Reporter Eutin

Hospizverein erhielt 1.400,- Euro Spende bei Frühlingskonzert des Marinemusikkorps Kiel

Bilder

Foto: E. Baldamus

Oldenburg. (eb) Am 24. Mai gab es in Oldenburg gleich zwei Premieren: Das Marinemusikkorps Kiel spielte im Schützenhof in Oldenburg erstmalig unter der Leitung von Frau Kapitänleutnant Inga Hilsberg und gab hierbei in diesem Jahr sein erstes Konzert in der Öffentlichkeit. „Wir freuen uns, verschiedene Kleinode in Kleinbesetzungen heute Abend präsentieren zu können. Damit weichen wir von der Ihnen bekannten Form des Abends ab und zeigen eine andere Seite der Möglichkeiten und musikalischen Qualitäten unseres Orchesters“, begrüßte Frau Hilsberg gut gelaunt die zahlreichen Gäste. Ein Blick in das Abendprogramm, das unter dem Motto „Marinemusikkorps Kiel Spezial“ stand und der vorhandene Bühnenaufbau verdeutlichten diese Idee auch optisch geschwind. Anstelle des gewohnt großen Klangkörpers wechselten die Besetzungen wie angekündigt, wobei die Profimusikerinnen und Profimusiker beim gebannt lauschenden Publikum stets den Eindruck eines kleinen Kammerkonzertes verbreiteten. Bis zur wie stets zu schnell erreichten Pause gehörte die Bühne dabei der Klassik. Eröffnet wurde das musikalische Programm mit der „Fantasie auf Freischütz“ für Hornquartett (arr. A. E. Harrris) in Anlehnung an „Der Freischütz“ von Carl-Maria von Weber und Komponisten wie Bernhard Henrik Crusell, Denes Agay, Oskar Böhme, Joseph Horovitz, Joseph Bodin de Boismortier oder Simon Zöchbauer ließen das Publikum dabei eine Zeitreise unternehmen, die vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart reichte. In gewohnter Tradition wurde im Anschluss an die Pause der Erlös des Benefizkonzertes an eine örtliche Institution überreicht, in diesem Jahr erstmalig durch Herrn Oberstleutnant Markus Ruhland, den Standortältesten in Oldenburg in Holstein. Stolze 1.400,- Euro kamen somit dem Förderverein Hospiz Wagrien-Fehmarn zugute, die dessen 1. Vorsitzende, Frau Beate Rinck, für das in Oldenburg geplante Hospiz freudestrahlend entgegennahm. Den zweiten Part des Abends teilten sich dann klassische Elemente, Marschmusik und Popklänge. Eine spannende Eröffnung bot dabei das vom 1961 geborenen Daniel Schnyder komponierte „Trio as Duo“ für Sopran-Saxophon und Posaune, ein mit viel Spielfreude vorgetragener musikalischer Marathon. Vom begeisterten Publikum entlassen wurden die Musikerinnen und Musiker des Marinemusikkorps Kiel nach zwei schönen Zugaben, die eindeutig Lust auf mehr erweckten. So können wir Zuhörer uns bereits jetzt auf das für den 23. August auf dem Gelände des Oldenburger Schützenhofes geplante Freiluft-Sommerkonzert mit voller Besatzung (50 Musikerinnen und Musiker) des Marinemusikkorps Kiel freuen. Und diejenigen, die eine eigene Karriere als Berufsmusiker planen, sind zur Kontaktaufnahme mit dem Marinemusikkorps Kiel herzlich eingeladen. „Bei uns kann man gerne ein Praktikum machen und anderweitig Erfahrung sammeln, später vielleicht auch an der Bundeswehrmusikschule in Hilden studieren“, warb Frau Kapitänleutnant Inga Hilsberg um Nachwuchs. Informationen hierzu, beispielsweise zum freiwilligen Wehrdienst in der Militärmusik oder ersten Kontaktaufnahme, finden sich beispielsweise unter der Rubrik Marine im Internet auf der Seite https://www.bundeswehr.de


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION