Reporter Eutin

Stadtradeln 2020 – Ein absolutes Rekordergebnis

Bilder
Gegenüber dem Vorjahr gab es beim diesjährigen Stadtradeln noch einmal eine deutliche Steigerung: rund 88.000 km fuhren die Radler aus Preetz zusammen und trugen auf diese Weise aktiv zur Förderung der Lebensqualität und des Klimaschutzes in der Schusterstadt bei.

Gegenüber dem Vorjahr gab es beim diesjährigen Stadtradeln noch einmal eine deutliche Steigerung: rund 88.000 km fuhren die Radler aus Preetz zusammen und trugen auf diese Weise aktiv zur Förderung der Lebensqualität und des Klimaschutzes in der Schusterstadt bei.

Preetz (tg). Mehr teilnehmende Radfahrer - 479 an der Zahl -, mehr zurückgelegte Kilometer, - rund 88.000 und mehr eingespartes Kohlendioxid, - insgesamt 13 Tonnen. Die Zahlen belegen es eindrucksvoll. Die diesjährige Aktion „Stadtradeln“ war, nach dem sehr erfolgreichen letzten Jahr, noch einmal eine deutliche Steigerung. „Ein tolles Ergebnis!“, freute sich Bürgermeister Björn Demmin, bei der Auszeichnung der besten Radfahrer. Die gefahrenen Kilometer entsprechen mehr als der Strecke zwei Mal um den Äquator herum. Für Björn Demmin stehen aber nicht nur das eingesparte Kohlendioxid und dessen Beitrag für mehr Klimaschutz in der Schusterstadt im Vordergrund des Stadtradelns. „Wenn möglichst viele der Teilnehmer das Auto auch sonst im Jahr einmal stehen lassen, wäre das ein wichtiger, positiver Effekt, der mich noch mehr freuen würde“, so der Bürgermeister. Sein Wunsch: „Viele Strecken in und um Preetz können sehr gut mit dem Rad zurückgelegt werden.“ Die besten Teams und der beste Einzelradler wurden vor kurzem im Rathaus von ihm ausgezeichnet. In der Einzelwertung, in der Kategorie „Stadtradel-Star“, belegte Thomas Rohwedder den ersten Platz. Der Hobbyradler verzichtet sogar drei Wochen lang ganz auf sein Auto und legte in dieser Zeit insgesamt 2.891 km zurück. Mit seinen gefahrenen Kilometern belegt er aktuell sogar den vierten Platz, in der deutschlandweiten „Stadtradel-Star“-Wertung. Thomas Rohwedder fährt privat gerne Rad und ist bereits vor dem Stadtradel-Wettbewerb lange Radtouren gefahren. Im Sommer umrundete er Dänemark und fuhr auf diese Weise 1.100 km zusammen. Der Hobbyradler war in diesem Jahr das erste Mal mit dabei und über einen Bekannten auf die Stadtradel-Aktion aufmerksam geworden. „Ich habe mir gesagt, dann mache ich einfach mal mit“, so Rohwedder. Sein ursprüngliches Ziel: 2.000 km. „Am Schluss waren es fast 3.000 km“, freute sich der Radler. Der Lohn für seine Mühen: ein Gutschein und eine praktische Fahrradtasche. Für das größte und aktivste Team nahm ein Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums die Urkunde und eine kleine Finanzspritze für seine Schule entgegen. Hier erfuhren 101 Radler insgesamt 13.310 km. „Wenn man die einzelnen Strecken, die die Schüler immer zurücklegen, einmal aufschreibt, merkt man erst, wie viele Kilometer hier schnell zusammenkommen“, erklärte Björn Demmin anerkennend. Als beste Schulklasse wurde die 5d der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule ausgezeichnet. 2.830 km an gefahrener Strecke stehen hier zu Buche. Als aktivste Kita wurde, wie im letzten Jahr, der Naturkindergarten „Die Wühlmäuse“ ausgezeichnet, mit einer zurückgelegten Strecke von insgesamt 7.018 km. „Weiter so!“, gab Björn Demmin den Kindern bei der Preisverleihung mit auf den Weg. In der Wertungskategorie „Bestes Team (relativ)“ – hierzu zählen die meisten Kilometer pro Person – belegte das dreiköpfige Team „Glückstour“, wie im letzten Jahr, den ersten Platz. Helge Ebert, Dennis Möller und Jochen Trede legten in den drei Wochen pro Kopf durchschnittlich 1.783 km zurück. Das Preisgeld möchten sie krebskranken Kindern spenden. Platz zwei ging an die Gruppe „Radler Frank“ (806 km) und über den dritten Platz freute sich das vierköpfige Familienteam „Vossis“ (570 km). Das Stadtradeln hat in diesem Jahr zum dritten Mal stattgefunden und soll auf jeden Fall auch 2021 weitergeführt werden. „Ich freue mich, wenn ich viele Teilnehmer von diesem Jahr im nächsten Jahr wiedersehe“, gab Björn Demmin den Teilnehmern mit auf den Weg. Sein großes Ziel 2021: die 100.000-km-Marke knacken. Organisator des diesjährigen Stadtradelns war die Preetzer Klimaschutzmanagerin, Maraike Hummelt, unterstützt von folgenden Partnern: dem adfc, dem Verein Schusterstadt, Rad.SH, der PreBEG und der Preetzer Gleichstellungsbeauftragten. Alle Ergebnisse der diesjährigen Stadtradel-Aktion finden sich unter: www.stadtradeln.de/preetz.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Auch ein Fünfmarkstück wurde der Urkunde 1970 beigelegt.

Erinnerung an eine „Stätte körperlicher Ertüchtigung“

25.01.2021
Plön (los). Die Turnhalle der früheren Realschule am Schiffsthal, der heutigen Gemeinschaftsschule, ist dem Erboden gleichgemacht. Baufahrzeuge haben ganze Arbeit geleistet. Dabei wurde durch Zufall die Grundsteinrolle wieder ans Tageslicht befördert.„Das kommt nur…
Zurück zu den Wurzeln: Stefan Oberschelp aus Preetz vermittelt grundlegende Gartenbau-Kenntnisse und weckt den Spaß daran, rund ums Jahr selbst gezogenes Gemüse zu ernten.

Zurück zu den Wurzeln

22.01.2021
Preetz (los). Wenn der Schnee leise auf die abgeräumten Gemüsebeete rieselt, ist das Gartenjahr zur Ruhe gekommen - sollte man meinen. Doch es täuscht: Denn genau jetzt nehmen die Planungen für 2021 bereits Fahrt auf, scharren Hobbygärtner ungeduldig mit den Füßen und…
Ein Klassiker zu Weihnachten: die Christrose (Helleborus niger).

Zeit der Winter-Gärten und Eisblumen

21.01.2021
Probsteierhagen (los). Sie zaubern zarte Farbtupfen in die Beete und zählen zu den ersten blühenden Stauden im Gartenjahr, die Vertreter der Pflanzengattung Helleborus. Während die Kollegen aus dem Reich der Stauden die kalte Jahreszeit überwiegend zurückgezogen in…
Rune Dahmke fliegt auch weiterhin für die Zebras.

Rune Dahmke-Der Mönkeberger Euro-Champion

20.01.2021
Kreis Plön (dif). Der Bundesligahandball in Form des THW-Spielers Rune Dahmke aus Mönkeberg nimmt heute einen Großteil der Sportseite ein. Der waschechter Kieler im Kader des aktuellen Euro-Champions League-Siegers verdient es hier einmal näher beleuchtet zu werden.…
Eine der zahlreichen Schutzvorkehrungen unter Pandemiebedingungen: die Messung der Körpertemperatur bei der Einlasskontrolle.

„Die Blutspendetermine sind immer gut gebucht!”

13.01.2021
Preetz (tg). Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie konnten die vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfer des DRK-Blutspendedienstes beim letzten Preetzer Spendentermin zufrieden sein. An den zwei Spendetagen in der ersten Januarwoche kamen rund 210 Blutspender in die…

UNTERNEHMEN DER REGION