziehung, außerdem ein Büro, eine echte Küche und, das absolute Highlight, der Riesenwasch- und -sanitärbereich für die Lütten. Hier gibts Toiletten, die praktisch mitwachsen – vom Wickeltisch über das Mini-Klo für die Krippenkinder bis zu den coolen Klos für die Großen, dazu die großen Waschbecken mit den richtigen Wasser“hähnen“. Und eine alte Spielstuben-Tradition konnte hier auch wieder aufgenommen werden: Eine Wimpelkette durchzieht den Vorraum der KiTa, die Wimpel haben die Eltern eines jeden Kindes für ihr Kind gestaltet – „und so einen Wimpel soll es für jedes neue Kind geben, sodass die Kette immer länger wird“, erklärt Christine Erdmann. Und das Essen? „Kommt von Bens Deli um die Ecke“, verrät Christine Erdmann, „tolles Essen, frisch und aus regionalen Zutaten.“ Die Meinung der Kinder: „Lecker!“
Das Außengelände ist zur Freude der Kinder eine riesige Sandkiste – es gibt aber auch eine kleine Blühwiese und die Hochbeete fürs kommende Jahr sind in Planung. Alles in allem eine KiTa, wie man sie sich nur wünschen kann, ob man nun Kind ist oder Eltern – mit einer warmherzigen, liebevollen und so erfahrenen wie kompetenten Truppe an Erzieherinnen, die ihr ganzes Herz in ihre Arbeit stecken. Und die sich Verstärkung in Form eines/r weiteren Erziehers/In wünschen – Interessierte melden sich gern.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Christoph Salewski (Schulleiter, BS Eutin), Bernd Böttcher (Firma Rademacher), Nils Jansen (Firma  Rademacher) und Stefan Erbs (Firma Elektrotechnik Erbs & Brumm GmbH sowie Obermeister der  Elektro-Innung Ostholstein (von links nach rechts).

Mehr Barrierefreiheit durch Smart Home

25.11.2021
Eutin (t). Deutschlandweit einmalig – Im Rahmen des an der Beruflichen Schule in Eutin entstandenen Projektes „Das barrierefreie E-Haus“, unterstützt durch den Kreis Ostholstein, wurde erstmals eine in den Berufsschulunterricht integrierte Schulung im Bereich…

Vorstand lenkt die Geschicke zukünftig als Team

25.11.2021
Eutin (t). Nach der pandemiebedingten Unterbrechung konnte nun die Jahreshauptversammlung der Eutiner LandFrauen, die üblicherweise im Februar stattfindet, in Präsenz durchgeführt werden. Ca. 60 LandFrauen nahmen an der Versammlung teil und freuten sich wieder alte…

Plausch, Punsch und eine tolle Stimmung

25.11.2021
Bad Malente-Gremsmühlen (t). Am ersten Adventswochenende soll in diesem Jahr nach einer pandemiebedingten Pause in 2020 wieder das Malenter Weihnachtsdorf stattfinden. Am 27. & 28. November duftet es im Kurpark Malente weihnachtlich nach Glühwein und frischen Waffeln,…
Gutgelaunt machte sich der Fahrer der Spedition Krug auf den Weg.

Spendentransport sorgte für Freude im Ahrtal

25.11.2021
Eutin (t/aj). Dass das Ahrtal und die anderen Gebiete, in denen die Flut im September verheerende Schäden angerichtet hat, nicht mehr regelmäßig in den Nachrichten auftaucht, heißt nicht, dass die Katastrophe für die Menschen, die dort leben, beendet ist. Deshalb…
Am Samstag auf dem Eutiner Wochenmarkt dabei: Ruth Taschendorf von der Frauenberatung und Notruf Ostholstein.

„Gewalt kommt nicht in die Tüte”

24.11.2021
Ostholstein (t). Das Thema „häusliche Gewalt“ braucht weiterhin öffentliche Aufmerksamkeit. Immer noch gehört Gewalt innerhalb der Familie zu den größten Gesundheitsrisiken für Frauen. Der Begriff umfasst alle Formen der körperlichen, sexuellen, psychischen, sozialen…

UNTERNEHMEN DER REGION