Reporter Eutin

Der Preetzer Weg an die Spitze …

Bilder
Neu im Preetzer Tor: Cedric Cordes

Neu im Preetzer Tor: Cedric Cordes

Foto: D. Freytag

Kreis Plön (dif). Noch einige Woche kann sich der Preetzer TSV in Ruhe auf die Rückrunde der Verbandsliga Ost vorbereiten. Am 12. März 2022 geht es dann mit einem Heimspiel gegen Rot Schwarz Kiel in die Restsaison, an dessen Ende die Meisterschaft stehen soll. Los ging es für die Kicker von Trainer Andreas Möller Ende August 2021 mit einem klaren 5:0 über den Wiker Sport Verein. Neil Helbing, Felix Ziebell und Maximilian Zimmermann hatten die Schusterstädter schon nach 45 Minuten in Front geschossen. Marcel Petersen und wieder Zimmermann schraubten dann nach dem Pausentee das Resultat nach oben. Erster Spieltag, zweiter Platz. Eine Woche später gab es gleich das halbe Dutzend für die SG Dobersdorf/Probsteierhagen.
 
Beim 6:1-Auswärtserfolg trafen Nico Clasen (2), Johannes Schütt, der SG-Akteur Fynn Scherf via Eigentor, Moritz Danberg und Lukas Lindner. Ein Match, das auch hier nach 45 Minuten und einem 4:1 früh entschieden war. Auch Spieltag drei brachte den Dreier. Bei Inter Türkspor in Kiel gab es ein sicheres 4:0. Hier zeichneten sich, nach einem knappen 1:0 zur Halbzeit, Max-Matthis Wichelmann per Doppelschlag, Moritz Danberg und Jonas Mau als Torschützen verantwortlich. Danach wurde es ein wenig knapper, als die Möller-Jungs gegen den TSV Flintbek einen 1:0-Sieg durch den Treffer von Neil Helbing einfuhren. Zu diesem Zeitpunkt war der PTSV längst Tabellenführer. Mit einem 3:0 in Schönkirchen wurde diese Tatsache eindrucksvoll untermauert. Johannes Schütt, Laurids Grohmann und Kevin Beuck schossen bis zur Pause den Sieg bei der TSG heraus. Das nächste „Opfer“ war dann am 25.9.21 der VfR Laboe, der im eigenen Stadion ein 2:7 verdauen musste. Nach 50 Minuten hatten Maximilian Zimmermann und jeweils zweimal Neil Helbing und Max-Matthis Wichelmannn schon fünf Treffer vorgelegt. Johannes Schütt und Marcel Petersen beendeten das Torfestival aus Preetzer Sicht. Der ASV Dersau machte es dem Ligaprimus unerwartet schwer und lies sich nur mit 2:1 bezwingen, lag sogar mit 1:0 in Front. Maximilian Zimmermann und Florian Ziehmer sorgten für den Favoritensieg. Im Spitzenspiel der VL Ost zwischen Verfolger Plön und dem Preetzern ging der Sieg durch ein Schütt-Tor an den Spitzenreiter und Andreas Möller behielt seine weiße Weste. Diese sollte auch nach den 90 Minuten bei der FSG Saxonia keine Flecken bekommen. Preetz gewann mit 2:0 und freute sich über die Tore von Neil Helbing und Maximilian Zimmermann aus den Minuten 42 und 58. Am 10. Spieltag musste man unverrichteter Dinge zuschauen (Spielabsage) und eine Woche später war es dann soweit: Der PTSV verlor ein Ligaspiel. Mit 0:1 ging es vom Wiker Auberg aus Kiel zurück. Trotzdem blieb der PTSV souverän, mit vier Pluspunkten Vorsprung auf Rot Schwarz, an der Spitze der Staffel. Diese wurde mit einem 3:1 über die SG Dobersdorf/Probsteierhagen weiter verteidigt.
 
Hier waren mit Maximilian Zimmermann, Jonas Mau und Neil Helbing drei verschiedene Schützen die Erfolgsbasis. Auch bei der SG Probstei gingen beim 4:1 alle Zähler heim nach Preetz. Dreimal Maximilian Zimmermann und ein Tor von Moritz Danberg standen am Ende auf dem Spielbogen. Elf Siege und eine Niederlage, dazu eine Torbilanz von 38:7-so die Bilanz des Preetzer TSV. Zum Auftakt des neuen Jahres kommt nun also RS Kiel nach Preetz. Ein Verfolger, der wohl nur mit einem Dreier die letzte Chance nutzen kann, doch noch in Sachen Titel ein Wort mitzusprechen. Die einfache Rechnung: Gewinnen die Landeshauptstädter und punkten auch im zweiten Nachholspiel dreifach, so würde der Rückstand nur noch einen Punkt betragen und der Meisterkampf wäre wieder völlig offen. Denn auch der TSV Plön bleibt in Lauerstellung und könnte jeden PTSV-Patzer nutzen. Es bleibt also auf jeden Fall spannend in der Ost-Liga. Eine Woche später gibt dann Inter Türkspor seine Visitenkarte beim Ersten ab. In Sachen Kader hat sich der Spitzenreiter mit Torhüter Cedric Cordes verstärken können. Der 19-jährige kommt vom TSV Kronshagen und war bereits für die U17 der Preetzer aktiv.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen