Reporter Eutin

Klarer Preetzer Landesliga-Sieg!

Bilder

Foto: D. Freytag

Kreis Plön (dif). Der Preetzer TSV hat in der Landesliga Mitte das 0:4 aus dem Comet-Spiel mehr als gut verdaut. Vergangenes Wochenende besiegte die Möller-Elf den TSV Lägerdorf klar mit 4:1. Melih Cerrah und Maximilian Zimmermann schossen in den Minuten 34 und 38 einen beruhigenden 2:0-Vorsprung heraus. Johannes Schütt sorgte vier Minuten nach Wiederanpfiff für die Vorentscheidung. Finn Busse (87.) traf dann zum Endstand. Die Gäste hatten nur in der 62. Minute verkürzen können, als Neil Helbing ein Eigentor unterlief. Acht Spiele, dabei vier Siege. Die Bilanz der Schusterstädter kann sich weiter sehen lassen. Auch wenn man andere Ziele hat, der PTSV steht weiter nur knapp hinter dem Spitzentrio, bestehend aus Neumünster, Klausdorf und Hohenwestedt. Am Sonntag hatte dann der Heikendorfer SV seinen Heimauftritt gegen den MTSV Hohenwestedt und musste sich mit 2:4 geschlagen geben. Platz zehn aktuell für den HSV und mitten im Abstiegskampf. Eidertal verschaffte sich mit einem 5:1 in Gettorf ein wenig Luft in diesem und kletterte auf Position acht. Auch die Fußballverbandsliga Ost geht in den Herbst. Da wir in der vergangenen Woche-urlaubsbedingt-eine Auszeit hatten, hier noch einmal ein kurzer Rückblick auf den 8. Spieltag der Staffel. Die TSG Concordia aus Schönkirchen setzte ihre Torflut auch gegen den TSV Altenholz fort und siegte hoch mit 5:1. Stark: Damit hat Cordi bereits 33mal getroffen. Überraschend einen Zähler ließ sich Rot Schwarz Kiel von der FSG Saxonia beim 3:3 abluchsen, lag dabei sogar mit 0:3 zurück. Das Derby Plön vs. SG Dobersdorf/Probsteierhagen endete 2:2, ein weiterer Rückschlag für den TSV, der aktuell nur noch Mittelmaß scheint. Mit einem Sieg des VfB Kiel über den MTV Dänischenhagen (2:0) konnte man nicht unbedingt rechnen. Die Waldwiesenelf steht nun schon im gehobenen Mittelfeld. Das Führungsduo RS Kiel/Dänischenhagen blieb also sieglos. Mitaufsteiger Selent feierte beim 4:3 auf dem Kieler Ostufer gegen Inter den zweiten Saisonsieg. Für Verlierer Türkspor hingegen wird es immer düsterer. Die Kieler haben noch keinen einzigen Zähler auf der Habenseite. Letztes Jahr noch Landesliga, nun fast am Ende der Verbandsligatabelle: Der TSV Stein holte auch beim 1:4 in der Probstei gegen die dortige Spielgemeinschaft nichts Zählbares. Nun muss erst einmal der Abstiegskampf angenommen werden. Weiter schlug der Wiker SV den TSV Flintbek mit 3:1, bleibt damit oben in der Tabelle dran. Spieltag neun lief dann wie folgt ab: Endlich, endlich…Inter Türkspor kann doch noch siegen. Beim TSV Altenholz holte sich die Kieler Elf einen 3:1-Erfolg ab und konnte damit auch die ersten Pluspunkte auf dem Konto verbuchen. Die frühe Führung (12.) durch Süleyman Derici konnte der TSV, namentlich durch Philipp Iser (28.), noch ausgleichen. Doch Almedin Bajraktarevic (64.), sowie Badreddin Hamze in Minute 64 machte den Premiere-Sieg perfekt. Wenn viele Tore fallen, ist Schönkirchen fast immer vorne dabei. Auch beim Sieg in Flintbek netzte das Team wieder viermal. Haris Osmanovic und Azem Mehanovic trafen per Doppelpack. Da nutzten auch drei Treffer von Corvin Rehder nichts, der seine Flintbeker nach 25 Minuten noch in Führung schoss. Die TSG (15 Punkte) bleibt als Vierter Dänischenhagen (19) RS Kiel (17) und der Wik (16) auf den Fersen. Der Ausblick: Am gestrigen Montag, also nach Redaktionsende, kickten noch der TSV Stein und Rot Schwarz um VL-Pluspunkte. Einen Nachbericht gibt es in der kommenden Ausgabe. Hier sind und waren die Kieler klarer Anwärter auf den Dreier.
Bereits am 6. Oktober ist Rot Schwarz schon wieder im Einsatz und startet gegen die SG aus Dobersdorf um 19.30 Uhr in Kiel den 10. Spieltag. Samstag geht es dann um 13 Uhr für den TSV Stein nach Schönkirchen, der TSV Plön muss eine Stunde später bei der SG Probstei 2012 antreten. Um 15 Uhr heißt es VfB Kiel vs. TSV Altenholz und der MTV Dänischenhagen schließt gegen den TSV Selent um 15.30 Uhr den 8. Oktober ab. Der kommende Sonntag hält noch zwei Paarungen bereit. Die Wik hat ein Heimspiel gegen Saxonia (14 Uhr) und Inter Türkspor hat den TSV Flintbek um 16 Uhr zu Gast.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage